In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

a) Dekret des Landeshauptmanns vom 18. Oktober 2007, Nr. 551)
Verordnung über die Erweiterung gastgewerblicher Betriebe und die Ausweisung von Zonen für touristische Einrichtungen

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im A.Bl. vom 27. November 2007, Nr. 48

Art. 7 (Standards der Bruttogeschossflächen bei Erweiterung von Beherbergungsbetrieben)

(1) Bezogen auf den gemäß Artikel 8 errechneten Erweiterungsindex und auf die angestrebte Einstufung laut Gastgewerbeordnung werden die in Anhang D enthaltenen Höchstwerte in Quadratmeter für die Bruttogeschossfläche des Betriebes festgelegt. Betriebe mit mindestens drei Sternen können zusätzliche Bruttogeschossfläche errichten, welche sich aus der Multiplikation des Erweiterungsindexes laut Artikel 8 mit 22 Quadratmeter ergibt. Betriebe mit bis zu zwei Sternen können zusätzliche Bruttogeschossfläche errichten, welche sich aus der Multiplikation des Erweiterungsindexes laut Artikel 8 mit acht Quadratmeter ergibt.

(2) Die Bruttogeschossflächen laut Absatz 1 beziehen sich auf den gesamten Nutzflächenbedarf des Betriebes; dazu zählen auch die Räumlichkeiten für die Verabreichung, Zubereitung und Lagerung von Speisen und Getränken, die Konferenzräume, die Räumlichkeiten für Kurabteilung und Hallenbad, die Räumlichkeiten für die Unterbringung von Mitarbeitern und die Dienstwohnung. Die Dienstwohnung darf das Gesamtausmaß von 160 Quadratmetern Nutzfläche nicht überschreiten.

(2/bis) Unbeschadet der subjektiven Voraussetzungen und der notwendigen Ermächtigungen, können die Räumlichkeiten für die Verabreichung von Speisen und Getränken, die Konferenzräume, die Kurabteilung und Badeanlagen auch von nicht Hausgästen beansprucht werden. 3)

(3) Zusätzlich zu den gemäß Absatz 1 realisierbaren Bruttogeschossflächen kann für je zwei Gästebetten ein Garagenplatz errichtet werden. Die so errechnete Anzahl der Garagenplätze kann um 20 Prozent für Plätze, die für das Personal bestimmt sind, erhöht werden."

(4) Die Erteilung der Baukonzession für die quantitative und qualitative Erweiterung setzt ein positives Gutachten der Landesabteilung Tourismus über das Vorhandensein der baulichen Merkmale voraus, die der im Bauantrag angegebenen Einstufungsklasse laut Artikel 33 der Gastgewerbeordnung entsprechen müssen.

3)
Art. 7 Absatz 2/bis wurde eingefügt durch Art. 1 Absatz 1 des D.LH. vom 10. Mai 2012, Nr. 14.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionA
ActionActionB
ActionActionC
ActionActionD
ActionActionE
ActionActionF
ActionActionG
ActionActionH
ActionActionI
ActionActionJ
ActionActionK
ActionActionL
ActionActionM
ActionActionN
ActionActionO
ActionActionP
ActionActionQ
ActionActionR
ActionActionS
ActionActionT
ActionActiona) Dekret des Landeshauptmanns vom 18. Oktober 2007, Nr. 55
ActionActionArt. 1 (Anwendungsbereich)
ActionActionArt. 2 (Gesamtbettenanzahl)
ActionActionArt. 3 (Errechnung der Bettenanzahl)
ActionActionArt. 4 (Einstufung der Gebiete nach ihrem touristischen Entwicklungsstand)
ActionActionArt. 5 (Bebauungsrichtlinien innerhalb von Bauzonen)
ActionActionArt. 6 (Bebauungsrichtlinien außerhalb von Bauzonen)
ActionActionArt. 7 (Standards der Bruttogeschossflächen bei Erweiterung von Beherbergungsbetrieben)
ActionActionArt. 8 (Erweiterungsindex)
ActionActionArt. 9 (Zonen für touristische Einrichtungen)
ActionActionArt. 10 (Denkmalgeschützte Gebäude)
ActionActionArt. 11 (Standards für die Erweiterung von Speise- und Schankbetrieben)
ActionActionArt. 12 (Campingplätze)
ActionActionArt. 13 (Datenübermittlung)
ActionActionArt. 14 (Übergangsbestimmung)
ActionActionArt. 15 (Aufhebung von Bestimmungen)
ActionActionAnlage A
ActionActionAnlage B
ActionActionAnlage C
ActionActionAnlage D 
ActionActionb) Dekret des Landeshauptmanns vom 11. April 2019, Nr. 11
ActionActionU
ActionActionV
ActionActionW
ActionActionX
ActionActionY
ActionActionZ
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis