In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss Nr. 1354 vom 18.04.2006
Aufnahmekriterien und Kriterien für die Verwendung des Aufnahmezentrums „MIGRANTES“ (ehem. Ex-Saetta Gebäude)

…omissis…

 

1) das ehemalige Gebäude „ex-Saetta  in Aufnahmezentrum „MIGRANTES  umzu-benennen.

2) Für die Aufnahme von ausländischen Bürgern in das Aufnahmezentrum „MIGRANTES  werden folgende Kriterien festgelegt:

 
Notaufnahme:
Insgesamt stehen 20 Plätze (für Männer und Frauen) zur Verfügung. Aufgenommen werden folgende Personenkategorien:

ausländische Bürger mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung, ausgenommen jene aus touristischen Gründen, welche vorübergehend nicht selbst für ihre Unterkunft und ihren Unterhalt sorgen können;

Die maximale Aufenthaltsdauer darf 30 Tage im Jahr nicht überschreiten und ist kostenlos.
 
Erstaufnahme:
Insgesamt stehen 80 Plätze (für Männer und Frauen) zur Verfügung; das Erstaufnahmezentrum verfolgt das Ziel, die beherbergten Ausländer so schnell wie möglich in die Lage zu versetzen, ihre Wohn- und Lebenssituation autonom zu gestalten.
 
In der Erstaufnahme können nur Personen aufgenommen werden, die einer Arbeitstätigkeit (auch Leiharbeit) nachgehen oder nicht mehr als 2 Monate arbeitslos gemeldet sind.
Aufgenommen werden folgende Personenkategorien:
 

ausländische, regulär anwesende und arbeitende Bürger, die kein Recht mehr haben, in der Notaufnahme zu bleiben;

ausländische arbeitende Bürger mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung, sofern sie über geringe wirtschaftliche Mittel verfügen;

ausländische, regulär anwesende Familien in Notsituationen für maximal einen Monat;

ausländische regulär anwesende Bürger, welche nicht die Möglichkeit haben, in ein Arbeiterwohnheim unterzukommen, das heißt:

 

a) ausländische Bürger, welche zwar Anrecht hätten in den Arbeiterwohnheimen unterzukommen, aber auf Grund der langen Wartezeit tatsächlich keine Chance haben. Nur dann, wenn die Wartezeit für die Unterbringung in ein Arbeiterwohnheim mehr als 3 Monate ab Ansuchen beträgt;

b) ausländische Bürger, welche vorwiegend durch Leiharbeit beschäftigt sind, und so kaum die Voraussetzung für die Unterbringung in einem Arbeiterwohnheim besitzen;

Die Erstaufnahme darf in der Regel maximal 2 bis höchstens 3 Jahre nicht überschreiten, und sieht eine Kostenbeteiligung der Personen vor. Der Unterkunftspreis muss in etwa jenem der Arbeiterwohnheime entsprechen;
 

3) bei einer Weitergabe der Struktur an Dritte muss jeweils eine Genehmigung der zuständigen Landesabteilung eingeholt werden (z.B. bei Führung des Dienstes mittels Vereinbarung);

4) für die Führung des Dienstes werden maximal die Kosten für 2 Personaleinheiten (max. 7 Funktionsebene) anerkannt und finanziert.

indice
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction Beschluss Nr. 217 vom 30.01.2006
ActionAction Beschluss Nr. 307 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 324 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 335 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 428 vom 13.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 477 vom 13.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 675 vom 27.02.2006
ActionAction Beschluss vom 13. März 2006, Nr. 794
ActionAction Beschluss Nr. 801 vom 13.03.2006
ActionAction Beschluss Nr. 858 vom 13.03.2006
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 901
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 902
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 1022
ActionAction Beschluss Nr. 1107 vom 03.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1148 vom 03.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1193 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1262 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1271 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss vom 18. April 2006, Nr. 1347
ActionAction Beschluss Nr. 1354 vom 18.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1485 vom 02.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1749 vom 22.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1869 vom 29.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1986 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1998 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2033 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss vom 19. Juni 2006, Nr. 2215
ActionAction Beschluss Nr. 2352 vom 26.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2441 vom 03.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2591 vom 17.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2673 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2723 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2742 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2858 vom 11.08.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2985 vom 28.08.2006
ActionAction Beschluss Nr. 3461 vom 25.09.2006
ActionAction Beschluss Nr. 3922 vom 30.10.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4047 vom 06.11.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4054 vom 06.11.2006
ActionAction Beschluss vom 27. November 2006, Nr. 4274
ActionAction Beschluss Nr. 4394 vom 27.11.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4520 vom 04.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4830 vom 18.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 5071 vom 29.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 5072 vom 29.12.2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis