In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss Nr. 4830 vom 18.12.2006
Errichtung des Sanitätsbetriebes der Autonomen Provinz Bozen laut Art. 5 des Landesgesetzes vom 5. März 2001, Nr. 7 abgeändert durch Art. 2 des L.G. vom 2. Oktober 2006, Nr. 9


…omissis…

 

1.     In Durchführung von Art. 5 des Landesgesetzes 5. März 2001, Nr. 7, in geltender Fassung, wird mit 1. Januar 2007 der Sanitätsbetrieb der Autonomen Provinz Bozen errichtet, der laut Art. 65-quinques des gleichen Gesetzes seinen Betrieb am 1. Januar 2007 aufnimmt.

2.     Der Sanitätsbetrieb der Autonomen Provinz Bozen hat seinen Rechtssitz in Bozen, Sparkassestraße, Nr.4.

3.     Die derzeitigen Sanitätsbetriebe von Bozen, Meran, Brixen und Bruneck werden mit 31. Dezember 2006 aufgelöst.

4.     Der Sanitätsbetrieb tritt die Rechtsnachfolge in Bezug auf alle aktiven und passiven gegenwärtigen zukünftigen und in anderer Weise mit den aufgelösten Sanitätsbetrieben in Zusammenhang stehenden Belange mit Wirkung 1. Jänner 2007.

5.     Der Sanitätsbetrieb ist instrumentelle Körperschaft der Autonomen Provinz Bozen, und sie ist eine mit Verwaltungsautonomie ausgestattete Körperschaft öffentlichen Rechts.

6.     Der Sanitätsbetrieb nimmt die Befugnisse wahr, die in den geltenden Gesetzesbestimmungen für die Sanitätsbetriebe und im Landesgesundheitsplan vorgesehen sind. Der Sanitätsbetrieb ist für den Schutz der Bürger sowie für die Umsetzung des Gesundheitsplanes des Landes unter Berücksichtung der Standards, welche von den geltenden Bestimmungen vorgegeben sind, zuständig.

7.     Die Führung des Sanitätsbetriebes obliegt dem Generaldirektor, dem alle Verwaltungs- und Vertretungsbefugnisse für den Betrieb zustehen. Seine Anstellung erfolgt mittels befristeten privatrechtlichen Vertrag im Sinne des Art. 10, Abs. 1 des genannten L.G.7/2001, in geltender Fassung, mit nachfolgender Maßnahme.

8.     Für die Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Buchhaltung sowie der Einhaltung der Gesetze wird ein Rechnungskollegium eingesetzt, welches die Funktionen gemäß Art. 13, Abs. 5 des L.G. 7/2001, i.g.F., wahrnimmt.

9.     Der Sanitätsbetrieb ist intern in vier Gesundheitsbezirke organisiert, die seinen peripheren Einheiten entsprechen. Sie tragen jeweils folgende Bezeichnung:

Gesundheitsbezirk Bozen

Gesundheitsbezirk Meran

Gesundheitsbezirk Brixen

Gesundheitsbezirk Bruneck

10.     Jeder Gesundheitsbezirk muss sich an die Landesplanung, die Betriebsordnung, in welchem die Funktionen der Gesundheitsbezirke zugeschrieben sind, sowie die strategische Betriebplanung halten.

11.     Bis zur Neufeststellung der Einzugsgebiete im Sinne von Art. 12/ter, Abs. 2, L.G. 7/2001 in geltender Fassung, erfolgt die Tätigkeit der Gesundheitsbezirke innerhalb der Einzugsgebiete der territorialen Zuständigkeiten der mit 31.12.2006 aufgelösten Sanitätsbetriebe.

12.     Die bestehenden Krankenhäuser bilden das Netz der öffentlichen Krankenhauseinrichtungen und zusammen mit den Gesundheitssprengeln, aufgeteilt nach den von den geltenden Bestimmungen festgelegten Einzugsgebieten, die Einrichtungen des Sanitätsbetriebes.

13.     Die Verwaltungsmaßnahmen des Generaldirektors sind zur präventiven Gesetzmäßigkeitskontrolle der Landesregierung laut Art. 23 des L.P. 7/2001, i.g.F., vorgelegt.

14.     Das Anfangsvermögen des Sanitätsbetriebes besteht aus den Vermögen der aufgelösten Sanitätsbetriebe, nach dem Vermögensstand zum 31.12.2006. Die Vermögensübertragung von den aufgelösten Sanitätsbetrieben zum Sanitätsbetrieb wird auf der Grundlage der Buchwerte zu obgenanntem Datum erfolgen.

15.     Die Bankdienste gemäß Art. 15 des Landesgesetzes 5. November 2001, Nr. 14 werden bei einer einzigen oder bei mehreren zusammengeschlossenen Banken zusammengeführt.

16.     Es können von der Landesregierung zweckgebundene Verwaltungen für die Abwicklung bestimmter Vorgänger oder die Wahrnehmung von Funktionen eingerichtet werden, die nicht auf den Sanitätsbetrieb übertragen werden.

17.     Die Organisation und Funktionsweise des Sanitätsbetriebes sind unter Berücksichtung der von der Landesregierung festgelegten Prinzipien und Kriterien in einer privatrechtlichen ausgerichteten Betriebsordnung geregelt.

18.     Bis zur Anwendung der Betriebsordnung gemäß Art. 5, Abs. 2, des L.G. 7/2001 in geltender Fassung, werden die Gliederung des Sanitätsbetriebes und die Art und Weise der Führung der Dienste mit vom Generaldirektor vorbereitetem Organisationsakt geregelt.

19.     Die Rechnungsprüferkollegien der aufgelösten Sanitätsbetriebe bleiben solange zur Erfüllung ihrer Aufgaben im Am, bis die Landesregierung die Bilanz für den letzten in die Zuständigkeit fallenden Zeitraum genehmigt hat.

20.     Das in den aufgelösten Sanitätsbetrieben im Dienst stehende Personal wird vom Sanitätsbetrieb der Autonomen Provinz Bozen unter Beibehaltung des Dienstsitzes und der wirtschaftlichen und rechtlichen Behandlung, die in geltenden Kollektivverträgen vorgesehen ist, übernommen.

21.     Der derzeitige Beschluss ersetzt den vorhergehenden Beschluss Nr. 511 vom 7.02.1994 “Errichtung der Sonderbetriebe “Sanitätseinheiten.

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction Beschluss Nr. 217 vom 30.01.2006
ActionAction Beschluss Nr. 307 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 324 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 335 vom 06.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 428 vom 13.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 477 vom 13.02.2006
ActionAction Beschluss Nr. 675 vom 27.02.2006
ActionAction Beschluss vom 13. März 2006, Nr. 794
ActionAction Beschluss Nr. 801 vom 13.03.2006
ActionAction Beschluss Nr. 858 vom 13.03.2006
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 901
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 902
ActionAction Beschluss vom 27. März 2006, Nr. 1022
ActionAction Beschluss Nr. 1107 vom 03.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1148 vom 03.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1193 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1262 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1271 vom 10.04.2006
ActionAction Beschluss vom 18. April 2006, Nr. 1347
ActionAction Beschluss Nr. 1354 vom 18.04.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1485 vom 02.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1749 vom 22.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1869 vom 29.05.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1986 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 1998 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2033 vom 06.06.2006
ActionAction Beschluss vom 19. Juni 2006, Nr. 2215
ActionAction Beschluss Nr. 2352 vom 26.06.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2441 vom 03.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2591 vom 17.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2673 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2723 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2742 vom 24.07.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2858 vom 11.08.2006
ActionAction Beschluss Nr. 2985 vom 28.08.2006
ActionAction Beschluss Nr. 3461 vom 25.09.2006
ActionAction Beschluss Nr. 3922 vom 30.10.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4047 vom 06.11.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4054 vom 06.11.2006
ActionAction Beschluss vom 27. November 2006, Nr. 4274
ActionAction Beschluss Nr. 4394 vom 27.11.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4520 vom 04.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 4830 vom 18.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 5071 vom 29.12.2006
ActionAction Beschluss Nr. 5072 vom 29.12.2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis