In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

b) Landesgesetz vom 17. Dezember 1998, Nr. 131)
Wohnbauförderungsgesetz 2)

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im Beibl. Nr. 1 zum A.Bl. vom 12. Jänner 1999, Nr. 3.
2)
Für das gesamte L.G. vom 17. Dezember 1998, Nr. 13 gilt es, den Art. 8 des L.G. vom 18. März 2016, Nr. 5, zu beachten.

Art. 103/bis (Konventionierte Arbeiterwohnheime)

(1) Um die wohnungsmäßige Unterbringung von Arbeitern zu beschleunigen, ist das Wohnbauinstitut ermächtigt, mit öffentlichen und privaten Körperschaften, die über Liegenschaften verfügen, die geeignet sind, als Arbeiterwohnheime verwendet zu werden, Vereinbarungen mit einer Dauer von mindestens zehn und nicht mehr als 20 Jahren abzuschließen.

(2) Die Wohnheime müssen den Arbeitern eine würdige und kostenpflichtige Beherbergung, vorwiegend in Form einer Gemeinschaftsunterkunft, zur Verfügung stellen. Die genannten Strukturen müssen Gemeinschaftsdienste anbieten, die den Wohn- und Verpflegungsbedürfnissen der Arbeiter gerecht werden.

(3) In der Konvention muss sich die Körperschaft verpflichten, eine bestimmte Anzahl von Unterkünften bereitzustellen, die in Artikel 114 genannten Dienste zu gewährleisten und bei der Aufnahme die in Artikel 103 genannten Kriterien zu beachten.

(4) In der in Absatz 1 genannten Vereinbarung sind auch die finanziellen Beziehungen zwischen dem Wohnbauinstitut und den Körperschaften zu regeln. Der jährliche Betrag, den das Wohnbauinstitut an die Körperschaften bezahlt, darf nicht höher sein als 30 Prozent des Landesmietzinses, der gemäß Artikel 7 berechnet wird und auf die Konventionalfläche des Arbeiterwohnheimes bezogen wird. Der Beitrag des Wohnbauinstitutes dient zur Abdeckung eventueller Mindereinnahmen aus der Vermietung der Unterkünfte, die in Anwendung der von Artikel 103 genannten Kriterien nicht den Bewohnern des Arbeiterwohnheimes angelastet werden können.

(5) Die interne Verordnung des konventionierten Arbeiterwohnheimes muss mit dem Wohnbauinstitut vereinbart werden und die Kriterien beachten, die in dem in Artikel 103 genannten Beschluss enthalten sind.

(6) Die Beträge, die das Wohnbauinstitut den Körperschaften zu bezahlen hat, werden diesem von der Landesverwaltung erstattet und gehen zu Lasten der in Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe K) genannten Einsatzart.257)

257)
Art. 103/bis wurde eingefügt durch Art. 31 des L.G. vom 10. August 2001, Nr. 8.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raum und Landschaft
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionA
ActionActiona) Landesgesetz vom 20. Dezember 1993, Nr. 27
ActionActionb) Landesgesetz vom 17. Dezember 1998, Nr. 13
ActionActionAllgemeine Bestimmungen
ActionActionLandesüberwachungskommission für den geförderten Wohnbau
ActionActionInstitut für den sozialen Wohnbau
ActionActionNotstandhilfen im Falle von Naturkatastrophen
ActionActionMaßnahmen für soziale Härtefälle
ActionActionBeiträge für Bau, Kauf und Wiedergewinnung von Wohnungen für den Grundwohnbedarf
ActionActionFörderungen für die konventionierte Wiedergewinnung
ActionActionBeschaffung, Zuweisung und Finanzierung des geförderten Baulandes
ActionActionEinmalige Beiträge für den Bau von Volkswohnungen
ActionActionWohngeld
ActionActionBeiträge für die Durchführung von Arbeiten zur Beseitigung von architektonischen Hindernissen und für die Anpassung der Wohnung an die Erfordernisse der Personen mit Behinderung
ActionActionBeiträge an die Bürgschaftsgenossenschaften
ActionActionZuweisung der Mietwohnungen des sozialen Wohnbaues
ActionAction Art. 94 (Wohnungen, die der Zuweisung unterliegen)
ActionAction Art. 95 (Kontrollen)
ActionAction Art. 96 ( Zuweisungskommission )
ActionAction Art. 97 (Voraussetzungen für die Zuweisung von Mietwohnungen)  
ActionAction Art. 98 (Bevorzugungskriterien)
ActionAction Art. 99 (Vorlage der Gesuche)
ActionAction Art. 100 (Erstellung der Rangordnung)
ActionAction Art. 101 (Zuweisung und Besetzung der Wohnungen)
ActionAction Art. 102 (Vorrang bei der Zuweisung von Wohnungen)
ActionAction Art. 103 (Aufnahme in die Wohnheime)
ActionAction Art. 103/bis (Konventionierte Arbeiterwohnheime)
ActionAction Art. 103/ter (Zuweisung der Wohnungen von Pilotprojekten)
ActionAction Art. 104 (Wohnungstausch)
ActionAction Art. 105 (Mieterverzeichnis)
ActionAction Art. 106 (Nachfolge in der Bewerbung)
ActionAction Art. 107 (Nachfolge in die Wohnungszuweisung)
ActionAction Art. 108 (Änderung der Zuweisung und Umschreibung des Mietvertrages im Falle von Trennung, Auflösung oder Erlöschen der bürgerlichen Wirkungen der Ehe)
ActionAction Art. 109 (Annullierung der Wohnungszuweisung)
ActionAction Art. 110 (Widerruf der Wohnungszuweisung)
ActionAction Art. 111 (Räumung rechtswidrig besetzter Wohnungen)
ActionAction Art. 112 (Mietenregelung)
ActionAction Art. 113 (Fehlbelegungsabgabe)
ActionAction Art. 114 (Vergütung der Spesen für Dienste)
ActionActionArt. 114/bis (Vertrauenspersonen)
ActionAction Art. 115 (Mietvertrag mit Landesmietzins)
ActionAction Art. 115/bis.
ActionAction Art. 116 (Selbstverwaltung der Mietwohnungen)
ActionAction Art. 117 (Zuweisung von gemeindeeigenen Wohnungen)
ActionAction Art. 118 (Zuweisung der Wohnungen der öffentlichen Vorsorgekörperschaften)
ActionActionWohnungszuweisung an Obdachlose
ActionActionAbtretung ins Eigentum der Wohnungen des Wohnbauinstitutes
ActionActionVerschiedene Bestimmungen
ActionActionÜbergangs- und Schlußbestimmungen
ActionActionc) Landesgesetz vom 17. September 2013, Nr. 14
ActionActionB
ActionActionC
ActionActionD
ActionActionE
ActionActionF
ActionActionG
ActionActionH
ActionActionI
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis