In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss Nr. 3025 vom 10.09.2007
Lehrpersonal aller Schulstufen - Festlegung der Vergütung für Unterrichtstätigkeit in Aus- und Weiterbildungskursen

…omissis…

1. Dem  Lehrpersonal aller Schulstufen,  das  zusätzlich zum Unterricht in Aus- und Weiterbildungskursen eingesetzt wird, stehen folgende Vergütungen zu:

a)  Ausbildung für Schüler und Lehrlinge:

- wird als Unterrichtstätigkeit bezahlt;

b)  Weiterbildung  für  Jugendliche  und   Aus- und Weiterbildung für Erwachsene:

- je Stunde bis zu € 50,00;

- für den ganzen Tag bis zu € 350,00;

c)  fachspezifische Aus- und Weiterbildung:

- je Stunde bis zu € 62,00;

- für den ganzen Tag bis zu € 430,00.

2. Für die Anwendung von Punkt 1 gelten Unterrichtseinheiten von sechzig Minuten pro Stunde. Die Stunde (Pause inbegriffen) bildet eine Unterrichtseinheit im Rahmen eines Lehrganges oder Kurses, der aus einer Vielzahl solcher Unterrichtseinheiten besteht.
3. Die unter Punkt 1 vorgesehene Stundenvergütung kann auf jeden Fall für nicht mehr als 7 Unterrichtseinheiten bei einem ganzen Tag und für nicht mehr als 5 Einheiten bei einem halben Tag gewährt werden. Die Vergütung für den ganzen Tag wird angewandt, wenn der Kurs mindestens 7 Stunden dauert. Die Vergütung ist allumfassend und schließt die Zeit der Vorbereitung ein. Zusätzlich werden eventuelle Fahrtspesen bei Tätigkeiten außerhalb des Dienstsitzes sowie Ausgaben für die Verpflegung nach geltender Landesregelung und im Rahmen der dort vorgesehenen Beträge rückvergütet.
4. Den Lehrern, die bei Aus- und Weiterbildungskursen oder ähnlichen Tätigkeiten mit anderen Funktionen (z.B. Tutoring, Moderation, Grupppenleitung u.ä.) betraut werden, steht folgende Vergütung zu:
- je Stunde bis zu € 25,00.
Für die Kursleitung können Verwaltungsüberstunden bezahlt werden.
5. Wird die Aus- und Weiterbildungstätigkeit während der unterrichtsfreien Zeit geleistet, so werden die aufgrund obiger Punkte zustehenden Vergütungen um wenigstens 20% reduziert, falls es sich um Lehrpersonal handelt, das für obige Tätigkeiten eigens von den in diesem Zeitraum geplanten Tätigkeiten befreit wird.
6. Dem Lehrpersonal, das zum Land oder zu Körperschaften des Landes abgeordnet bzw. der Schulverwaltung oder dem pädagogischen Institut zur Verfügung gestellt wird, steht die Referentenzulage wie für das übrige Verwaltungspersonal zu, und es finden die  Bestimmungen zur Referentenzulage Anwendung.
7. Im Sinne der allgemeinen Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und der Kosteneinschränkung wird empfohlen, mit dem Personal angemessene Vergütungsausmaße zu verhandeln, die auch unterhalb der in diesem Beschluss festgesetzten Beträge, die auf jeden Fall   als   Höchstbeträge   zu   verstehen sind, liegen sollen. Die Höchstbeträge können in der Regel nur bei sich nicht wiederholenden Tätigkeiten gewährt werden und welche außerdem eine komplexe Vorbereitung erfordern. Abweichungen von diesen Grundsätzen fallen in die buchhalterische und verwaltungsmäßige Verantwortung der öffentlichen Angestellten und bilden somit einen möglichen Gegenstand von Untersuchungen seitens der zuständigen Aufsichtsbehörden.
8. Der vorliegende Beschluss kommt mit Wirkung vom 1. September 2007 zur Anwendung. Der Beschluss Nr. 4360 vom 11. Oktober 1999 ist widerrufen.
9. Die mit diesem Beschluss verbundene Ausgabe wird für das Landespersonal dem Kapitel 02100.00 und für das Lehrpersonal der Schulen staatlicher Art dem Kapitel 04125.15 des Haushaltsvoranschlages für das laufende Finanzjahr angelastet.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction Beschluss Nr. 294 vom 05.02.2007
ActionAction Beschluss Nr. 298 vom 05.02.2007
ActionAction Beschluss Nr. 433 vom 12.02.2007
ActionAction Beschluss Nr. 466 vom 19.02.2007
ActionAction Beschluss Nr. 728 vom 12.03.2007
ActionAction Beschluss Nr. 921 vom 19.03.2007
ActionAction Beschluss Nr. 953 vom 26.03.2007
ActionAction Beschluss Nr. 1021 vom 26.03.2007
ActionAction Beschluss Nr. 1459 vom 02.05.2007
ActionAction Beschluss Nr. 1482 vom 07.05.2007
ActionAction Beschluss Nr. 1494 vom 07.05.2007
ActionAction Beschluss Nr. 1737 vom 29.05.2007
ActionAction Beschluss Nr. 1996 vom 11.06.2007
ActionAction Beschluss vom 11. Juni 2007, Nr. 1998
ActionAction Beschluss Nr. 2181 vom 25.06.2007
ActionAction Beschluss Nr. 2273 vom 02.07.2007
ActionAction Beschluss Nr. 2309 vom 09.07.2007
ActionAction Beschluss Nr. 2326 vom 09.07.2007
ActionAction Beschluss Nr. 2596 vom 30.07.2007
ActionAction Beschluss Nr. 2849 vom 27.08.2007
ActionAction Beschluss Nr. 2921 vom 03.09.2007
ActionAction Beschluss Nr. 2923 vom 03.09.2007
ActionAction Beschluss Nr. 3022 vom 10.09.2007
ActionAction Beschluss Nr. 3025 vom 10.09.2007
ActionAction Beschluss Nr. 3247 vom 01.10.2007
ActionAction Beschluss Nr. 3315 vom 08.10.2007
ActionAction Beschluss Nr. 3406 vom 08.10.2007
ActionAction Beschluss Nr. 3538 vom 22.10.2007
ActionAction Beschluss Nr. 3857 vom 19.11.2007
ActionAction Beschluss Nr. 3963 vom 26.11.2007
ActionAction Beschluss Nr. 4008 vom 26.11.2007
ActionAction Beschluss vom 3. Dezember 2007, Nr. 4120
ActionAction Beschluss Nr. 4150 vom 03.12.2007
ActionAction Beschluss Nr. 4415 vom 17.12.2007
ActionAction Beschluss Nr. 4483 vom 17.12.2007
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2007, Nr. 4546
ActionAction Beschluss Nr. 4568 vom 28.12.2007
ActionAction Beschluss Nr. 4618 vom 28.12.2007
ActionAction Beschluss Nr. 4739 vom 28.12.2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis