In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

e) LANDESGESETZ vom 17. August 1987, Nr. 241)
Maßnahmen zur Beschäftigungsförderung

1)

Kundgemacht im A.Bl. vom 25. August 1987, Nr. 38.

Art. 1 (Zuschüsse)

(1)  2)

(2) In sozialen Härtefällen - auch in Hinblick auf die Beschäftigungslage in Südtirol -, die von der Landesregierung auf Vorschlag der Landesarbeitskommission festgestellt werden müssen, ist die Landesregierung befugt, im Rahmen der Beschäftigungsförderung, jeweils zwei Jahre lang jährliche Zuschüsse an Unternehmen zu zahlen, welche in Südtirol unbefristet Arbeitnehmer einstellen - auch wenn es sich um ein Arbeitsverhältnis mit gekürztem Stundenplan handelt -, die wegen Personalabbaues, Produktionseinstellung oder aufgrund der Konkurserklärung des Unternehmers entlassen worden sind und von den in der staatlichen Gesetzgebung über den Lohnausgleich und über die Mobilität vorgesehenen Begünstigungen ausgeschlossen sind. 3)

(3) Zuschüsse können auch im Falle der unbefristeten Einstellung von Behinderten über die Pflichteinstellung hinaus, als auch von Sozialdevianten gewährt werden.

2)

Absatz 1 wurde aufgehoben durch Art. 5 des L.G. vom 12. November 1992, Nr. 39.

3)

Absatz 2 wurde ersetzt durch Art. 5 des L.G. vom 12. November 1992, Nr. 39.

Art. 2 (Höhe der Zuschüsse)

(1) Die jährlichen Zuschüsse gemäß Artikel 1 werden nach dem vertraglich vereinbarten Jahresmindestgehalt bemessen, das zu Beginn des Einstellungsjahres allen Arbeitnehmern zusteht, die der dritten Gehaltsklasse des auf Staatsebene geltenden Tarifvertrages der privaten metallverarbeitenden Industrie angehören; die Höhe des Zuschusses für jeden eingestellten Arbeitnehmer darf 50% des genannten Mindestgehaltes nicht überschreiten. 4)

(2) Der Plan für die Beschäftigungspolitik bestimmt, in welchem Umfang die Beiträge für die jeweiligen Gruppen von Arbeitnehmern geleistet werden, und legt die für die Beitragsgesuche erforderlichen Verfahren und die entsprechenden Auszahlungsmodalitäten fest. 4)

(3) Handelt es sich bei der Einstellung um ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit gekürztem Stundenplan, so wird die Höhe des jährlichen Zuschusses im Verhältnis zu den geleisteten Arbeitsstunden festgelegt.

(4)  5)

4)

Die Absätze 1 und 2 wurden ersetzt durch Art. 6 des L.G. vom 12. November 1992, Nr. 39.

5)

Aufgehoben durch Art. 7 des L.G. vom 12. November 1992, Nr. 39.

Art. 3 (Einstellungen, für die kein Zuschuß gezahlt wird)

(1) Kein Zuschuß wird gezahlt, wenn Arbeitnehmer eingestellt werden, die bereits einen Anspruch auf vorzeitiges Altersruhegeld haben; ebenfalls kein Zuschuß wird gezahlt, wenn der Ehegatte oder Personen eingestellt werden, die mit dem Inhaber des Unternehmens oder - bei Gesellschaften - mit deren Verwaltern bis zum dritten Grad verwandt oder verschwägert sind, und wenn Arbeitnehmer aufgrund einer Veräußerung oder Übertragung des Unternehmens eingestellt werden.

Art. 4-9.   5)

5)

Aufgehoben durch Art. 7 des L.G. vom 12. November 1992, Nr. 39.

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionA Arbeitsmarkt
ActionActiona) Landesgesetz vom 20. Juni 1980, Nr. 19 
ActionActionb) LANDESGESETZ vom 11. März 1986, Nr. 11
ActionActionc) LANDESGESETZ vom 17. April 1986, Nr. 14
ActionActiond) LANDESGESETZ vom 19. Dezember 1986, Nr. 33 —
ActionActione) LANDESGESETZ vom 17. August 1987, Nr. 24
ActionActionArt. 1 (Zuschüsse)
ActionActionArt. 2 (Höhe der Zuschüsse)
ActionActionArt. 3 (Einstellungen, für die kein Zuschuß gezahlt wird)
ActionActionArt. 4-9.   
ActionActionf) LANDESGESETZ vom 11. Mai 1988, Nr. 17
ActionActiong) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 6. Dezember 1988, Nr. 36
ActionActionh) Landesgesetz vom 12. November 1992, Nr. 39
ActionActioni) LANDESGESETZ vom 8. Jänner 1993, Nr. 1
ActionActionj) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 5. Oktober 1993, Nr. 36
ActionActionk) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 27. Juni 2006, Nr. 30
ActionActionB Arbeitsvermittlung
ActionActionC Berufsberatung
ActionActionD Technischer Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis