In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

u) LANDESGESETZ vom 29. Juli 1992, Nr. 301)
Neue Bestimmungen über die Führung der Sanitätseinheiten

1)
Kundgemacht im A.Bl. vom 11. August 1992, Nr. 33.

ABSCHNITT I
Neue Organe der Sanitätseinheiten in Durchführung des Gesetzesdekretes vom 6. Februar 1991, Nr. 35, zum Gesetz vom 4. April 1991, Nr. 11, erhoben

Art. 1-5.   2)

2)
Aufgehoben durch Art. 82 des L.G. vom 5. März 2001, Nr. 7.

Art. 6   3)

3)
Art. 6 wurde aufgehoben durch Art. 33 des L.G. vom 2. Oktober 2006, Nr. 9.

Art. 7-9.   2)

2)
Aufgehoben durch Art. 82 des L.G. vom 5. März 2001, Nr. 7.

Art. 10   4)

4)
Art. 10 wurde aufgehoben durch Art. 33 des L.G. vom 2. Oktober 2006, Nr. 9.

ABSCHNITT II
Bestimmungen auf dem Gebiet der Planung im Gesundheitswesen

Art. 11   2)

2)
Aufgehoben durch Art. 82 des L.G. vom 5. März 2001, Nr. 7.

Art. 12   

(1)(2)  5)

(3)  6)

5)
Die Absätze 1 und 2 wurden aufgehoben durch Art. 33 des L.G. vom 2. Oktober 2006, Nr. 9.
6)
Omissis.

Art. 13 (Errichtung des EDV-Komitees für die Gesundheits- und Sozialdienste)

(1) Es ist das Komitee für die elektronische Datenverarbeitung (E.D.V.) für die Gesundheits- und Sozialdienste errichtet, das aus folgenden Mitgliedern zusammengesetzt ist:

  • a)  dem Landesrat für Gesundheitswesen als Vorsitzendem,
  • b)  dem Direktor der Landesabteilung Gesundheitswesen als stellvertretendem Vorsitzenden,
  • c)  dem Direktor der Landesabteilung Sozialwesen,
  • d)  zwei Fachleute auf dem Gebiet der Datenverarbeitung bzw. des Schutzes der personenbezogenen Daten, die vom Landesrat für Gesundheitswesen vorgeschlagen werden,
  • e)  vier von den jeweiligen Sanitätseinheiten vorgeschlagenen Fachleuten auf dem Gebiet der Datenverarbeitung,
  • f)  einem Fachmann, der vom Landesrat für Informatik vorgeschlagen wird,
  • g)  einem Fachmann auf dem Gebiet der Datenverarbeitung, der vom Gemeindenverband vorgeschlagen wird. 7)

(2) Schriftführer ist ein Beamter der Abt. VIII, der mindestens in der sechsten Funktionsebene eingestuft ist.

(3) Das Komitee wird mit Beschluß der Landesregierung ernannt; es bleibt für die Dauer der Legislaturperiode im Amt, in der es ernannt worden ist, und seine Zusammensetzung muß dem Bestand der Sprachgruppen in Südtirol entsprechen, wie er aus der letzten amtlichen Volkszählung hervorgeht.

(4) Die anspruchsberechtigten Mitglieder des Komitees erhalten die von den einschlägigen Rechtsvorschriften des Landes vorgesehenen Bezüge und Außendienstvergütungen.

(5) Das Komitee kann durch seinen Vorsitzenden, gemäß den einschlägigen Vorschriften des Landes, zur Beratung und zur Mitarbeit externe Fachleute auf dem Gebiet hinzuziehen.

7)
Absatz 1 wurde ersetzt durch Art. 64 des L.G. vom 5. März 2001, Nr. 7.

Art. 14 (Aufgaben des EDV-Komitees für die Gesundheits- und Sozialdienste)

(1) Das Komitee ist beratendes Organ der Landesregierung auf dem Gebiet der Projekte für die Automatisierung der Verfahren des Informationssystems der Gesundheits- und Sozialdienste in Südtirol, mit Ausnahme der vom Land verwalteten Dienste.

(2) Das Komitee koordiniert, auf der Grundlage der von der Landesregierung erlassenen Richtlinien, alle Arten von Tätigkeiten - auch in technischer und arbeitsorganisatorischer Hinsicht -, die mit der Verwirklichung des Informationssystems der Gesundheits- und Sozialdienste, mit Ausnahme der vom Land verwalteten Dienste, zusammenhängen.

(3) Dem Komitee werden die Zuständigkeiten laut Artikel 9 Absatz 1 Buchstabe c), des L.G. Nr. 33/1982 übertragen, soweit sie die Gesundheits- und Sozialdienste, mit Ausnahme der vom Land verwalteten Dienste, betreffen.

(4) Das Komitee hält sich an die Standards, die das vom Artikel 8 des L.G. Nr. 33/1982 vorgesehene EDV-Koordinierungskomitee festlegt.

(5) Das Gutachten des EDV-Komitees für die Gesundheits- und Sozialdienste ist obligatorisch und ersetzt die Gutachten des vom Artikel 8 des L.G. Nr. 33/1982 vorgesehenen EDV-Koordinierungskomitees und der vom Artikel 22 des Landesgesetzes vom 21. Jänner 1987, Nr. 2, vorgesehenen Kommission.

Art. 15 (Außerordentliche Lieferung von Prothesen)    delibera sentenza

(1) Das Land gewährleistet, als zusätzliche Gesundheitsleistung für anerkannte Formen von Invalidität, die außerordentliche Versorgung mit Prothesen und anderen Hilfsmitteln, die im Tarifverzeichnis der Prothesen nicht enthalten oder auf dieses nicht zurückzuführen sind, die aber für die Körperfunktion und für den sozialen Kontakt unerlässlich sind.

(2) Das Land kann außerdem die Ausgaben für den Kauf und das Anbringen von orthodontischen und kieferorthopädischen Prothesen und Orthesen seitens Personen, welche eine Behinderung im Kiefer- und Gesichtsbereich aufweisen, zur Gänze oder teilweise rückvergüten. Die Behinderung muss von einem bediensteten Facharzt in kieferorthopädischer Chirurgie oder Stomatologie eines Sanitätsbetriebes Südtirols anerkannt werden.

(3) Die Landesregierung legt die Höchstgrenzen, die Voraussetzungen, die Auszahlungsmodalitäten und die Kontrolle der Leistungen fest.

(4) Bis zum Erlass des Beschlusses laut Absatz 3 wird die bei In-Kraft-Treten dieses Gesetzes geltende Vorgangsweise angewandt. 8)

(5)  Beim Sanitätsbetrieb der Autonomen Provinz Bozen wird eine spezialisierte Landeseinrichtung für Arm- und Beinprothesen, die sich nach einem stationären Aufenthalt oder einem Aufenthalt in der Tagesklinik („Day Hospital“) als notwendig erweisen, errichtet. 9)

massimeBeschluss vom 13. November 2018, Nr. 1168 - Richtlinien zur prothetischen Versorgung
massimeBeschluss vom 30. September 2013, Nr. 1414 - Richtlinien für die Erstattung der von Menschen mit Behinderung getätigten Ausgaben für orthodontische und kieferorthopädische Prothesen und Orthesen
massimeBeschluss vom 9. Januar 2012, Nr. 18 - Ernennung der Rekurskommission laut Art. 11 der mit Beschluss Nr. 2081 vom 13.12.2010 genehmigten Kriterien für die prothetische Betreuung in Südtirol und Widerruf des Beschlusses Nr. 122 vom 31.01.2011
8)
Art. 15 wurde ersetzt durch Art. 31 Absatz 2 des L.G. vom 14. August 2001, Nr. 9, und später geändert durch Art. 36 des L.G. vom 9. Jänner 2003, Nr. 1.
9)
Art. 15 Absatz 5 wurde hinzugefügt durch Art. 7 Absatz 1 des L.G. vom 16. Oktober 2014, Nr. 9.

Art. 16-17.   10)

Dieses Gesetz ist im Amtsblatt der Region kundzumachen. Jeder, dem es obliegt, ist verpflichtet, es als Landesgesetz zu befolgen und für seine Befolgung zu sorgen.

10)
Die Artikel 16 und 17 wurden aufgehoben durch Art. 33 des L.G. vom 2. Oktober 2006, Nr. 9.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionA Gesundheitsdienst
ActionActiona) LANDESGESETZ vom 23. August 1973, Nr. 28
ActionActionb) DEKRET DES PRÄSIDENTEN DES LANDESAUSSCHUSSES vom 5. Dezember 1975, Nr. 55
ActionActionc) LANDESGESETZ vom 25. Juni 1976, Nr. 25 —
ActionActiond) LANDESGESETZ vom 17. Jänner 1977, Nr. 1
ActionActione) LANDESGESETZ vom 3. September 1979, Nr. 12
ActionActionf) Landesgesetz vom 2. Jänner 1981, Nr. 1
ActionActiong) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 14. Juli 1981, Nr. 25
ActionActionh) Landesgesetz vom 12. Jänner 1983, Nr. 3
ActionActioni) Landesgesetz vom 21. Juni 1983, Nr. 18
ActionActionj) LANDESGESETZ vom 28. Juni 1983, Nr. 19
ActionActionk) LANDESGESETZ vom 18. August 1983, Nr. 30
ActionActionl) LANDESGESETZ vom 17. April 1986, Nr. 15
ActionActionm) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 20. Oktober 1986, Nr. 20
ActionActionn) Landesgesetz vom 17. August 1987, Nr. 21
ActionActiono) LANDESGESETZ vom 12. Mai 1988, Nr. 19
ActionActionp) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 21. November 1988, Nr. 34
ActionActionq) Landesgesetz vom 22. November 1988, Nr. 51
ActionActionr) LANDESGESETZ vom 10. April 1991, Nr. 8
ActionActions) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 13. April 1992, Nr. 16
ActionActiont) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 13. April 1992, Nr. 17
ActionActionu) LANDESGESETZ vom 29. Juli 1992, Nr. 30
ActionActionNeue Organe der Sanitätseinheiten in Durchführung des Gesetzesdekretes vom 6. Februar 1991, Nr. 35, zum , erhoben
ActionActionBestimmungen auf dem Gebiet der Planung im Gesundheitswesen
ActionActionv) LANDESGESETZ vom 10. November 1993, Nr. 22
ActionActionw) LANDESGESETZ vom 19. Dezember 1994, Nr. 13
ActionActionx) Landesgesetz vom 2. Mai 1995, Nr. 10
ActionActiony) LANDESGESETZ vom 13. November 1995, Nr. 22 —
ActionActionz) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 23. April 1998, Nr. 12
ActionActiona') Landesgesetz vom 9. Juni 1998, Nr. 5
ActionActionb') DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 10. August 1999, Nr. 48
ActionActionc') Landesgesetz vom 4. Jänner 2000, Nr. 1
ActionActiond') Landesgesetz vom 5. März 2001, Nr. 7
ActionActione') DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 16. August 2001, Nr. 48
ActionActionf') Landesgesetz vom 5. November 2001, Nr. 14
ActionActiong') Dekret des Landeshauptmanns vom 11. Oktober 2002, Nr. 40
ActionActionh') LANDESGESETZ vom 2. Oktober 2006, Nr. 9
ActionActioni') DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 18. Jänner 2007, Nr. 11 —
ActionActionj') Dekret des Landeshauptmanns vom 30. März 2011 , Nr. 14
ActionActionk') Dekret des Landeshauptmanns vom 18. Juni 2013, Nr. 16
ActionActionl') Dekret des Landeshauptmanns vom 30. September 2013, Nr. 27
ActionActionm') Dekret des Landeshauptmanns vom 24. Oktober 2013, Nr. 30
ActionActionn') Dekret des Landeshauptmanns vom 30. Oktober 2013, Nr. 34
ActionActiono') Dekret des Landeshauptmanns vom 18. November 2013, Nr. 37
ActionActionp') Landesgesetz vom 19. Juni 2014, Nr. 4
ActionActionq') Dekret des Landeshauptmanns vom 25. Juli 2014, Nr. 26
ActionActionr') Landesgesetz vom 19. Mai 2015, Nr. 5
ActionActions') Landesgesetz vom 21. April 2017, Nr. 3
ActionActiont') Landesgesetz vom 21. April 2017, Nr. 4
ActionActionu') Dekret des Landeshauptmanns vom 26. Juni 2017, Nr. 21
ActionActionv') Dekret des Landeshauptmanns vom 7. August 2017, Nr. 27
ActionActionw') Dekret des Landeshauptmanns vom 7. August 2017, Nr. 28
ActionActionx') Dekret des Landeshauptmanns vom 16. August 2017, Nr. 30
ActionActiony') Dekret des Landeshauptmanns vom 1. September 2017, Nr. 33
ActionActionz') Dekret des Landeshauptmanns vom 1. September 2017, Nr. 35
ActionActiona'') Dekret des Landeshauptmanns vom 10. Oktober 2017, Nr. 37
ActionActionb'') Dekret des Landeshauptmanns vom 18. November 2019, Nr. 28
ActionActionB Gesundheitsvorsorge-Krankenvorsorge
ActionActionC Hygiene
ActionActionD Landesgesundheitsplan
ActionActionE Psychische Gesundheit
ActionActionF Arbeitsverträge
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis