In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

n) Dekret des Landeshauptmanns vom 20. Oktober 2003, Nr. 461)
Verordnung zur Sonderausbildung in Allgemeinmedizin 2)

1)
Kundgemacht im A.Bl. vom 18. November 2003, Nr. 46.
2)
Der Titel wurde so geändert durch Art. 1 Absatz 1 des D.LH. vom 28. Oktober 2013, Nr. 32.

Art. 1 (Anwendungsbereich)

(1)Diese Verordnung regelt die Modalitäten der Überprüfung der Sprachkenntnisse für die Zulassung zur Sonderausbildung in Allgemeinmedizin, den wissenschaftlichen Beirat sowie die Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Sonderausbildung in Allgemeinmedizin, in Durchführung der Artikel 6, 16 und 17 des Landesgesetzes vom 15. November 2002, Nr. 14, in geltender Fassung, in der Folge als Gesetz bezeichnet.3)

3)
Art. 1 wurde zuerst durch Art. 1 Absatz 1 des D.LH. vom 22. Februar 2011, Nr. 11, und später durch Art. 1 Absatz 2 des D.LH. vom 28. Oktober 2013, Nr. 32, so ersetzt.

I. KAPITEL
Allgemeine Regeln für die Feststellung der Sprachkenntnisse

Art. 2 (Sprachkenntnisse)

(1)Wer nicht im Besitz des gemäß den Artikeln 3 und 4 des Dekrets des Präsidenten der Republik vom 26. Juli 1976, Nr. 752, in geltender Fassung, ausgestellten Nachweises, bezogen auf das Laureatsdiplom, oder eines gleichgestellten Nachweises ist, muss eine Prüfung zur Feststellung der Kenntnis der deutschen und italienischen Sprache im Sinne und für die Wirkungen laut Artikel 3 dieser Verordnung ablegen.4)

4)
Art. 2 wurde zuerst durch Art. 1 Absatz 1 des D.LH. vom 22. Februar 2011, Nr. 11, später durch Art. 1 Absatz 3 des D.LH. vom 28. Oktober 2013, Nr. 32, und durch Art. 1 Absatz 1 des D.LH. vom 27. Juli 2015, Nr. 20, so ersetzt.

Art. 3 (Prüfung zur Feststellung der Sprachkenntnisse)   delibera sentenza

(1)Die Prüfung zur Feststellung der Sprachkenntnisse, bestehend aus einem Hörverständnistest, einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung, wird von einer Fachperson für die italienische Sprache und einer Fachperson für die deutsche Sprache abgenommen. Geprüft wird die Kenntnis der beiden Sprachen, die der für das Laureatsdiplom vorgesehenen Niveaustufe entsprechen muss; die Prüfung wird im Rahmen der Wettbewerbsausschreibung laut Artikel 13 des Gesetzes geregelt.

(2)  Die Prüfung zur Feststellung der Sprachkenntnisse kann auch unabhängig vom Auswahlverfahren für die Zulassung zur Sonderausbildung in Allgemeinmedizin abgelegt werden.

(3)  Die Bestätigung über die bestandene Prüfung zur Feststellung der Sprachkenntnisse ist ausschließlich für die Sonderausbildung in Allgemeinmedizin und die Facharztausbildung laut Dekret des Landeshauptmanns vom 7. Jänner 2008, Nr. 4, in geltender Fassung, gültig.5)

massimeBeschluss vom 29. September 2015, Nr. 1104 - Durchführung der Sprachprüfungen für die Zulassung zur Sonderausbildung in Allgemeinmedizin und zur Facharztausbildung von Seiten der Dienststelle für Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen
5)
Art. 3 wurde zuerst durch Art. 1 Absatz 1 des D.LH. vom 22. Februar 2011, Nr. 11, später durch Art. 1 Absatz 4 des D.LH. vom 28. Oktober 2013, Nr. 32, und durch Art. 1 Absatz 2 des D.LH. vom 27. Juli 2015, Nr. 20, so ersetzt.

Art. 4 6)

6)
Art. 4 wurde aufgehoben durch Art. 2 Absatz 1 des D.LH. vom 22. Februar 2011, Nr. 11.

II. KAPITEL
Wissenschaftlicher Beirat

Art. 5 (Zusammensetzung)

(1) Der wissenschaftliche Beirat für die Sonderausbildung in Allgemeinmedizin setzt sich wie folgt zusammen:

  1. aus dem Präsidenten/der Präsidentin der Südtiroler Ärzte- und Zahnärztekammer oder einer von ihm beziehungsweise von ihr bevollmächtigten Person,
  2. aus dem Direktor/der Direktorin des Amtes für Ausbildung des Gesundheitspersonals,
  3. aus den Sanitätsdirektoren und Sanitätsdirektorinnen der Sanitätsbetriebe der Provinz Bozen,
  4. aus vier Ärzten/Ärztinnen in Allgemeinmedizin,
  5. aus zwei Vertretern/Vertreterinnen der Fachrichtungen des Ausbildungslehrgangs,
  6. aus vier Fachleuten im Bereich der ärztlichen Fortbildung.

(2) Bei Bedarf werden externe Fachleute hinzugezogen.

Art. 6 (Dauer)

(1) Der wissenschaftliche Beirat für die Sonderausbildung in Allgemeinmedizin wird von der Landesregierung ernannt und bleibt 5 Jahre im Amt.

Art. 7 (Aufgaben)

(1) Der wissenschaftliche Beirat für die Sonderausbildung in Allgemeinmedizin nimmt folgende Aufgaben wahr:

  1. er begleitet beratend den Lehrgang und überwacht die Qualität der Ausbildung;
  2. er schlägt die Kriterien für die Akkreditierung der Ausbildungsstrukturen und Lehrpraxen vor;
  3. er begutachtet das Ausbildungsprogramm und schlägt Änderungen vor;
  4. er begutachtet Ansuchen über Bildungsguthaben und individuelle Studienpläne;
  5. er macht Vorschläge zur Auswahl der Dozenten und Dozentinnen sowie der Tutoren und Tutorinnen;
  6. er schlägt die Koordinatorinnen und Koordinatoren für die praktischen und theoretischen Ausbildungsinhalte vor.

III. KAPITEL
Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Sonderausbildung in Allgemeinmedizin

Art. 8 (Verpflichtung zur Dienstleistung)   delibera sentenza

(1) Ärztinnen und Ärzte, welche mit Landesstipendium die Sonderausbildung in Allgemeinmedizin absolviert haben, müssen – innerhalb von fünf Jahren nach Erlangung des entsprechenden Nachweises – für zwei Jahre die Tätigkeit als Allgemeinmediziner im Landesgebiet ausüben, und zwar freiberuflich oder im Angestelltenverhältnis sowie in den Formen und Diensten, in denen diese Tätigkeit vorgesehen ist.

(2) Damit das Landesstipendium gewährt werden kann, müssen sich die Ärztinnen und Ärzte schriftlich zur Dienstleistung laut Absatz 1 verpflichten.

massimeBeschluss vom 11. Oktober 2016, Nr. 1098 - Genehmigung der Richtlinien für die Einhaltung der Dienstverpflichtung in der Facharztausbildung und in der Sonderausbildung in Allgemeinmedizin

Art. 9 (Verpflichtung zur Rückzahlung der finanziellen Zuwendungen)

(1) Ärztinnen und Ärzte in Allgemeinmedizin müssen den Gesamtbetrag der während der Ausbildungszeit erhaltenen finanziellen Zuwendungen zuzüglich der gesetzlichen Zinsen ab dem Zeitpunkt der jeweiligen Auszahlung bis zur tatsächlichen Rückzahlung in folgenden Fällen zurückzahlen:

  1. gänzliche oder teilweise Nichterfüllung der Verpflichtung laut Artikel 8 Absatz 1, auch wegen Fehlens eines der Nachweise laut Artikel 2 Absatz 1,
  2. Abbruch der Ausbildung und in den anderen vom Artikel 17 Absatz 4 des Gesetzes vorgesehenen Fällen.

(2) Die Landesregierung stellt die Nichteinhaltung der Verpflichtung laut Artikel 8 Absatz 1, den Abbruch der Ausbildung oder die anderen Fälle laut Artikel 17 Absatz 4 des Gesetzes fest und bestimmt die Höhe des Rückzahlungsbetrags. Eine Reduzierung dieses Betrags ist nur im Falle schwerwiegender objektiver Gründe möglich. 7)

7)
Das Kapitel III wurde eingefügt durch Art. 1 Absatz 5 des D.LH. vom 28. Oktober 2013, Nr. 32.

IV. Kapitel
Regelung von Zusatzentschädigungen

Art. 10 (Zusatzentschädigung in Zusammenhang mit den Sprachkenntnissen)

(1) Das Land entrichtet den Ärztinnen und Ärzten in Ausbildung eine Zusatzentschädigung in Höhe von 450,00 Euro monatlich, wenn sie im Besitz des gemäß den Artikeln 3 und 4 des Dekrets des Präsidenten der Republik vom 26. Juli 1976, Nr. 752, in geltender Fassung, ausgestellten Nachweises, bezogen auf das Laureatsdiplom, oder eines gleichgestellten Nachweises sind.

(2) Das Land weist den Ärztinnen und Ärzten die Zusatzentschädigung laut Absatz 1 ab Beginn der Sonderausbildung in Allgemeinmedizin oder ab dem auf den Erwerb des Nachweises folgenden Monat zu. Die Zusatzentschädigung steht bis zum Abschluss der Sonderausbildung in Allgemeinmedizin zu. 8)

Dieses Dekret ist im Amtsblatt der Region kundzumachen. Jeder, dem es obliegt, ist verpflichtet, es zu befolgen und für seine Befolgung zu sorgen.

8)
Das Kapitel IV wurde eingefügt durch Art. 1 Absatz 1 des D.LH. vom 17. Oktober 2016, Nr. 30.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionA Ordnung der Berufsbildung
ActionActionB Aus- und Weiterbildung im Gesundheitsbereich
ActionActiona) DEKRET DES PRÄSIDENTEN DES LANDESAUSSCHUSSES vom 21. September 1978, Nr. 17
ActionActionb) Dekret des Präsidenten des Landesausschusses vom 22. Dezember 1978, Nr. 28
ActionActionc) Dekret des Landeshauptmanns vom 4. September 1979, Nr. 36
ActionActiond) Dekret des Landeshauptmanns vom 16. März 1981, Nr. 8
ActionActione) Dekret des Landeshauptmanns vom 20. Oktober 1986, Nr. 21
ActionActionf) Dekret des Landeshauptmanns vom 23. Oktober 1986, Nr. 22
ActionActiong) Dekret des Landeshauptmanns vom 9. März 1989, Nr. 5
ActionActionh) Dekret des Landeshauptmanns vom 17. Juni 1992, Nr. 22
ActionActioni) Dekret des Landeshauptmanns vom 4. März 1993, Nr. 8
ActionActionj) Landesgesetz vom 26. Oktober 1993, Nr. 18
ActionActionk) Dekret des Landeshauptmanns vom 4. Dezember 1996, Nr. 47
ActionActionl) Dekret des Landeshauptmanns vom 7. Juli 1999, Nr. 37
ActionActionm) Landesgesetz vom 15. November 2002, Nr. 14
ActionActionn) Dekret des Landeshauptmanns vom 20. Oktober 2003, Nr. 46
ActionActionArt. 1 (Anwendungsbereich)
ActionActionAllgemeine Regeln für die Feststellung der Sprachkenntnisse
ActionActionWissenschaftlicher Beirat
ActionActionVerpflichtungen im Zusammenhang mit der Sonderausbildung in Allgemeinmedizin
ActionActionRegelung von Zusatzentschädigungen
ActionActiono) Dekret des Landeshauptmanns vom 7. Jänner 2008, Nr. 4 —
ActionActionC Lehrgänge im Sozialbereich
ActionActionD Anerkennung von Befähigungsnachweisen
ActionActionE Förderung der Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis