In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

f) Dekret des Landeshauptmanns vom 24. Oktober 2013, Nr. 311)
Übertragung von Befugnissen in Streitsachen und Regelung der Anwaltschaft des Landes

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im Amtsblatt vom 29. Oktober 2013, Nr. 44.

Art. 6 (Individueller Arbeitsvertrag)

(1) Um den Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen der Anwaltschaft eine ihrem Beruf angemessene Besoldung zu gewährleisten, wird mit diesen jeweils ein individueller Arbeitsvertrag geschlossen; dieser sichert ihnen zusätzlich zur Besoldung nach Funktionsebene eine Freiberuflerzulage bis zu einem Höchstmaß von 90 Prozent des jährlichen Anfangsgehaltes der unteren Besoldungsstufe ihrer Funktionsebene zu, zuzüglich der Anwaltsgebühren und -honorare, die gemäß den Kriterien laut den Absätzen von 2 bis 6 aufgeteilt werden.

(2) Die infolge der Verurteilung der unterliegenden Gegenpartei eingetriebenen Anwaltsgebühren und -honorare, oder in jedem Fall, in dem solche zuerkannt werden, werden nach Abzug für Pauschalkosten von 10 Prozent bzw., im Falle einer gemeinsamen Verteidigung mit Korrespondenzanwälten, bis zu 40 Prozent und auf jeden Fall nach Abzug des Einheitsbeitrages, der Registergebühren, der Spesen für Stempelmarken und Zustellungen unter den Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, die effektiv im Dienst sind, nach Jahresdritteln aufgeteilt; dabei ist das Datum der Quittung über die Einzahlung der Beträge ausschlaggebend.

(3) Der Anwalt oder die Anwältin des Landes legt nach Anhören der betroffenen Direktoren und Direktorinnen die Aufteilungs- und Auszahlungsmodalitäten der Anwaltsgebühren und -honorare fest, wobei folgende Kriterien berücksichtigt werden:

  1. die Hälfte des Gesamtbetrages wird unter den Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen in gleiche Anteile aufgeteilt,
  2. die andere Hälfte wird unter den Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen anteilsmäßig nach der jeweiligen Freiberuflerzulage aufgeteilt, sofern sie im Bereich Anwaltschaft des Landes mindestens zwei Jahre die Funktion Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin innehatten.

(4) Die Anwaltsgebühren und -honorare dürfen  für jeden Rechtsanwalt/jede Rechtsanwältin 30 Prozent der dem Anwalt oder der Anwältin des Landes bei Vollzeitarbeit zustehenden Jahresbruttoentlohnung nicht übersteigen, unter Berücksichtigung aller zustehenden Lohnelemente. 6)

(5) Keinen Anspruch auf Berücksichtigung bei der Aufteilung haben im jeweiligen Zeitraum Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen, die aus dem Stellenplan herausgenommen wurden, im Wartestand oder abgeordnet sind, zur Verfügung gestellt wurden, in den zeitlichen Ruhestand versetzt wurden, oder sich in Sonderurlaub wegen Mutterschaft, Vaterschaft, Elternschaft befinden, sofern es sich nicht um Heiratsurlaub, Urlaub wegen einer kriegs- oder dienstinvaliditätsbedingten Kur oder um Wartestand wegen Wiedereinberufung zum Wehrdienst oder wegen im Dienst zugezogener Krankheit handelt. Ebenfalls kein Anspruch besteht für den gesamten Zeitraum, in welchem dem Rechtsanwalt oder der Rechtsanwältin aus welchem Grund auch immer kein Gehalt oder ein gekürztes Gehalt zusteht.

(6) Auf die Zahlung der Anwaltsgebühren und -honorare wird die Regelung der indirekten Sozialabgaben angewandt.

6)
Art. 6 Absatz 4 wurde so geändert durch Art. 4 Absatz 1 des D.LH. vom 22. November 2018, Nr. 29.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionA Führungsstruktur
ActionActiona) Landesgesetz vom 23. April 1992, Nr. 10
ActionActionb) LANDESGESETZ vom 17. August 1994, Nr. 8
ActionActionc) Dekret des Landeshauptmanns vom 25. Juni 1996, Nr. 21
ActionActiond) Dekret des Landeshauptmanns vom 1. Oktober 2012, Nr. 33
ActionActione) Dekret des Landeshauptmanns vom 18. Oktober 2012, Nr. 37
ActionActionf) Dekret des Landeshauptmanns vom 24. Oktober 2013, Nr. 31
ActionActionArt. 1 (Anwendungsbereich)
ActionActionArt. 2 (Übertragung von Befugnissen an den Landeshauptmann/die Landeshauptfrau)
ActionActionArt. 3 (Anwaltschaft des Landes)  
ActionActionArt. 4 (Gliederung der Anwaltschaft des Landes)  
ActionActionArt. 5 (Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen)
ActionActionArt. 6 (Individueller Arbeitsvertrag)
ActionActionArt. 7 (Verweis)
ActionActionArt. 8 (Übergangsbestimmungen)
ActionActionArt. 10 (Änderung der Ämterordnung und Aufhebungen)
ActionActiong) Dekret des Landeshauptmanns vom 16. Mai 2014, Nr. 17
ActionActionh) Landesgesetz vom 6. Juli 2017, Nr. 9
ActionActioni) Dekret des Landeshauptmanns vom 10. Juli 2017, Nr. 22
ActionActionj) Dekret des Landeshauptmanns vom 24. August 2017, Nr. 31
ActionActionl) Dekret des Landeshauptmanns vom 27. April 2018, Nr. 12
ActionActionl) Dekret des Landeshauptmanns vom 28. September 2018, Nr. 26
ActionActionm) Dekret des Landeshauptmanns vom 22. November 2018, Nr. 29
ActionActionn) Dekret des Landeshauptmanns vom 7. Januar 2019, Nr. 1
ActionActiono) Dekret des Landeshauptmanns vom 17. Januar 2019, Nr. 3
ActionActionp) Dekret des Landeshauptmanns vom 7. Februar 2019, Nr. 4
ActionActionq) Dekret des Landeshauptmanns vom 25. Juni 2019, Nr. 15
ActionActionr) Dekret des Landeshauptmanns vom 13. September 2019, Nr. 21
ActionActions) Dekret des Landeshauptmanns vom 24. Oktober 2019, Nr. 26
ActionActionB Sonderregelung über einzelne Fachdienste
ActionActionC Aufnahme in den Landesdienst und Berufsbilder
ActionActionD Allgemeine dienstrechtliche Bestimmungen über den Landesdienst
ActionActionE Kollektivverträge
ActionActionF Plansoll und Stellenpläne
ActionActionG Dienstkleidung
ActionActionH Dienstaustritt und Ruhestandsbehandlung
ActionActionI Übernahme von Personal anderer Körperschaften
ActionActionJ Landesregierung
ActionActionK Landtag
ActionActionL Verwaltungsverfahren
ActionActionM Volksabstimmung und Wahl des Landtages
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis