In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

i) Dekret des Landeshauptmanns vom 20. Juni 2007, Nr. 391)
Tagespflege für Senioren

1)
Kundgemacht im A.Bl. vom 21. August 2007, Nr. 34.

Art. 1 (Anwendungsbereich)

(1) Diese Verordnung regelt die Tagespflege für Senioren laut Artikel 8 des Landesgesetzes vom 30. Oktober 1973, Nr. 77. Die Führung dieses Dienstes wurde mit Artikel 10, Absatz 1, Buchstabe e) des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13, an die Gemeinden übertragen.

Art. 2 (Definition)

(1) Die Tagespflege für Senioren besteht aus:

  1. der Führung eines zu diesem Zweck zugelassenen Tagespflegeheimes;
  2. Aufnahme von bis zu drei Senioren gleichzeitig in Alters- und Pflegeheimen.

(2) Das Tagespflegeheim für Senioren und die Tagespflege für bis zu drei Senioren gleichzeitig in Alters- und Pflegeheimen stellen Formen der offenen Altenbetreuung dar, bei welchen, alternativ zu den stationären Diensten, untertags Senioren aufgenommen werden, die wegen physischer oder psychischer Gebrechen nicht mehr allein in ihrer eigenen Wohnung bleiben können oder eine Betreuung benötigen, die weder über Dritte noch über die Hauspflege des Sozialsprengels im erforderlichen Ausmaß erbracht werden kann.

(3) Schwerstpflegebedürftige Senioren können im Tagespflegeheim und in der Tagespflege in Alters- und Pflegeheimen nur in Ausnahmefällen und nur für einen begrenzten Zeitraum aufgenommen werden.

(4) Die Tagespflege erfolgt als

  1. Ganztagsbetreuung,
  2. verlängerte Ganztagsbetreuung,
  3. Halbtagsbetreuung.

Art. 3 (Bewilligung und Akkreditierung)

(1)Das Tagespflegeheim muss über eine Bewilligung und Akkreditierung im Sinne der geltenden Bestimmungen des Landes verfügen.2)

2)
Art. 3 wurde so ersetzt durch Art. 1 Absatz 1 des D.LH. vom 20. Juni 2011, Nr. 22.

Art. 4 (Führung des Tagespflegeheimes für Senioren)

(1)Das Tagespflegeheim kann von einem Träger der Sozialdienste entweder direkt geführt werden oder von diesem mit Konvention einer öffentlichen oder privaten Körperschaft, einem Verein oder einer Genossenschaft ohne Gewinnstreben übertragen werden; Voraussetzung ist die Bewilligung und Akkreditierung laut Artikel 3.3)

(2) Wenn ein Tagespflegeheim nicht in Eigenregie geführt wird, sind die Führungsbedingungen sowie die eventuelle Bereitstellung der Räumlichkeiten und des Personals in der in Absatz 1 angeführten Konvention festzuhalten, welche auf jeden Fall Folgendes enthalten muss:

  1. Kriterien und Modalitäten für die Aufnahme und die Entlassung von Senioren;
  2. Tarife zu Lasten der Betreuten unter Berücksichtigung der Kriterien der Landesregierung;
  3. die Modalitäten zur Erhebung der wirtschaftlichen Situation der Familien, welche die Berechnung eines verbilligten Tarifes laut Dekret des Landeshauptmanns vom 30. August 2000, Nr. 30, in geltender Fassung, beantragen;
  4. die Modalitäten für die Ausstellung der Rechnungen an die Klienten und die Familien, die sich am Tarif beteiligen müssen, sowie die Modalitäten für die Bezahlung der Kosten von Seiten der Träger der Sozialdienste an die leistungserbringenden Träger.
3)
Art. 4 Absatz 1 wurde so ersetzt durch Art. 2 Absatz 1 des D.LH. vom 20. Juni 2011, Nr. 22.

Art. 5 (Struktur und Organisation des Tagespflegeheimes für Senioren)

(1) Das Tagespflegeheim für Senioren verfügt über eine Aufnahmekapazität von mindestens 8 und höchstens 25 Klienten, die gleichzeitig während eines Tages betreut werden.

(2) Tagespflegeheime für Senioren, die in Alters- und Pflegeheimen integriert sind, müssen sich räumlich und organisatorisch sowie in Hinblick auf das erforderliche Betreuungspersonal von diesem klar abheben, damit eine übersichtliche Betreuung der Klienten gewährleistet werden kann. Dabei können die Klienten die Dienst- und Raumangebote des beherbergenden Heimes in Anspruch nehmen.

(3) Die Tagespflegeheime für Senioren müssen folgendes gewährleisten:

  1. Aufenthaltsraum,
  2. Essraum,
  3. Ruheräume,
  4. Nassräume,
  5. für die Betreuung erforderliche Freiräume.

Art. 6 (Personal des Tagespflegeheimes für Senioren)

(1) Für die direkte Betreuung der Klienten des Tagespflegeheimes für Senioren ist als Richtwert ein Personalschlüssel von eins zu vier vorgesehen.

(2) Im Tagespflegeheim für Senioren muss mindestens eine qualifizierte Fachkraft ständig anwesend sein; sie muss im Besitz eines der folgenden Diplome sein:

  1. Alten- oder Familienhelfer;
  2. Behindertenbetreuer;
  3. Sozialbetreuer;
  4. Berufskrankenpfleger.

Mindestens ein Drittel des erforderlichen Betreuungspersonals muss im Besitze eines der oben genannten Diplome sein, das restliche Betreuungspersonal muss die berufliche Ausbildung einer Sozialhilfekraft bzw. eines Pflegehelfers haben.

(3) Das Fachpersonal des jeweiligen Gesundheitssprengel bzw. das Sanitätspersonal des Alters- und Pflegeheimes übernimmt im notwendigen Ausmaß die krankenpflegerische Betreuung.

Art. 7 (Kosten und Tarife des Tagespflegeheimes für Senioren)  delibera sentenza

(1) Die Landesregierung setzt jährlich den Höchsttagessatz und den Tarif des Dienstes fest.

(2) Die für die Führung zuständige Körperschaft legt alljährlich bis zum 30. November die allumfassenden Tagessätze für das folgende Jahr fest, wobei diese die von der Landesregierung festgelegten Höchstgrenzen nicht überschreiten dürfen.

(3) Die Mahlzeiten sind im Tagessatz und im Tarif des Dienstes nicht enthalten; für sie kann die für die Führung zuständige Körperschaft zusätzlich den von der Landesregierung festgelegten Tarif für die Mahlzeit einheben. 4)

massimeBeschluss Nr. 3022 vom 10.09.2007 - Tagespflege für Senioren: Kriterien zur Festlegung der konventionellen Kosten der Dienstleistung Tagespflegeheim und Tarife für die Tagespflege in Alters- und Pflegeheimen für das Jahr 2007
4)
Art. 7 wurde so ersetzt durch Art. 12 Absatz 1 des D.LH. vom 7. Jänner 2014, Nr. 2.

Art. 8 (Tagespflege für bis zu drei Senioren gleichzeitig in Alters- und Pflegeheimen)  delibera sentenza

(1) Die Tagespflege von bis zu drei Senioren gleichzeitig in Alters- und Pflegeheimen erfolgt gemeinsam mit den Heimbewohnern und kann mit der bestehenden räumlichen und personellen Ausstattung, ohne zusätzliche Erhöhungen, erfolgen.

(2) Die Senioren werden nach den eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten in den Tagesablauf des Alters- und Pflegeheimes eingebunden. Für geeignete Ruhemöglichkeiten (Ruhesessel, Betten) muss gesorgt sein.

(3) Das Alters- und Pflegeheim informiert jährlich die territorial zuständige Trägerkörperschaft der Sozialdienste und das zuständige Landesamt im Voraus über die Aktivierung des Angebotes und die Anzahl der vorgesehenen Plätze für die Aufnahme.

(4)5)6)

massimeBeschluss Nr. 3022 vom 10.09.2007 - Tagespflege für Senioren: Kriterien zur Festlegung der konventionellen Kosten der Dienstleistung Tagespflegeheim und Tarife für die Tagespflege in Alters- und Pflegeheimen für das Jahr 2007
5)
Art. 8 wurde so ersetzt durch Art. 3 Absatz 1 des D.LH. vom 20. Juni 2011, Nr. 22.
6)
Art. 8 Absatz 4 wurde aufgehoben durch Art. 13 Absatz 1 Buchstabe c) des D.LH. vom 7. Jänner 2014, Nr. 2.

Art. 9 (Tarifbeteiligung)

(1) Die Klienten bzw. deren Familienangehörige erklären im Aufnahmegesuch:

  1. den vollen Tarif zu zahlen; beizulegen sind die Bankvollmacht oder der Dauerauftrag bei der Bank;
  2. um die Feststellung der wirtschaftlichen Situation für die Anwendung eines verringerten Tarifes anzusuchen.

Art. 10 7)

7)
Art. 10 wurde aufgehoben durch Art. 4 Absatz 1 des D.LH. vom 20. Juni 2011, Nr. 22.

Art. 11 (Übergangsbestimmungen)

(1) Tagespflegeheime für Senioren mit einer Aufnahmekapazität von weniger als 8 Klienten müssen sich innerhalb von zwei Jahren an den neuen Standard anpassen.

Art. 12 (Aufhebung von Bestimmungen)

Art. 13 (Inkrafttreten)

(1) Dieses Dekret tritt am Tag nach seiner Veröffentlichung im Amtsblatt der Region in Kraft.

Dieses Dekret ist im Amtsblatt der Region kundzumachen. Jeder, dem es obliegt, ist verpflichtet, es zu befolgen und für seine Befolgung zu sorgen.

 

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionA Betagtenfürsorge
ActionActiona) LANDESGESETZ vom 23. Dezember 1972, Nr. 47
ActionActionb) Landesgesetz vom 30. Oktober 1973, Nr. 77
ActionActionc) Dekret des Präsidenten des Landesausschusses vom 6. März 1974, Nr. 17
ActionActiond) LANDESGESETZ vom 12. August 1977, Nr. 34
ActionActione) LANDESGESETZ vom 9. November 1979, Nr. 16
ActionActionf) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 9. Februar 1990, Nr. 5
ActionActiong) LANDESGESETZ vom 7. Juli 1992, Nr. 26
ActionActionh) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 24. November 1997, Nr. 38 —
ActionActioni) Dekret des Landeshauptmanns vom 20. Juni 2007, Nr. 39 
ActionActionArt. 1 (Anwendungsbereich)
ActionActionArt. 2 (Definition)
ActionActionArt. 3 (Bewilligung und Akkreditierung)
ActionActionArt. 4 (Führung des Tagespflegeheimes für Senioren)
ActionActionArt. 5 (Struktur und Organisation des Tagespflegeheimes für Senioren)
ActionActionArt. 6 (Personal des Tagespflegeheimes für Senioren)
ActionActionArt. 7 (Kosten und Tarife des Tagespflegeheimes für Senioren)
ActionActionArt. 8 (Tagespflege für bis zu drei Senioren gleichzeitig in Alters- und Pflegeheimen)
ActionActionArt. 9 (Tarifbeteiligung)
ActionActionArt. 10
ActionActionArt. 11 (Übergangsbestimmungen)
ActionActionArt. 12 (Aufhebung von Bestimmungen)
ActionActionArt. 13 (Inkrafttreten)
ActionActionj) Dekret des Landeshauptmanns vom 8. November 2011, Nr. 40
ActionActionB Familienberatungsdienst
ActionActionC Kinderhorte - Tagesmütterdienst
ActionActionD Familie, Frau und Jugend
ActionActionE Maßnahmen für Menschen mit Behinderung
ActionActionF Maßnahmen im Bereich der Abhängigkeiten
ActionActionG Maßnahmen zugunsten der Zivilinvaliden und pflegebedürftigen Menschen
ActionActionH Wirtschaftliche Grundfürsorge
ActionActionI Entwicklungszusammenarbeit
ActionActionJ Sozialdienste
ActionActionK Ergänzungsvorsorge
ActionActionL Ehrenamtliche Tätigkeit
ActionActionM Heimatferne
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis