In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss Nr. 335 vom 06.02.2006
Neuausrichtung der Fachschulen für Hauswirtschaft und Einführung des 4. Schuljahres

…omissis…

 

-     ab dem dritten Schuljahr die beiden Fachrichtungen „Ernährung  und „Hauswirtschaft  einzuführen.

-     ein viertes fakultatives Schuljahr für die Fachrichtung „Ernährung  sowie für die Fachrichtung „Hauswirtschaft  anzubieten;

-     Nach bestandener Abschlussprüfung der dritten Klasse die Berufsqualifikation ersten Grades „Fachkraft für Ernährungswirtschaft  bzw. „Fachkraft für hauswirtschaftliche Dienstleistungen  zu verleihen.

-     Nach erfolgreichem Abschluss der Diplomprüfung des vierten Jahres den Absolventinnen und Absolventen die Berufsqualifikation zweiten Grades und somit den Titel „Experte/in für Ernährung und Lebensmitteltechnik  bzw. „Hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in  zu verleihen

 
Anlage
 

Neuausrichtung der Fachschulen für Ernährung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen

 

I.     Erhebung des Berufs- und Ausbildungsbedarfs im Bereich Hauswirtschaft und Ernährung

Um den Berufs- und Ausbildungsbedarf im Bereich Hauswirtschaft zu erheben wurde eine Arbeitsmarktstudie durchgeführt. Im Rahmen dieser Studie wurden ca. 200 öffentliche und private Betriebe zum Arbeitskräftebedarf in den Bereichen hauswirtschaftliche Dienstleistungen und Ernährung befragt. Die Befragung der Betriebe hat ergeben, dass in diesem Bereich ein sehr stabiler Arbeitsmarkt vorhanden ist und dass in Zukunft der Arbeitskräftebedarf weiter ansteigen wird. Zum Bereich Hauswirtschaft hat sich mit dem  Bereich Ernährungswirtschaft  ein neuer Bereich herauskristallisiert, wo zwar viele Arbeitsplätze vorhanden sind, die aber durch das derzeitige Bildungsangebot keineswegs abgedeckt sind.

 

II.     Ausbildungsangebot der Fachschulen für Ernährung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen

Aus den Ergebnissen der Arbeitsmarktstudie ergibt sich folgendes Ausbildungsangebot:

3 Jahre Fachschule für Ernährung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen

bestehend aus

2 Jahren fachübergreifende Ausbildung für alle Schüler/innen in den Bereichen Ernährung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen und anschließend

1 Jahr in der Fachrichtung Ernährung

bzw.

1 Jahr in der Fachrichtung hauswirtschaftliche  Dienstleistungen.

 

Der Abschluss der 3-jährigen Fachschule sieht den Erwerb von 2 Grundqualifikationen vor:

1.     Berufsbild: Fachkraft für Ernährungswirtschaft

2.     Berufsbild: Fachkraft für hauswirtschaftliche Dienstleistungen

 

Nach dem Abschluss der 3-jährigen Fachschule besteht die Möglichkeit ein 4. Ausbildungsjahr in den Bereichen Hauswirtschaft und Ernährung zu absolvieren.

 

Der Abschluss der 4- jährigen Fachschule sieht den Erwerb von folgenden spezifischen Qualifikationen vor:

3.     Berufsbild: Experte/in für Ernährung und Lebensmitteltechnik

4.     Berufsbild: Hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in

 

Dies vorausgeschickt wird vorgeschlagen, dass die Fachschulen für Ernährung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen das neue Ausbildungsangebot für nachfolgende Berufsbilder im Rahmen einer 3 bzw. 4-jährigen Ausbildung anbieten:

 

Fachschulen für Ernährung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen

 

1. Klasse

Fachübergreifende Ausbildung

2. Klasse

Fachübergreifende Ausbildung

3. Klasse

Fachrichtung Ernährung

Fachrichtung Hauswirtschaft

Berufsbild:

Fachkraft für Ernährungswirtschaft

Berufsbild:

Fachkraft für hauswirtschaftliche Dienstleistungen

4. Klasse

Berufsbild:

Experte/in für Ernährung und Lebens-mitteltechnik

Berufsbild:

Hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in


III.     Berufsbilder und Arbeitsmarkt der 3-jährigen Fachschule

 

1. Berufsbild:Fachkraft für Ernährungswirtschaft

Produktion: Er/Sie sorgt für die Abwicklung und Steuerung der verschiedenen Prozesse in der Lebensmittelherstellung und garantiert die Einhaltung der Hygiene- und Qualitätsstandards.

Versorgung: Er/Sie sorgt für die Zubereitung und Verabreichung von Speisen.

Besorgung: Er/Sie sorgt für den Einkauf, den Verkauf, die Lagerung und die Konservierung von Lebensmitteln und berät die Kunden und Kundinnen.

Arbeitsmarktsituation:

Aus der Arbeitsmarktstudie geht hervor, dass es sich hier um ein Berufsbild handelt, welches auf dem Arbeitsmarkt bereits  präsent ist. Es ist  jedoch ein großer Ausbildungs- und Entwicklungsbedarf vorhanden, da es schwierig ist derzeit Arbeitskräfte mit diesen Kompetenzen zu finden. Die Nachfrage wird in den nächsten Jahren stabil bleiben. Arbeitsmöglichkeiten:

Betriebe für Nahrungsmittelherstellung, Betriebe für Lebensmittelversorgung, Catering, Partyservice

 

2. Berufsbild: Fachkraft für hauswirtschaftliche Dienstleistungen

Er/Sie führt praktische Tätigkeiten aus, die das Wohlbefinden von Familien und Gemeinschaften fördern, bietet Unterstützung bei der Alltagsbewältigung an, sorgt für die Hygiene und Reinigung von Räumen und deren Wohnlichkeit in privaten Haushalten und in Gemeinschaftseinrichtungen.

Arbeitsmarktsituation:

Das Berufsbild der Fachkraft für hauswirtschaftliche Dienstleistungen ist auf dem südtiroler Arbeitsmarkt präsent. Die Nachfrage nach diesem Berufsbild wird in den nächsten Jahren stabil bleiben und durch den Zugang zum öffentlichen Dienst ansteigen.   Es besteht ein großer Ausbildungs- und Entwicklungsbedarf für dieses Berufsbild.

Arbeitsmöglichkeiten:

Heime, Altersheime, Gastronomiebetriebe, Kinderhorte, Kindergärten, Krankenhäuser, landwirtschaftliche Betriebe, private Haushalte, Unternehmen

 

IV.     Berufsbilder und Arbeitsmarkt der 4-jährigen Fachschule

 

3. Berufsbild: Experte/in für Ernährung und Lebensmitteltechnik

Produktion: Er/Sie wirkt in der Produktion der Lebensmitteln mit, überwacht die Produktionsschritte  und garantiert den einwandfreien Betrieb der Anlagen sowie die Einhaltung der Hygiene- , Gesundheits- und Qualitätsstandards, leitet die Arbeiten, sorgt für die Arbeitsorganisation und die Turnuseinteilung der Produktionstechniker-/innen.

Versorgung: Er/Sie erstellt die Menüs und die Liste der Lebensmittel und Getränke unter Berücksichtigung der Grundsätze der Ernährungswissenschaft. Bei Bedarf sorgt er/sie für die Zubereitung der Speisen.

Er/Sie ist in der Genusswirtschaft, in der Programmierung der Zusammensetzung der Speisen und der Einhaltung der Diätpläne kompetent.

Besorgung: Er/Sie sorgt für die Beschaffung von Lebensmitteln und deren Lagerung. Er/Sie ist als Kundenberater/in beim Einkauf und Verkauf von Lebensmitteln tätig.

Arbeitsmöglichkeiten:

Betriebe für Nahrungsmittelherstellung, Betriebe für Lebensmittelversorgung, Catering, Partyservice, Ernährungsberatung

 

4. Berufsbild: Hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in

-     Er/Sie ist in der hauswirtschaftlichen Führung von komplexen Organisationsstrukturen wie Heimen, Altersheimen, Kinderhorten, Kindergärten, Großküchen, Krankenhäusern, Restaurants, Gasthöfen, Hotels, landwirtschaftlichen Betrieben und privaten Haushalten tätig. Diese Tätigkeiten betreffen die Bereiche der Wäschepflege, der Reinigung und Gestaltung von Wohnräumen, der Zubereitung der Speisen, der Gartenarbeit und der Pflege der Pflanzen.

-     Er/Sie führt die Mitarbeiter/innen, koordiniert deren Tätigkeit, erteilt Anweisungen und überwacht die Ausführung der Arbeiten.

-     Er/Sie stellt den Bedarf an Lebensmitteln, Reinigungs- und Verbrauchsmaterial fest und sorgt für deren Einkauf.

-     Er/Sie überwacht die besorgten und gelagerten Lebensmittel und sorgt für deren Konservierung.

-     Er/Sie plant und organisiert die Reinigungsarbeiten zur Erhaltung der Hygiene in Beherbergungs- und Gemeinschaftseinrichtungen (Altersheime, Heime, Kinderhorte, Kindergärten), sorgt für die Raumgestaltung, koordiniert und unterweist die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, arbeitet Reinigungspläne aus, trägt Verantwortung für die Instandhaltung und die Pflege von Wohn- und Arbeitsräumlichkeiten und trägt insgesamt zum Wohlbefinden der Gäste/Bewohner/innen bei.

Arbeitsmarktsituation:

Hauswirtschaftliche Betriebsleiter/innen sind auf den südtiroler Arbeitsmarkt durchaus präsent und deren Nachfrage wird stabil bleiben. Es ist allerdings schwierig, Arbeitskräfte mit diesen Kompetenzen zu finden. Der Ausbildungs- und Entwicklungsbedarf dieses Berufsbildes ist sehr hoch. Um als hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in arbeiten zu können sind einige Praxisjahre erforderlich, die mit den Betrieben bzw. deren Interessensvertretung zu vereinbaren sind. Dieses 4. Jahr kann auch von SchülerInnen absolviert werden, die den Abschluss der 3 – jährigen Fachschule für Hauswirtschaft in den letzten 10 Jahren nachweisen können

Arbeitsmöglichkeiten:

Heime, Altersheime, Gastronomiebetriebe, Kinderhorte, Kindergärten, Krankenhäuser, landwirtschaftliche Betriebe, private Haushalte, Unternehmen, Catering, Partyservice

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction Beschluss Nr. 217 vom 30.01.2006
ActionAction Beschluss Nr. 307 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 324 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 335 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 428 vom 13.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 477 vom 13.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 675 vom 27.02.2006
ActionAction Beschluss vom 13. März 2006, Nr. 794
ActionAction Beschluss Nr. 801 vom 13.03.2006
ActionAction Beschluss Nr. 858 vom 13.03.2006
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 901
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 902
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 1022
ActionAction Beschluss Nr. 1107 vom 03.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1148 vom 03.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1193 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1262 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1271 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss vom 18. April 2006, Nr. 1347
ActionAction Beschluss Nr. 1354 vom 18.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1485 vom 02.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1749 vom 22.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1869 vom 29.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1986 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1998 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2033 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss vom 19. Juni 2006, Nr. 2215
ActionAction Beschluss Nr. 2352 vom 26.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2441 vom 03.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2591 vom 17.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2673 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2723 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2742 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2858 vom 11.08.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2985 vom 28.08.2006
ActionAction Beschluss Nr. 3461 vom 25.09.2006
ActionAction Beschluss Nr. 3922 vom 30.10.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4047 vom 06.11.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4054 vom 06.11.2006
ActionAction Beschluss vom 27. November 2006, Nr. 4274
ActionAction Beschluss Nr. 4394 vom 27.11.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4520 vom 04.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4830 vom 18.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 5071 vom 29.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 5072 vom 29.12.2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis