In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 217
Vorübergehende Maßnahmen für Förderungen im Bereich Forstwirtschaft

Das Landesgesetzes vom 21. Oktober 1996, Nr. 21, „Forstgesetz“ in geltender Fassung sieht in den Artikeln 48 und 49 Beiträge für waldbauliche Maßnahmen sowie Beiträge für die Almen und Berggebiete vor.

Mit Beschluss der Landesregierung Nr. 2201 vom 07.09.2009 wurden die Kriterien und Modalitäten für die Gewährung von Beiträgen zu Gunsten des ländlichen Raumes und der Berggebiete genehmigt. Diese sehen Beitragsgewährungen für folgende Bereiche vor:

1. Verbesserung der Alm- und Weidewirtschaft

Die Landesregierung fördert eine nachhaltige Entwicklung der Almwirtschaft, da sie sich deren wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Bedeutung als Lebens- und Wirtschaftsraum bewusst ist. Aufgrund der beschränkten öffentlichen Mittel können jedoch zur Zeit keine neuen Beitragsgesuche im Amt für Bergwirtschaft eingereicht werden, da vorrangig die bereits aufliegenden Gesuche zur Finanzierung zugelassen werden sollen. Davon ausgenommen bleiben Anträge, welche Maßnahmen vorsehen, die als dringlich und unaufschiebbar erklärt werden und zwar aufgrund klimatischer Ereignisse, Auflagen der öffentlichen Verwaltung oder schwerwiegender wirtschaftlich- sozialer Verhältnisse des Antragstellers.

2. Förderungen im Bereich der Primärinfrastrukturen im ländlichen Raum und in den Berggebieten

Diese betreffen den Bau, Ausbau und die außerordentliche Instandhaltung des ländlichen Wegenetzes, Bau, Ausbau und Sanierung von Trink- und Löschwasserleitungen und den Bau, Ausbau und Sanierung von Forst- und Almwegen.

Die Landesregierung bestätigt die Notwendigkeit einer guten Anbindung der ländlichen Bevölkerung an das öffentliche Straßennetz. Damit wird der Abwanderung vorgebeugt, der ländliche Raum als besiedeltes Gebiet lebenswert erhalten und durch eine gute Erreichbarkeit werden die ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachteile der ländlichen Gebiete gegenüber den Gunstlagen teilweise ausgeglichen.

Aufgrund der beschränkten öffentlichen Mittel können jedoch zur Zeit keine neuen Beitragsgesuche im Amt für Bergwirtschaft eingereicht werden, da vorrangig die bereits aufliegenden Gesuche zur Finanzierung zugelassen werden sollen. Davon ausgenommen bleiben Anträge, die als dringlich und unaufschiebbar erklärt werden und zwar aufgrund klimatischer Ereignisse, Auflagen der öffentlichen Verwaltung oder schwerwiegender wirtschaftlich- sozialer Verhältnisse des Antragstellers.

Die Landesregierung bestätigt die Notwendigkeit einer Versorgung mit Trink – und Löschwasser des ländlichen Besiedelungsgebietes. Aufgrund der beschränkten öffentlichen Mittel können jedoch zur Zeit keine neuen Beitragsgesuche im Amt für Bergwirtschaft eingereicht werden, da vorrangig die bereits aufliegenden Gesuche zur Finanzierung zugelassen werden sollen. Davon ausgenommen bleiben Anträge, die als dringlich und unaufschiebbar erklärt werden und zwar aufgrund klimatischer Ereignisse, Auflagen der öffentlichen Verwaltung oder schwerwiegender wirtschaftlich- sozialer Verhältnisse des Antragstellers.

Die Landesregierung erkennt die Wichtigkeit der Erschließung von Wäldern und Almen und fördert die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder und Weiden als Natur- und Kulturlandschaft. Aufgrund der beschränkten öffentlichen Mittel können jedoch zur Zeit keine neuen Beitragsgesuche im Amt für Bergwirtschaft eingereicht werden, da vorrangig die bereits aufliegenden Gesuche zur Finanzierung zugelassen werden sollen. Davon ausgenommen bleiben Anträge, die als dringlich und unaufschiebbar erklärt werden und zwar aufgrund klimatischer Ereignisse, Auflagen der öffentlichen Verwaltung oder schwerwiegender wirtschaftlich sozialer Verhältnisse des Antragstellers.

Mit Beschluss der Landesregierung Nr. 2 vom 12.01.2009 wurden die Kriterien und Modalitäten für die Gewährung von Beihilfen für waldbauliche Maßnahmen genehmigt.

Aufgrund der beschränkten öffentlichen Mittel können jedoch ab Datum der Veröffentlichung dieser Maßnahme nur mehr Gesuche für flächenhafte waldbauliche Maßnahmen wie Durchforstungen sowie die Bringung von Schadholz eingereicht werden.

Aufgrund der beschränkten öffentlichen Mittel können weiters zur Zeit auch keine Beitragsgesuche für die Mechanisierung in der Forstwirtschaft eingereicht werden.

Die Landesregierung

beschließt

einstimmig und in gesetzlicher Weise:

1. die oben dargelegten vorübergehenden Maßnahmen für die Förderungen im Bereich Forstwirtschaft einzuführen;

2. für die Programmperiode 2014-2020 die Fördermaßnahmen und die entsprechenden Kriterien zu überprüfen, eventuell zu überarbeiten und der Europäischen Union zu notifizieren;

3. festzustellen, dass diese Maßnahmen bis auf Widerruf in Kraft bleiben.

4. die Veröffentlichung dieses Beschlusses im Amtsblatt der Region Trentino-Südtirol zu veranlassen.

 

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction Beschluss vom 4. Februar 2014, Nr. 102
ActionAction Beschluss vom 4. Februar 2014, Nr. 108
ActionAction Beschluss vom 4. Februar 2014, Nr. 112
ActionAction Beschluss vom 4. Februar 2014, Nr. 115
ActionAction Beschluss vom 11. Februar 2014, Nr. 144
ActionAction Beschluss vom 18. Februar 2014, Nr. 166
ActionAction Beschluss vom 18. Februar 2014, Nr. 172
ActionAction Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 187
ActionAction Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 196
ActionAction Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 211
ActionAction Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 217
ActionAction Beschluss vom 11. März 2014, Nr. 238
ActionAction Beschluss vom 11. März 2014, Nr. 268
ActionAction Beschluss vom 11. März 2014, Nr. 286
ActionAction Beschluss vom 18. März 2014, Nr. 292
ActionAction Beschluss vom 18. März 2014, Nr. 293
ActionAction Beschluss vom 18. März 2014, Nr. 317
ActionAction Beschluss vom 18. März 2014, Nr. 318
ActionAction Beschluss vom 25. März 2014, Nr. 357
ActionAction Beschluss vom 1. April 2014, Nr. 361
ActionAction Beschluss vom 15. April 2014, Nr. 438
ActionAction Beschluss vom 15. April 2014, Nr. 450
ActionAction Beschluss vom 29. April 2014, Nr. 484
ActionAction Beschluss vom 29. April 2014, Nr. 492
ActionAction Beschluss vom 13. Mai 2014, Nr. 540
ActionAction Beschluss vom 13. Mai 2014, Nr. 541
ActionAction Beschluss vom 13. Mai 2014, Nr. 542
ActionAction Beschluss vom 20. Mai 2014, Nr. 577
ActionAction Beschluss vom 27. Mai 2014, Nr. 590
ActionAction Beschluss vom 27. Mai 2014, Nr. 631
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 640
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 660
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 662
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 663
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 658
ActionAction Beschluss vom 10. Juni 2014, Nr. 687
ActionAction Beschluss vom 10. Juni 2014, Nr. 688
ActionAction Beschluss vom 10. Juni 2014, Nr. 691
ActionAction Beschluss vom 1. Juli 2014, Nr. 771
ActionAction Beschluss vom 1. Juli 2014, Nr. 775
ActionAction Beschluss vom 1. Juli 2014, Nr. 817
ActionAction Beschluss vom 1. Juli 2014, Nr. 821
ActionAction Beschluss vom 8. Juli 2014, Nr. 834
ActionAction Beschluss vom 8. Juli 2014, Nr. 861
ActionAction Beschluss vom 8. Juli 2014, Nr. 879
ActionAction Beschluss vom 22. Juli 2014, Nr. 889
ActionAction Beschluss vom 22. Juli 2014, Nr. 895
ActionAction Beschluss vom 22. Juli 2014, Nr. 920
ActionAction Beschluss vom 29. Juli 2014, Nr. 938
ActionAction Beschluss vom 5. August 2014, Nr. 964
ActionAction Beschluss vom 2. September 2014, Nr. 1041
ActionAction Beschluss vom 9. September 2014, Nr. 1046
ActionAction Beschluss vom 9. September 2014, Nr. 1060
ActionAction Beschluss vom 30. September 2014, Nr. 1130
ActionAction Beschluss vom 7. Oktober 2014, Nr. 1181
ActionAction Beschluss vom 14. Oktober 2014, Nr. 1188
ActionAction Beschluss vom 14. Oktober 2014, Nr. 1216
ActionAction Beschluss vom 21. Oktober 2014, Nr. 1242
ActionAction Beschluss vom 4. November 2014, Nr. 1248
ActionAction Beschluss vom 4. November 2014, Nr. 1302
ActionAction Beschluss vom 4. November 2014, Nr. 1304
ActionAction Beschluss vom 11. November 2014, Nr. 1308
ActionAction Beschluss vom 11. November 2014, Nr. 1309
ActionAction Beschluss vom 11. November 2014, Nr. 1315
ActionAction Beschluss vom 18. November 2014, Nr. 1366
ActionAction Beschluss vom 18. November 2014, Nr. 1388
ActionAction Beschluss vom 18. November 2014, Nr. 1370
ActionAction Beschluss vom 25. November 2014, Nr. 1403
ActionAction Beschluss vom 25. November 2014, Nr. 1410
ActionAction Beschluss vom 25. November 2014, Nr. 1421
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1506
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1525
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1528
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1529
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1530
ActionAction Beschluss vom 16. Dezember 2014, Nr. 1547
ActionAction Beschluss vom 23. Dezember 2014, Nr. 1579
ActionAction Beschluss vom 23. Dezember 2014, Nr. 1580
ActionAction Beschluss vom 23. Dezember 2014, Nr. 1599
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis