In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

b) Landesgesetz vom 18. Dezember 2002, Nr. 151)
Vereinheitlichter Text über die Ordnung der Feuerwehr- und Zivilschutzdienste

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im A.Bl. vom 31. Dezember 2002, Nr. 54.

Art. 3 (Gemeindeleitstelle)

(1) In jeder Gemeinde wird eine Gemeindeleitstelle für den Zivilschutz errichtet. Die Mitglieder der Gemeindeleitstelle werden vom Gemeinderat ernannt; sie haben die Aufgabe, den Bürgermeister in der Vorhersage, in der Vorbeugung und in der Durchführung der im Katastrophenfall zu ergreifenden Maßnahmen zu unterstützen. Dazu wird auf der Grundlage von Vorlagen, die Agentur für Bevölkerungsschutz zur Verfügung stellt, ein Plan ausgearbeitet; dieser enthält Folgendes: 5)

  1. Einrichtung der Melde-, Alarm- und Rettungsdienste,
  2. Feststellung der Orte und Bereiche, die je nach Gefahrenart bedroht sind,
  3. Feststellung des verfügbaren Bestandes an Personal, Hilfsmitteln, Ausrüstung, Ressourcen, Lebensmitteln und Infrastrukturen im Bereich der Gemeinde,
  4. Bestimmung von Räumen und Einrichtungen, die für Rettungseinsätze, Lager und Notunterkünfte zu verwenden sind,
  5. Errichtung von Verbindungsdiensten,
  6. Ausarbeitung von Richtlinien für die verschiedenen Arten von Notstand,
  7. Verzeichnis der anerkannten Freiwilligenorganisationen für den Zivilschutz.

(2) Der Gemeindeleitstelle steht der Bürgermeister oder eine von ihm delegierte Person vor. Die Anzahl der Personen, aus denen sich die Gemeindeleitstelle zusammensetzt, hängt von der Bevölkerungszahl und von der Größe des Gemeindegebietes ab. Der Gemeindeleitstelle müssen auf jeden Fall der Kommandant der Berufsfeuerwehr in der Gemeinde Bozen, in den anderen Gemeinden ein Kommandant einer Frei-willigen Feuerwehr und der Vorsitzende der Lawinenkommission, sofern eingesetzt, angehören. Der Gemeindeleitstelle können auch Vertreter der Außenämter der Landesverwaltung sowie der anerkannten Freiwilligenorganisationen für den Zivilschutz angehören. Das Personal der Landesabteilung Forstwirtschaft wird für die Abwicklung der entsprechenden Tätigkeiten in den Dienst versetzt, sofern es zum Mitglied der Gemeindeleitstelle ernannt wird. Die Gemeindeleitstelle bleibt in der Regel für die Dauer der Legislatur im Amt, auf jeden Fall bis zu ihrer Erneuerung.6)

(3) Jede Gemeinde übermittelt dem Landeszivilschutzkomitee eine Kopie ihres Planes sowie alle Daten, die für die Ausarbeitung des Landeszivilschutzplans erforderlich sind.

5)
Art. 3 Absatz 1 wurde so geändert durch Art. 1 Absatz 2 der Anlage B desD.LH. vom 21. Februar 2017, Nr. 4.
6)
Art. 3 Absatz 2 wurde so ersetzt durch Art. 7 Absatz 1 des L.G. vom 15. Mai 2013, Nr. 7.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionA Brandverhütung
ActionActionB Feuerwehr und Bevölkerungsschutz
ActionActiona) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 7. Dezember 2000, Nr. 49
ActionActionb) Landesgesetz vom 18. Dezember 2002, Nr. 15
ActionActionAllgemeine Vorschriften und Organsation der Dienste
ActionActionZivilschutzdienst
ActionAction Art. 3 (Gemeindeleitstelle)
ActionAction Art. 4
ActionAction Art. 5 (Landesleitstelle)
ActionAction Art. 6 (Landeszivilschutzkomitee)
ActionAction Art. 7 (Der Präsident der Landesleitstelle und des Landeszivilschutzkomitees)
ActionAction Art. 8 (Notstand)
ActionAction Art. 9 (Koordinierung der Einsätze mit dem Staat)
ActionAction Art. 10 (Zuständigkeiten der Gemeindeverwaltungen)
ActionAction Art. 11 (Zuständigkeiten der Landesverwaltung)
ActionAction Art. 12 ( Landesfunknetz ) 
ActionActionArt. 12/bis (Amt Landeswarnzentrum)
ActionActionArt. 12/ter (Landesbeirat für den Feuerwehrdienst)
ActionActionArt. 12/quater (Landesverkehrsmeldezentrale)
ActionAction Art. 13 (Freiwilligenorganisationen für den Zivilschutz)
ActionAction Art. 14 (Zusammenarbeit mit dem Landesgesundheitsdienst)
ActionAction Art. 15 (Alarmierung der Feuerwehr- und Zivilschutzdienste)
ActionAction Art. 16
ActionAction Art. 17 ( Zivilschutzübungen )
ActionAction Art. 18 ( Requirierungsbefugnis ) 
ActionAction Art. 19 (Zivilschutzsymbol)
ActionAction Art. 20 (Zivilschutzausweis)
ActionAction Art. 21 (Zivilschutzsignal)
ActionActionFeuerwehrdienst  und andere Dienste
ActionActionSchlussbestimmungen
ActionActionc) Dekret des Landeshauptmanns vom 11. September 2003, Nr. 36
ActionActiond) Dekret des Landeshauptmanns vom 21. Juli 2009 , Nr. 33
ActionActione) Dekret des Landeshauptmanns vom 27. September 2010 , Nr. 31
ActionActionf) Landesgesetz vom 15. Mai 2013, Nr. 7
ActionActiong) Dekret des Landeshauptmanns vom 5. Dezember 2014, Nr. 31
ActionActionh) Dekret des Landeshauptmanns vom 4. Dezember 2015, Nr. 32
ActionActioni) Dekret des Landeshauptmanns vom 21. Februar 2017, Nr. 4
ActionActionj) Dekret des Landeshauptmanns vom 18. Juli 2019, Nr. 19
ActionActionk) Dekret des Direktors der Agentur für Bevölkerungsschutz vom 12. September 2019, Nr. 97
ActionActionl) Dekret des Landeshauptmanns vom 13. Dezember 2019, Nr. 35
ActionActionm) Dekret des Landeshauptmanns vom 13. Februar 2020, Nr. 9
ActionActionn) Dekret des Landeshauptmanns vom 21. Februar 2022, Nr. 7
ActionActionC Katastrophenhilfe
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raum und Landschaft
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis