In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss vom 31. Mai 2016, Nr. 583
Richtlinien für die Anerkennung außerschulischer Bildungsangebote durch die italienischsprachigen Schulen

ANLAGE A

Richtlinien für die Anerkennung außerschulischer Bildungsangebote des musikalischen Bereichs, der Musikschulen und des Musikkonservatoriums durch die italienischsprachigen Schulen laut Art. 1/quater des Landesgesetzes vom 16. Juli 2008, Nr. 5.

1. Das Ansuchen für Anerkennung außerschulischer Bildungsangebote laut Art. 1/quater des Landesgesetzes vom 16. Juli 2008, Nr. 5 ist von den Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schülerinnen und Schülern bei den diesbezüglichen Schulen samt mit der Einschreibung an den obgenannten Tätigkeiten innerhalb 20. August jedes Schuljahres einzureichen.

2. Die Schule kann folglich die Bildungsaktivität anerkennen, für welche das Ansuchen eingereicht wurde, gemäß Artikel 1/quater des genannten Landesgesetzes.
Die Anerkennung durch die Schule erfolgt mit Bezug auf die Rahmenrichtlinien des Landes und auf das Curriculum der Schule nach vorherigem Beschluss des Lehrerkollegiums. Das Lehrerkollegium legt die Qualitätskriterien und detaillierte Bestimmungen für die Anerkennung und Zusammenarbeit mit dem musikalischen Bereich, den Musikschulen und dem Musikkonservatorium fest und verankert diese im Schulprogramm.
Zeiten und Organisation hinsichtlich der Befreiung werden jedenfalls mit der Schule vereinbart.

3. Die Schule teilt den Erziehungsverantwortlichen und den Schülerinnen und Schülern die Entscheidung hinsichtlich des Ansuchens um Anerkennung mit.

4. Der Musikalische Bereich, die Musikschulen und das Musikkonservatorium bestimmen im Rahmen des Schulprogramms die für die Schülerinnen und Schüler der Unter- und Oberstufe der staatlichen Schulen vorgesehenen Bildungstätigkeiten.
Diese Bildungstätigkeiten werden sich auf den Schulprogramm der Schule beziehen.

5. Der Musikalische Bereich, die Musikschulen und das Musikkonservatorium legen die Modalitäten und die Bewertungskriterien der Schülerinnen und der Schüler fest.

6. Infolgedessen drücken der Musikalische Bereich, die Musikschulen und das Musikkonservatorium für jede Schülerin und jeden Schüler, auf Grund einer Bewertungstabelle, eine Bewertung über die erworbenen Kompetenzen, in Ziffernnoten der Zehnerskala ( von fünf bis zehn an der Grundschule, von vier bis zehn an der Mittelschule) aus; Diese Bewertung wird der Schule in der die Schülerinnen und die Schüler eingeschrieben sind, geschickt.
Die Mitteilung wird mindestens zehn Tagen vor den Zwischen- und Schlussbewertungen des Klassenrates geschickt.
Die Bewertung bezieht sich auf die geltenden Rahmenrichtlinien des Landes und auf den Landesbeschluss vom 12. Oktober 2009, Nr. 2485 welche die allgemeinen Kriterien zur Bewertung der Schülerinnen und der Schüler festlegt.

7. Der Musikalische Bereich, die Musikschulen und das Musikkonservatorium werden, zur Feststellung der Gültigkeit des Schuljahres, mindestens zehn Tage vor den Zwischen– und Schlussbewertungen des Klassenrates die Abwesenheiten der Schülerinnen und der Schüler an den jeweiligen Schulen mitteilen.
Im Falle von häufigen und wiederholten Abwesenheiten werden die Schulen, abgesehen von den obgenannten Fristen, rechtzeitig informiert.

8. In Beachtung der Richtlinien zur Zertifizierung der Kompetenzen werden der Musikalische Bereich, die Musikschulen und das Musikkonservatorium – den zuständigen Schulen hinsichtlich ihrer Aktivitäten – samt der Bewertung gemäß Punkt 6, die Zertifizierung der erworbenen Kompetenzen zuschicken.

9. Das Bildungsangebot des Musikalischen Bereich, der Musikschulen und des Musikkonservatoriums wird zum Stundenplan der Schule in welcher die Schülerin und der Schüler eingeschrieben sind, passen. Die einzelnen Unterrichtsstunden werden konsequent zu denen der jeweiligen Schulen entsprechen.
Die Unterrichtsbefreiung kann keine Aufsichtspflicht von Seiten der Schule bestimmen.
Schülerinnen und Schüler betreten oder verlassen die Schule nach den gleichen Regeln und Bedingungen wie beim üblichen Unterrichtsbeginn oder – ende.

ANLAGE B

Richtlinien für die Anerkennung anderer außerschulischen Bildungsangebote, die nicht beim musikalischen Bereich, an den Musikschulen und beim Musikkonservatorium durchgeführt werden, durch die italienischsprachigen Schulen, laut Art. 1/quater des Landesgesetzes vom 16. Juli 2008, Nr. 5.

1. Das Ansuchen um Anerkennung außerschulischer Bildungsangebote, laut Art. 1/quater des Landesgesetzes vom 16. Juli 2008, Nr. 5, ist von den Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schülerinnen und Schüler bei den diesbezüglichen Schulen samt mit den zur Bewertung gemäß nachfolgenden Punkten 4 und 5 notwendigen Unterlagen gleichzeitig mit der Einschreibung an den obgenannten Tätigkeiten innerhalb 31. Juli eines jeden Schuljahres einzureichen

2. Die Schulen legen die Qualitätskriterien, die Möglichkeit und das konkrete Ausmaß der Freistellung sowie die Bedingungen für die Widerrufung fest.
Vorlagen, Termine und Hinweise für die Anträge werden in den Webseiten der Schulen veröffentlicht.
Die Schule teilt den Antragstellern die Entscheidung hinsichtlich des Ansuchens um Anerkennung mit.

3. Die Anerkennung des außerschulischen Bildungsangebots, die gemäß den Landesrichtlinien und dem Schulprogramm erfolgt, darf auch nur einen Teil eines oder mehreren Fächer betreffen und jedenfalls die von der geltenden Vorschriften festgelegte Höchstgrenze nicht überschreiten.
Falls die Anerkennung einen Teil der Jahresstunden des einzelnen Faches betrifft, können die Unterrichtszeiten und die Organisation der Freistellung in Blöcke gegliedert werden und jedenfalls mit der Schule bestimmt werden.

4. Die Schulen werden dem Schulamt die Mitteilung betreffend die eingereichten Ansuchen, samt mit den beigelegten Unterlagen, innerhalb 10. August verschicken.
Beim Schulamt wird eine Kommission ernannt, die das Bildungsangebot außerschulischer Bildungsträgern durch folgenden Kriterien bewerten wird:

a. Klarheit und Transparenz über den Bildungsträger und evtl. Zugehörigkeit zu einer größeren Organisation;

b. Mehrjährige Tätigkeit und Erfahrung mit den Jugendlichen im entsprechenden Bildungsbereich;

c. Transparenz über die Leiterinnen und Leiter der außerschulischen Bildungstätigkeiten und deren Qualifikation.

Die Ergebnisse werden den Schulen innerhalb 25. August mitgeteilt.
Die Kommission beim Schulamt wird von zwei Schuldirektorinnen und Schuldirektoren und von einer Inspektorin oder von einem Inspektor desselben Schulamtes gebildet.

5. Die Schulen nehmen die Mitteilung der Kommission zur Kenntnis und legen, mit Beschluss des Lehrerkollegiums, folgende Qualitätskriterien fest:

a. Übereinstimmung der Bildungstätigkeit mit dem allgemeinen Bildungsauftrag der entsprechenden Schule und den Rahmenrichtlinien des Landes;

b. Bereitschaft zur Übereinstimmung der Bewertungskriterien in Zusammenhang mit den im Schulprogramm festgelegten Richtlinien.

6. Der Gesamtanzahl der bei den außerschulischen Bildungsträgern besuchten Unterrichtsstunden entspricht dem Ausmaße der gewährten Freistellung. Die entsprechende Bestätigung wird vom außerschulischen Bildungsträger erlassen.

Die Schulen legen Zeitpunkt und Wege für die Übermittlung des Besuchs der außerschulischen Bildungsangebote von Seiten des außerschulischen Bildungsträgers.

Der Besuch der außerschulischen Bildungsangebote im Rahmen der Freistellung von verpflichtenden Unterrichtstätigkeiten ist Teil des persönlichen Jahresstundenplans der Schülerinnen und Schüler. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler sind zum regelmäßigen Besuch dieser Tätigkeiten verpflichtet. Bei einer Missachtung dieser Bestimmung kann die Schule die Freistellung jederzeit widerrufen und die Wiedereingliederung in die Tätigkeiten der Schule verfügen. Die Träger der außerschulischen Tätigkeiten sind verpflichtet, unregelmäßigen Besuch oder die Unterbrechung dieser Tätigkeiten sofort der Schule mitzuteilen.

Die für den Besuch von anerkannten Bildungstätigkeiten teilweise freigestellten Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, für die in der Schule besuchten Fächer, sich den Leistungsüberprüfungen zu stellen.

Die außerschulischen Bildungstätigkeiten werden auch bei der Berechnung der Gültigkeit des Schuljahres mitberücksichtigt.

Die außerschulischen Bildungsträger, deren Bildungstätigkeiten sich auf den Schulprogramm der Schule beziehen, legen die Bewertungskriterien der Schülerinnen und Schüler fest.

Die Bewertung bezieht sich auf die Rahmenrichtlinien und auf die Vorschriften über die Bewertung der Schülerinnen und Schüler der Unter– und Oberstufe.

7. Die außerschulischen Bildungsträger drücken für jede Schülerin und jeden Schüler, auf Grund einer mit der Schule vereinbarten Bewertungstabelle, eine Bewertung über die erworbenen Kompetenzen aus. Diese Bewertung wird der Schule in der die Schülerin und der Schüler eingeschrieben sind, geschickt.

Die Mitteilung ist mindestens zehn Tage vor den Zwischen– und Schlussbewertungen des Klassenrates zu schicken.

Im Fall von teilweiser Freistellung wird die externe Bewertung zur Formulierung der Note mitberücksichtigt. Im Fall von Freistellung für den Besuch der ganzen Unterrichtszeit übernimmt die Schule die externe Bewertung und fügt sie in die Schlussbewertung ein.

8. Das Bildungsangebot der außerschulischen Bildungsträger wird zum Stundenplan der Schule passen.

Die Unterrichtsbefreiung kann keine Aufsichtspflicht von Seiten der Schule bestimmen.

Schülerinnen und Schüler, welche für den Besuch von anerkannten Bildungstätigkeiten vom Unterrichtsbesuch freigestellt sind und deren Unterrichtstag deswegen später beginnt oder vorzeitig endet, betreten oder verlassen die Schule nach den gleichen Regeln und Bedingungen wie beim üblichen Unterrichtsbeginn oder –ende.

 

indice
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction Beschluss vom 26. Januar 2016, Nr. 62
ActionAction Beschluss vom 19. Januar 2016, Nr. 42
ActionAction Beschluss vom 2. Februar 2016, Nr. 95
ActionAction Beschluss vom 16. Februar 2016, Nr. 104
ActionAction Beschluss vom 16. Februar 2016, Nr. 126
ActionAction Beschluss vom 16. Februar 2016, Nr. 143
ActionAction Beschluss vom 16. Februar 2016, Nr. 167
ActionAction Beschluss vom 23. Februar 2016, Nr. 187
ActionAction Beschluss vom 23. Februar 2016, Nr. 211
ActionAction Beschluss vom 8. März 2016, Nr. 270
ActionAction Beschluss vom 15. März 2016, Nr. 292
ActionAction Beschluss vom 15. März 2016, Nr. 294
ActionAction Beschluss vom 22. März 2016, Nr. 301
ActionAction Beschluss vom 23. März 2016, Nr. 310
ActionAction Beschluss vom 5. April 2016, Nr. 349
ActionAction Beschluss vom 5. April 2016, Nr. 354
ActionAction Beschluss vom 5. April 2016, Nr. 364
ActionAction Beschluss vom 12. April 2016, Nr. 376
ActionAction Beschluss vom 12. April 2016, Nr. 398
ActionAction Beschluss vom 19. April 2016, Nr. 420
ActionAction Beschluss vom 19. April 2016, Nr. 421
ActionAction Beschluss vom 26. April 2016, Nr. 437
ActionAction Beschluss vom 26. April 2016, Nr. 438
ActionAction Beschluss vom 26. April 2016, Nr. 441
ActionAction Beschluss vom 26. April 2016, Nr. 442
ActionAction Beschluss vom 26. April 2016, Nr. 448
ActionAction Beschluss vom 3. Mai 2016, Nr. 470
ActionAction Beschluss vom 10. Mai 2016, Nr. 497
ActionAction Beschluss vom 17. Mai 2016, Nr. 535
ActionAction Beschluss vom 24. Mai 2016, Nr. 542
ActionAction Beschluss vom 24. Mai 2016, Nr. 545
ActionAction Beschluss vom 24. Mai 2016, Nr. 562
ActionAction Beschluss vom 24. Mai 2016, Nr. 566
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2016, Nr. 570
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2016, Nr. 583
ActionActionANLAGE A
ActionActionANLAGE B
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2016, Nr. 597
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2016, Nr. 612
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2016, Nr. 614
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2016, Nr. 615
ActionAction Beschluss vom 14. Juni 2016, Nr. 629
ActionAction Beschluss vom 14. Juni 2016, Nr. 631
ActionAction Beschluss vom 14. Juni 2016, Nr. 633
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2016, Nr. 678
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2016, Nr. 681
ActionAction Beschluss vom 28. Juni 2016, Nr. 706
ActionAction Beschluss vom 28. Juni 2016, Nr. 738
ActionAction Beschluss vom 28. Juni 2016, Nr. 739
ActionAction Beschluss vom 5. Juli 2016, Nr. 760
ActionAction Beschluss vom 5. Juli 2016, Nr. 764
ActionAction Beschluss vom 12. Juli 2016, Nr. 778
ActionAction Beschluss vom 12. Juli 2016, Nr. 789
ActionAction Beschluss vom 19. Juli 2016, Nr. 805
ActionAction Beschluss vom 19. Juli 2016, Nr. 811
ActionAction Beschluss vom 19. Juli 2016, Nr. 816
ActionAction Beschluss vom 19. Juli 2016, Nr. 817
ActionAction Beschluss vom 19. Juli 2016, Nr. 819
ActionAction Beschluss vom 26. Juli 2016, Nr. 832
ActionAction Beschluss vom 26. Juli 2016, Nr. 846
ActionAction Beschluss vom 9. August 2016, Nr. 868
ActionAction Beschluss vom 9. August 2016, Nr. 872
ActionAction Beschluss vom 9. August 2016, Nr. 886
ActionAction Beschluss vom 9. August 2016, Nr. 893
ActionAction Beschluss vom 23. August 2016, Nr. 923
ActionAction Beschluss vom 30. August 2016, Nr. 948
ActionAction Beschluss vom 13. September 2016, Nr. 989
ActionAction Beschluss vom 13. September 2016, Nr. 990
ActionAction Beschluss vom 13. September 2016, Nr. 993
ActionAction Beschluss vom 20. September 2016, Nr. 1008
ActionAction Beschluss vom 20. September 2016, Nr. 1018
ActionAction Beschluss vom 27. September 2016, Nr. 1036
ActionAction Beschluss vom 4. Oktober 2016, Nr. 1051
ActionAction Beschluss vom 11. Oktober 2016, Nr. 1079
ActionAction Beschluss vom 11. Oktober 2016, Nr. 1098
ActionAction Beschluss vom 18. Oktober 2016, Nr. 1127
ActionAction Beschluss vom 25. Oktober 2016, Nr. 1164
ActionAction Beschluss vom 25. Oktober 2016, Nr. 1176
ActionAction Beschluss vom 8. November 2016, Nr. 1187
ActionAction Beschluss vom 8. November 2016, Nr. 1188
ActionAction Beschluss vom 8. November 2016, Nr. 1197
ActionAction Beschluss vom 8. November 2016, Nr. 1198
ActionAction Beschluss vom 8. November 2016, Nr. 1223
ActionAction Beschluss vom 15. November 2016, Nr. 1227
ActionAction Beschluss vom 15. November 2016, Nr. 1236
ActionAction Beschluss vom 15. November 2016, Nr. 1241
ActionAction Beschluss vom 15. November 2016, Nr. 1245
ActionAction Beschluss vom 22. November 2016, Nr. 1290
ActionAction Beschluss vom 22. November 2016, Nr. 1294
ActionAction Beschluss vom 22. November 2016, Nr. 1296
ActionAction Beschluss vom 29. November 2016, Nr. 1322
ActionAction Beschluss vom 29. November 2016, Nr. 1323
ActionAction Beschluss vom 29. November 2016, Nr. 1331
ActionAction Beschluss vom 29. November 2016, Nr. 1334
ActionAction Beschluss vom 6. Dezember 2016, Nr. 1350
ActionAction Beschluss vom 6. Dezember 2016, Nr. 1359
ActionAction Beschluss vom 6. Dezember 2016, Nr. 1362
ActionAction Beschluss vom 6. Dezember 2016, Nr. 1365
ActionAction Beschluss vom 6. Dezember 2016, Nr. 1366
ActionAction Beschluss vom 6. Dezember 2016, Nr. 1367
ActionAction Beschluss vom 6. Dezember 2016, Nr. 1368
ActionAction Beschluss vom 6. Dezember 2016, Nr. 1376
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1386
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1404
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1407
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1415
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1436
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1439
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1447
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1462
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1457
ActionAction Beschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1458
ActionAction Beschluss vom 27. Dezember 2016, Nr. 1475
ActionAction Beschluss vom 27. Dezember 2016, Nr. 1477
ActionAction Beschluss vom 27. Dezember 2016, Nr. 1478
ActionAction Beschluss vom 27. Dezember 2016, Nr. 1493
ActionAction Beschluss vom 27. Dezember 2016, Nr. 1512
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2016, Nr. 667
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis