In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

a) Landesgesetz vom 11. August 1997, Nr. 131)2)
Landesraumordnungsgesetz

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im Beibl. Nr. 1 zum A.Bl. vom 16. September 1997, Nr. 44.
2)
Siehe auch Art. 3 Absatz 1 des D.LH. vom 18. September 2012, Nr. 31.

Art. 115 (Gemeindebaukommission)  delibera sentenza

(1) Jeder Gemeinderat hat eine Gemeindebaukommission aus wenigstens sieben Mitgliedern zu bilden, wobei in jeder Kommission beide Geschlechter vertreten sein müssen. Rechtshandlungen der Baukommission, die in Abweichung von den obigen Bestimmungen bestellt wurde, sind nichtig. Die Gemeindebaukommission besteht aus folgenden Personen:249)

  1. der Bürgermeister oder ein von ihm beauftragter Assessor als Vorsitzender;
  2. ein Vertreter der Sanitätseinheit, welcher dem gebietsmäßig zuständigen Dienstleistungsbereich für Hygiene und öffentliche Gesundheit angehört;
  3. ein vom Landesrat für Raumordnung bestellter Sachverständiger, der aus dem Verzeichnis der Sachverständigen für Urbanistik und Landschaftsschutz, das bei der Landesverwaltung errichtet ist, ausgewählt wird;
  4. ein vom Gemeinderat gewählter Techniker;
  5. der gebietsmäßig zuständige Feuerwehrskommandant oder dessen Bevollmächtigter;
  6. ein Vertreter der Umweltschutzverbände, der aus einem Dreiervorschlag des auf Landesebene repräsentativsten Umweltschutzverbandes zu wählen ist; der Dreiervorschlag muss beide Geschlechter berücksichtigen und die drei vorgeschlagenen Personen müssen ihren Wohnsitz in einer Gemeinde der jeweiligen Bezirksgemeinschaft haben, 250)
  7. ein Vertreter der Landwirte und Bauern, der aus einem Dreiervorschlag des auf Landesebene repräsentativsten Verbandes ausgewählt wird; der Dreiervorschlag muss beide Geschlechter berücksichtigen und die drei vorgeschlagenen Personen müssen ihren Wohnsitz in einer Gemeinde der jeweiligen Bezirksgemeinschaft haben. 250)

(1/bis) Der Techniker der Gemeine fungiert als Berichterstatter der Gemeindebaukommission. 251)

(2) In den zu Kur-, Aufenthalts- und Fremdenverkehrsorten erklärten Gemeinden und in jenen mit besonderem Interesse für den Fremdenverkehr muß der Kommission auch ein Vertreter des Tourismusvereines angehören.

(3) Für alle Mitglieder der Kommission, mit Ausnahme des Präsidenten, muß ein Ersatzmitglied ernannt werden, um das wirkliche Mitglied im Falle von Abwesenheit oder Verhinderung zu vertreten.

(4) Die Zusammensetzung, die Befugnisse und die Arbeitsweise der Kommission können in der Gemeindebauordnung ausführlicher geregelt werden. Für die Beschlußfähigkeit der Kommission ist die Anwesenheit der Mehrheit der Mitglieder erforderlich. Die Anwesenheit des Amtsarztes in der Kommission ersetzt die vorgeschriebene Sonderermächtigung.

(5) Jeder Gemeinderat kann die Anzahl der Kommissionsmitglieder auf höchstens zehn Personen erhöhen. Für die Landeshauptstadt kann die Mitgliederzahl der Kommission auf zwölf erhöht werden.

(6) Für das unter Buchstabe c) Absatz 1 angeführte Mitglied finden die Bestimmungen des Landesgesetzes betreffend die Sitzungsgelder für die Kommissionen der Landesverwaltung Anwendung.

(7) Das unter Buchstabe c) von Absatz 1 angeführte Mitglied kann der Bürgermeister zur Ausführung der Kontrollen zur Erteilung der Benützungsgenehmigung heranziehen.

(8) Das unter Absatz 1 Buchstabe c) erwähnte Mitglied muss bei der Sitzung der Gemeindebaukommission anwesend sein und vor der Sitzung jedes Projekt hinsichtlich seiner Übereinstimmung mit den Zielsetzungen und Bestimmungen des Landschaftsschutzes und der Raumentwicklung überprüfen. 252)

(9) Das Ergebnis der Überprüfung muss im Gutachten der Gemeindebaukommission enthalten sein. 252)

(10) Für die genannte Überprüfung ist dem Sachverständigen seitens der Landesverwaltung eine im Beschluß der Landesregierung festzusetzende einheitliche Entschädigung für jedes Projekt zu zahlen. Die entsprechende Auslage ist dem in Artikel 114 erwähnten Ansatz im Landeshaushaltsplan anzulasten.

(11) Die Gemeindebaukommission kann den Bauwerber auffordern, bei der Sitzung der Gemeindebaukommission zu erscheinen, um Erläuterungen zum Bauantrag abzugeben. In diesem Fall wird die Behandlung des Bauantrages ausgesetzt und die Frist gemäß Artikel 69 verlängert sich um 30 Tage. Die Gemeindebauordnung regelt die entsprechenden Einzelheiten.253)

massimeBeschluss vom 28. Januar 2013, Nr. 112 - Festsetzung des einheitlichen Entgeltes für die Überprüfung der Projekte im Sinne des Art. 115 des Landesraumordnungsgesetzes, Landesgesetz vom 11. August 1997, Nr. 13, durch freiberufliche Sachverständige
massimeBeschluss Nr. 1970 vom 26.05.1999 - Beauftragung von Landesbediensteten als Sachverständige in den Gemeindebaukommissionen und für die Erstellung der Gutachten bei Aufsichtsbeschwerden im Landschaftsschutzbereich: Festlegung der Vergütung für die Überprüfung der Projekte in den Gemeindebaukommissionen und für die Erstellung der Gutachten
massimeT.A.R. di Bolzano - Sentenza N. 311 del 30.10.1998 - Concessione edilizia - natura di atto interno del parere favorevole della Commissione edilizia
massimeT.A.R. di Bolzano - Sentenza N. 302 del 30.07.1997 - Assoggettamento di un edificio a vincolo di tutela- è valutazione di merito
249)
Der Vorspann von Art. 115 Absatz 1 wurde so ersetzt durch Art. 12 Absatz 1 des L.G. vom 8. März 2010, Nr. 5.
250)
Die Buchstaben f) und g) des Art. 115 Absatz 1 wurden so ersetzt durch Art. 10 Absatz 1 des L.G. vom 19. Juli 2013, Nr. 10.
251)
Art. 115 Absatz 1/bis wurde eingefügt durch Art. 10 Absatz 2 des L.G. vom 19. Juli 2013, Nr. 10.
252)
Die Absätze 8 und 9 des Art. 115 wurden so ersetzt durch Art. 10 Absatz 3 des L.G. vom 19. Juli 2013, Nr. 10.
253)
Absatz 11 wurde angefügt durch Art. 25 Absatz 1 des L.G. vom 2. Juli 2007, Nr. 3.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionA
ActionActionB
ActionActionC
ActionActionD
ActionActionE
ActionActionF
ActionActionG
ActionActionH
ActionActionI
ActionActionJ
ActionActionK
ActionActionL
ActionActiona) Landesgesetz vom 11. August 1997, Nr. 13
ActionActionAllgemeine Bestimmungen
ActionActionLandesentwicklungs- und Raumordnungsplan
ActionActionGemeindebauleitplan
ActionActionWohnbauzonen
ActionActionGewerbegebiete
ActionActionWiedergewinnungszonen
ActionActionBaukonzession
ActionActionÜberwachung der Bautätigkeit
ActionActionLandwirtschaftliches Grün, alpines Grünland, Waldgebiet
ActionActionVerschiedene Bestimmungen
ActionActionArt. 115 (Gemeindebaukommission)
ActionActionArt. 116 (Gemeindebauordnungen)
ActionActionArt. 117
ActionActionArt. 118 (Nicht entschädigungspflichtige Lasten und Bindungen)
ActionActionArt. 119 (Entschädigung für belastete Grundstücke)
ActionActionArt. 120 (Bauliche Neuordnung zu Lasten Privater - Zwangsverfahren)
ActionActionArt. 121 (Grenzberichtigungen)
ActionActionArt. 122 (Projektierungsbegrenzungen für die Freiberufler)
ActionActionArt. 123 (Parkplätze)  
ActionActionArt. 124 (Parkplätze für bestehende Gebäude)
ActionActionArt. 125 (Bestimmungen in Gemeinden ohne rechtsgültigen urbanistischen Leitplan)
ActionActionArt. 126 (Die urbanistischen Standards) 
ActionActionArt. 126/bis (Authentische Auslegung des Artikels 126) 
ActionActionArt. 127 (Umsetzung der Richtlinien 2010/31/EU und 2009/28/EG und Maßnahmen an Gebäuden)    
ActionActionArt. 127/bis (Authentische Auslegung des Artikels 127) 
ActionActionArt. 128 (Erweiterung bestehender Beherbergungsbetriebe)
ActionActionArt. 128/bis  
ActionActionArt. 128/ter (Private Vermietung von Gästezimmern und Ferienwohnungen)
ActionActionArt. 128/quater (Maßnahmen zur Bewältigung der Wirtschafts- und Finanzkrise)
ActionActionArt. 128/quinquies
ActionActionArt. 129 (Erhaltung historischer Gasthöfe)
ActionActionArt. 130 (Koordinierung der Bestimmungen über Steinbrüche, Gruben und Torfstiche mit der Raumordnung)
ActionActionArt. 131 (Ausstellung der Bewohnbarkeitserklärung)
ActionActionArt. 132 (Baubeginnmeldung und Ermächtigung)
ActionActionArt. 133 (Übergangsbestimmung)  
ActionActionArt. 134 (Aufhebung von Bestimmungen)
ActionActionTabelle A
ActionActionTabelle B
ActionActionb) Dekret des Landeshauptmanns vom 5. Mai 2015, Nr. 12
ActionActionc) Dekret des Landeshauptmanns vom 16. November 2015, Nr. 28
ActionActiond) Landesgesetz vom 10. Juli 2018, Nr. 9
ActionActione) Dekret des Landeshauptmanns vom 22. November 2018, Nr. 30
ActionActionf) Dekret des Landeshauptmanns vom 22. November 2018, Nr. 31
ActionActionM
ActionActionN
ActionActionO
ActionActionP
ActionActionQ
ActionActionR
ActionActionS
ActionActionT
ActionActionU
ActionActionV
ActionActionW
ActionActionX
ActionActionY
ActionActionZ
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis