In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss vom 25. November 2014, Nr. 1421
Errichtung des Registers der Fachärzte, die zur Ausstellung der Tauglichkeitszeugnisse für den Wettkampfsport befähigt sind

...omissis...

1. das Register der Fachärzte, die zur Ausstellung der Tauglichkeitszeugnisse für den wettkampfmäßigen Sport befähigt sind, wird bei der Abteilung Gesundheitswesen im Assessorat für Gesundheit eingerichtet;

2. Anrecht auf Eintragung haben sowohl Fachärzte für Sportmedizin als auch Ärzte, die im Besitz der Bescheinigung gemäß Artikel 28 des Gesetzes Nr. 1099 vom 26.10.1971 sind, die ein Ansuchen stellen. Voraussetzung ist, dass sie ihre Tätigkeit in autorisierten und akkreditierten Ambulatorien/Praxen ausüben, welche die Einhaltung der allgemeinen und spezifischen Voraussetzungen für Ambulatorien im Bereich Sportmedizin gewährleisten;

3. die Eintragung in das Register laut Punkt 1 erfolgt mit Dekret des Landesrates für Gesundheit;

4. Die in der Anlage A aufgelisteten Voraussetzungen für die Einrichtungen, die sportmedizinische Leistungen erbringen, zu genehmigen. Die Anlage A ist integrierender Bestandteil dieses Beschlusses;

5. zur Bewertung der für die Autorisierung sowie Akkreditierung notwendigen Voraussetzungen der Strukturen laut Punkt 2, wird das Bewertungsteam laut Beschluss der Landesregierung Nr. 406/2003 mit einem Facharzt für Sportmedizin des Südtiroler Sanitätsbetriebes ergänzt.

Dieser Beschluss wird im Amtsblatt der Region veröffentlicht. Jeder, den er betrifft, ist verpflichtet, ihn zu befolgen und für seine Befolgung zu sorgen.

ANLAGE A

zum Beschluss der Errichtung des Registers der Fachärzte, die zur Ausstellung der Tauglichkeitszeugnisse für den Wettkampfsport befähigt sind.

Die Sportmedizin beschäftigt sich mit dem Gesundheitsschutz der Sporttreibenden, mit Gesundheitserziehung betreffend Bewegung und Sport, mit Förderung der körperlichen Bewegung, mit Diagnose, Therapie, Rehabilitation und funktioneller Wiederherstellung bei Pathologien, welche die Sportausübung betreffen.

Die Aufgaben der Sportmedizin werden wahrgenommen:

- von sportmedizinischen Ambulatorien oder von einzelnen autorisierten/akkreditierten Fachärzten für Sportmedizin (Dienste der 1. Ebene)

- von den sportmedizinischen Diensten des öffentlichen Dienstes (Dienste der 2. Ebene)

Dienste der 1. Ebene sind zuständig für:

a) Gesundheitsschutz der Sporttreibenden (sportmedizinische Eignungsvisiten für Wettkampfsport)

b) Erhebung epidemiologisch-statistischer Daten der Sport treibenden Bevölkerung und der vorherrschenden Pathologien

c) Information der Bürger über die Zugangsmodalitäten zu den Diensten der 2. Ebene

Die Dienste der 2. Ebene haben, zusätzlich zu den Aufgaben der Dienste der 1. Ebene, noch folgende Zuständigkeiten: individuell abgestimmte Verschreibung körperlicher Aktivität (vor allem für Personen mit chronischen Krankheiten), Gesundheitserziehung, Betreuung von Athleten mit Behinderung, Wettkampfbetreuung, Leistungsdiagnostik und Trainingskontrolle, didaktische Aufgaben, Forschung und wissenschaftliche Aktivitäten.

Die sportmedizinischen Einrichtungen sind autonom organisiert. Die sportmedizinischen Dienste der 1. Ebene können auch in einer medizinischen Praxisgemeinschaft eingebunden sein; in diesem Falle muss die sportmedizinische Tätigkeit in eigens dafür vorgesehenen Räumlichkeiten erfolgen, die einen betriebsunabhängigen Ablauf gewährleisten

SPEZIFISCHE VORAUSSETZUNGEN

medizintechnische Geräte

Für die Dienste der 1. Ebene ist folgende Mindestaustattung vorgesehen:

- EKG Gerät mit mindestens 6 Kanälen und Monitor

- Spirometer mit Einmal – Mundstücken

- Stufen für den Stufen Test (30-40-50 cm Höhe)

- Mindestaustattung für Basis-Reanimation (Defibrillator AED, Beatmungsbeutel mit Zubehör)

- Metronom

- Körperwaage

- Körperlängen Messgerät

- Sehtafel

- Ishihara Tafeln

- Stoppuhr

- Blutdruckmessgerät

- Stethoskop

- Reflexhammer

- Maßband

- Lampe

- Urin Kit

Für die Dienste der 2. Ebene sind außerdem vorgesehen:

- EKG Gerät 6-12 Kanäle mit Monitor

- Fahrrad-Ergometer (Nr. 1 trittfrequenz- unabhängig)

- Laufband für Belastungsproben

- Ergospirometer

- Computer gesteuertes Messgerät der Atemgase

- Ergometer für die Testung von Athleten mit Behinderung

- Gerät zur Testung der Kraft

- Gerät für das Sehscreening

- Audiometer

- Blutdruck Holter

- EKG Holter

- Gerät für die bioelektrische Impedanzanalzse (BIA)

Eventuelle Änderungen oder Ergänzungen des M.D. vom 18/2/1982 betreffend die durchzuführenden Untersuchungen für die einzelnen Sportdisziplinen bewirken eine automatische Angleichung der oben angeführten Liste.

EDV System

Es muss ein geeignetes EDV System (sowohl Hard- wie Software) zur Anwendung kommen. Eine Minimalinformation an Daten muss darin enthalten sein (anagraphische Daten, Sportart, Fälligkeit, Information über Eignung/Nichteignung, Daten des vom Coni anerkannten Sportvereins, Eintragungs-nummer in das Register der autorisierten Fachärzte für Sportmedizin), welche in regelmässigen Abständen dem Sanitätsbetrieb zur Verwaltung der Daten und für der epidemiologische Erhebungen übermittelt werden.

Die privat autorisierten/akkreditierten Fachärzte verpflichten sich die vom Sanitätsbetrieb verwendeten EDV Systeme zu benutzen.

Personellen Ressourcen

Für die Dienste der 1. Ebene muss ein verantwortlicher ärztlicher Leiter der Einrichtung benannt werden.

Weiterbildung, wissenschaftliche Aktivität

Für die Dienste der 1. und 2. Ebene gibt es ein Programm für die Aus- und Weiterbildungsaktivitäten sowohl des ärztlichen wie des nicht-ärztlichen Personals.

Für die Dienste der 2. Ebene ist ausserdem eine wissenschaftliche Tätigkeit vorgesehen, für welche entsprechende EDV Voraussetzungen und geeignete Räumlichkeiten geschaffen werden müssen.

Organisatorische Voraussetzungen

Die Dienste der 1. Ebene müssen:

- in Kontakt mit den Diensten der 2. Ebene sein, um die erforderlichen Maßnahmen für die Ausstellung der Zeugnisse für die Eignung für Wettkampfsport zu koordinieren

- müssen monatlich das Landesarchiv der geeigneten und nicht geeigneten Athleten aktualisieren, die sich der Visite unterzogen haben, und die entsprechenden Daten den Kontrollorganen übermitteln

Die Ausstellung der Eignungszeugnisse ist normalerweise auf Provinzansässige beschränkt. Sie kann aber, bei Einschreibung in einen lokalen Sportverein, auch für Ansässige in anderen Provinzen mit Wohnsitz in der Provinz, ausgestellt werden.

Datenverwaltung

Ein Programm für die Vormerkungen, zu welchem die Kontrollorgane Zugriff haben, wird geschaffen.

Es gibt eine geeignete schriftliche Dokumentation für die Bürger mit Informationen über Angebote und Organisation des Dienstes.

Es gibt ein Computerprogramm für die Archivierung der klinischen Dokumentation, zu welchem das autorisierte Personal Zugang hat.

Das klinische Krankenblatt muss alle Informationen der verschiedenen für die Definition des Gesundheitsstatus und der Eignung des Sportlers beteiligten Fachärzte enthalten, und die Daten müssen vertraulich behandelt werden.

Verwaltung der Dokumentation

Ein angemessener Informationsfluss zwischen den Diensten 1. und 2. Ebene sowie dem Landesarchiv der geeigneten und nicht geeigneten Athleten muss gewährleistet sein

Sämtliche Dokumentation jedes einzelnen Athleten muss für mindestens 10 Jahre aufbewahrt werden.

 

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction Beschluss vom 4. Februar 2014, Nr. 102
ActionAction Beschluss vom 4. Februar 2014, Nr. 108
ActionAction Beschluss vom 4. Februar 2014, Nr. 112
ActionAction Beschluss vom 4. Februar 2014, Nr. 115
ActionAction Beschluss vom 11. Februar 2014, Nr. 144
ActionAction Beschluss vom 18. Februar 2014, Nr. 166
ActionAction Beschluss vom 18. Februar 2014, Nr. 172
ActionAction Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 187
ActionAction Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 196
ActionAction Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 211
ActionAction Beschluss vom 25. Februar 2014, Nr. 217
ActionAction Beschluss vom 11. März 2014, Nr. 238
ActionAction Beschluss vom 11. März 2014, Nr. 268
ActionAction Beschluss vom 11. März 2014, Nr. 286
ActionAction Beschluss vom 18. März 2014, Nr. 292
ActionAction Beschluss vom 18. März 2014, Nr. 293
ActionAction Beschluss vom 18. März 2014, Nr. 317
ActionAction Beschluss vom 18. März 2014, Nr. 318
ActionAction Beschluss vom 25. März 2014, Nr. 357
ActionAction Beschluss vom 1. April 2014, Nr. 361
ActionAction Beschluss vom 15. April 2014, Nr. 438
ActionAction Beschluss vom 15. April 2014, Nr. 450
ActionAction Beschluss vom 29. April 2014, Nr. 484
ActionAction Beschluss vom 29. April 2014, Nr. 492
ActionAction Beschluss vom 13. Mai 2014, Nr. 540
ActionAction Beschluss vom 13. Mai 2014, Nr. 541
ActionAction Beschluss vom 13. Mai 2014, Nr. 542
ActionAction Beschluss vom 20. Mai 2014, Nr. 577
ActionAction Beschluss vom 27. Mai 2014, Nr. 590
ActionAction Beschluss vom 27. Mai 2014, Nr. 631
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 660
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 662
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 663
ActionAction Beschluss vom 3. Juni 2014, Nr. 658
ActionAction Beschluss vom 10. Juni 2014, Nr. 687
ActionAction Beschluss vom 10. Juni 2014, Nr. 688
ActionAction Beschluss vom 10. Juni 2014, Nr. 691
ActionAction Beschluss vom 1. Juli 2014, Nr. 771
ActionAction Beschluss vom 1. Juli 2014, Nr. 775
ActionAction Beschluss vom 1. Juli 2014, Nr. 817
ActionAction Beschluss vom 1. Juli 2014, Nr. 821
ActionAction Beschluss vom 8. Juli 2014, Nr. 861
ActionAction Beschluss vom 8. Juli 2014, Nr. 879
ActionAction Beschluss vom 22. Juli 2014, Nr. 889
ActionAction Beschluss vom 22. Juli 2014, Nr. 895
ActionAction Beschluss vom 22. Juli 2014, Nr. 920
ActionAction Beschluss vom 29. Juli 2014, Nr. 938
ActionAction Beschluss vom 5. August 2014, Nr. 964
ActionAction Beschluss vom 2. September 2014, Nr. 1041
ActionAction Beschluss vom 9. September 2014, Nr. 1046
ActionAction Beschluss vom 9. September 2014, Nr. 1060
ActionAction Beschluss vom 30. September 2014, Nr. 1130
ActionAction Beschluss vom 7. Oktober 2014, Nr. 1181
ActionAction Beschluss vom 14. Oktober 2014, Nr. 1188
ActionAction Beschluss vom 14. Oktober 2014, Nr. 1216
ActionAction Beschluss vom 21. Oktober 2014, Nr. 1242
ActionAction Beschluss vom 4. November 2014, Nr. 1248
ActionAction Beschluss vom 4. November 2014, Nr. 1302
ActionAction Beschluss vom 4. November 2014, Nr. 1304
ActionAction Beschluss vom 11. November 2014, Nr. 1308
ActionAction Beschluss vom 11. November 2014, Nr. 1309
ActionAction Beschluss vom 11. November 2014, Nr. 1315
ActionAction Beschluss vom 18. November 2014, Nr. 1366
ActionAction Beschluss vom 18. November 2014, Nr. 1388
ActionAction Beschluss vom 18. November 2014, Nr. 1370
ActionAction Beschluss vom 25. November 2014, Nr. 1421
ActionActionANLAGE A
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1506
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1525
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1528
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1529
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2014, Nr. 1530
ActionAction Beschluss vom 16. Dezember 2014, Nr. 1547
ActionAction Beschluss vom 23. Dezember 2014, Nr. 1579
ActionAction Beschluss vom 23. Dezember 2014, Nr. 1580
ActionAction Beschluss vom 23. Dezember 2014, Nr. 1599
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis