In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss Nr. 135 vom 19.01.2009
Widerruf und Abänderung der Kriterien betreffend die Beitragsgewährung für die Umstrukturierung und Umstellung von Rebflächen im Rahmen des nationalen Stützprogramms 2009-2013

Anlage

Kriterien betreffend die Beitragsgewährung für die Umstrukturierung und Umstellung von Rebflächen im Rahmen des nationalen Stützungsprogramms 2009 – 2013

 

Gegenständliche Kriterien und Modalitäten legen gemäß dem Ministerialdekret vom 8. August 2008, Nr. 2553 die Bestimmungen fest, die für die Umstrukturierung und Umstellung von Rebflächen im Rahmen des nationalen Stützungsprogramms 2009 – 2013  in der Provinz Bozen notwendig sind.

 

1. Antragsteller

Antragsteller und Begünstigte dieser Beihilfe sind einzelne landwirtschaftliche Unternehmen sowie Personen- oder Kapitalgesellschaften mit landwirtschaftlicher Tätigkeit.

 

2. Beihilfefähige Maßnahmen

Als beihilfefähige Maßnahme im Rahmen der Umstrukturierung und Umstellung von Rebanlagen gilt:

- die Änderung der Rebsorte auf der gleichen Fläche durch Wiederbepflanzung mit Sorten, die von den DOC-Erzeugungsvorschriften in der Provinz Bozen vorgesehen sind;

- die Änderung der Erziehungsform auf der gleichen Fläche durch Wiederbepflanzung mit den von den DOC-Erzeugungsvorschriften in der Provinz Bozen vorgesehenen Sorten;

- die Verlegung der Rebfläche mit Pflanzrechten in eine für die Weintraubenerzeugung agronomisch günstige Lage;

- die dokumentierte Verbesserung der Bewirtschaftungstechnik, einschließlich der Teilmechanisierung durch eine Wiederbepflanzung.

 

3. Anwendungsgebiet

Die Beihilferegelung ist nur innerhalb der Weinbaugebiete, gemäß den DOC-Erzeugungsvorschriften anwendbar bzw. innerhalb der Abgrenzungen, die zusätzlich hierfür von der Landesabteilung Landwirtschaft mit Dekret des für die Landwirtschaft zuständigen Landesrates grafisch vorgenommen werden.

 

4. Technische Einzelheiten

4.1 Es sind ausschließlich die Pergel- oder Spaliererziehungsformen zugelassen. Die Mindeststockanzahl der zu bepflanzenden Rebfläche beträgt bei der Pergelerziehung 3.000 Reben/ha, bei der Spaliererziehung 4.500 Reben/ha.

4.2 Es ist ausschließlich die Verwendung von zertifiziertem Pflanzgut zugelassen; der entsprechende Nachweis erfolgt durch Vorlage der Rechnung des Pflanzmaterials.

4.3 Die Vorgabe der ausschließlichen Verwendung von den in den DOC-Erzeugungsvorschriften vorgesehenen Sorten, ist in jedem Fall einzuhalten.

 

5. Mindestfläche

Die Mindesteingriffsfläche für die Durchführung der Umstrukturierung und Umstellung der Rebflächen beträgt 1.500 m². Dies gilt sowohl für Weinberge in Steillagen und Berggebieten in terrassierten Lagen als auch in den übrigen Zonen des Weinbaugebietes des Landes mit starker Zersplitterung der Grundstücke.

Die Begriffsbestimmung der Rebfläche nach Maßgabe des Artikels 75, Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 555/2008 gilt für die Gewährung des gegenständlichen Beitrages.

 

6. Beitragsermittlung und –auszahlung

6.1 Die Beitragsberechnung bezieht sich auf die Erstellungskosten zusätzlich der fallweise vorliegenden Rodungskosten. Die Höchstbeträge der anerkannten Kosten je Hektar betragen:

- bei ebenen Lagen bis 25 % Hangneigung 25.000,00 Euro für die Erstellungskosten und 2.000,00 Euro für die Rodungskosten;

- bei Hanglagen zwischen 25 % und 40 % Neigung 29.000,00 Euro für die Erstellungskosten und 3.000,00 Euro für die Rodungskosten;

- bei Hanglagen über 40 % Neigung 33.000,00 Euro für die Erstellungskosten und 4.000,00 Euro für die Rodungskosten.

6.2 Der Beitragssatz beträgt 25 % auf die anerkannten Kosten.

6.3 Der Höchstbeitag beträgt im Mittel 8.600,00 Euro pro ha.

6.4 Die Beitragsauszahlung erfolgt in pauschaler Abrechnungsform. Die Auszahlung erfolgt als Vorauszahlung mittels einer Garantieleistung von 120 % der Beihilfe oder nach Erstellung der Anlage, sofern diese innerhalb 30. April des Folgejahres der Gesuchsstellung ausgeführt wird.

6.4 Im Falle der Vorauszahlung des Beitrages muss die Ausführung innerhalb von 2 Weinwirtschaftsjahren nach der Gesuchsstellung erfolgen.

 

7. Kriterien für vorrangige Behandlung mit Punkteschema

7.1 Die Zulassung zur Beihilfe erfolgt jährlich aufgrund einer Rangfolge, die nach Zuteilung der nachfolgend angeführten Punkte erstellt wird:

Punktezahl

- bei Wiederbepflanzung auf der gleichen Fläche in Gebieten,
die von der Rodungsmaßnahme  ausgeschlossen sind (Art. 104 – VO 479/2008)

21

- bei Vorliegen der Anforderungen als Junglandwirt

8

- bei Durchführung einer Sortenumstellung gemäß Punkt 2

6

- bei Durchführung der Maßnahmen auf mehr als 25 % der Rebfläche des Betriebes

4

- bei Durchführung eines zulässigen Wechsels der Erziehungsform

2

Die Gesamtpunktezahl ergibt sich aus der Summe der jeweils zutreffenden Bedingungen.
7.2 Als Junglandwirte gelten jene Betriebsinhaber, die weniger als 40 Jahre alt sind und erstmals einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Rebflächen übernommen haben. Die Anforderungen gelten zum Zeitpunkt der Gesuchstellung.
7.3 Die jährliche Rangfolge der zugelassenen Beitragsansuchen erschöpft sich bei Erreichen der zustehenden Finanzmittel. Bei Gleichstand von Punktezahlen erhält der jüngere Betriebsführer den Vorzug.
 

8. Termine  für Gesuchstellung

In erster Anwendung können die entsprechenden Gesuche ab dem Zeitpunkt der Genehmigung der gegenwärtigen Kriterien mit Beschluss durch die Landesregierung beim Landesamt für Obst- und Weinbau eingereicht werden; Endtermin ist der 31. Oktober 2008. In den Folgejahren können die Gesuche jeweils zwischen 1. August und 30. September des Bezugsjahres vorgelegt werden.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction Beschluss Nr. 74 vom 19.01.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2 vom 12.01.2009
ActionAction Beschluss Nr. 135 vom 19.01.2009
ActionAction Beschluss Nr. 189 vom 26.01.2009
ActionAction Beschluss Nr. 243 vom 02.02.2009
ActionAction Beschluss Nr. 278 vom 02.02.2009
ActionAction Beschluss Nr. 331 vom 09.02.2009
ActionAction Beschluss Nr. 333 vom 09.02.2009
ActionAction Beschluss Nr. 478 vom 16.02.2009
ActionAction Beschluss Nr. 625 vom 09.03.2009
ActionAction Beschluss Nr. 662 vom 09.03.2009
ActionAction Beschluss Nr. 755 vom 16.03.2009
ActionAction Beschluss Nr. 829 vom 23.03.2009
ActionAction Beschluss Nr. 922 vom 30.03.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1076 vom 20.04.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1150 vom 27.04.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1185 vom 27.04.2009
ActionAction Beschluss vom 27. April 2009, Nr. 1181
ActionAction Beschluss Nr. 1195 vom 27.04.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1196 vom 27.04.2009
ActionAction Beschluss vom 4. Mai 2009, Nr. 1257
ActionAction Beschluss vom 4. Mai 2009, Nr. 1264
ActionAction Beschluss Nr. 1273 vom 04.05.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1274 vom 04.05.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1438 vom 25.05.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1440 vom 25.05.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1508 vom 08.06.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1510 vom 08.06.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1526 vom 08.06.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1544 vom 08.06.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1572 vom 08.06.2009
ActionAction Beschluss vom 15. Juni 2009, Nr. 1600
ActionAction Beschluss Nr. 1588 vom 08.06.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1605 vom 15.06.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1665 vom 22.06.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1703 vom 22.06.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1816 vom 06.07.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1853 vom 13.07.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1829 vom 13.07.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1931 vom 27.07.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1958 vom 27.07.2009
ActionAction Beschluss Nr. 1977 vom 13.08.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2049 vom 13.08.2009
ActionAction Beschluss vom 24. August 2009, Nr. 2077
ActionAction Beschluss Nr. 2201 vom 07.09.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2209 vom 07.09.2009
ActionAction Beschluss vom 14. September 2009, Nr. 2264
ActionAction Beschluss Nr. 2321 vom 21.09.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2325 vom 21.09.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2398 vom 28.09.2009
ActionAction Beschluss vom 28. September 2009, Nr. 2406
ActionAction Beschluss vom 5. Oktober 2009, Nr. 2430
ActionAction Beschluss Nr. 2510 vom 19.10.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2717 vom 09.11.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2740 vom 09.11.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2756 vom 16.11.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2780 vom 16.11.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2789 vom 16.11.2009
ActionAction Delibera N. 2800 del 23.11.2009
ActionAction Beschluss vom 23. November 2009, Nr. 2813
ActionAction Beschluss vom 14. Dezember 2009, Nr. 2911
ActionAction Beschluss Nr. 2913 vom 14.12.2009
ActionAction Beschluss Nr. 2916 vom 14.12.2009
ActionAction Beschluss vom 14. Dezember 2009, Nr. 2978
ActionAction Beschluss Nr. 3088 vom 21.12.2009
ActionAction Beschluss Nr. 3167 vom 30.12.2009
ActionAction Beschluss Nr. 3197 vom 30.12.2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis