In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

b) Landesgesetz vom 5. Dezember 2012, Nr. 211)
Regelung von Tourismusberufen

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im Amtsblatt vom 11. Dezember 2012, Nr. 50.

Art. 6 (Befähigung)   delibera sentenza

(1) Die Befähigung zur Ausübung eines Berufes laut Artikel 2 wird durch die Ablegung einer Prüfung erlangt, die vom zuständigen Landesrat oder von der zuständigen Landesrätin ausgeschrieben wird.

(2) Die Landesregierung regelt für jeden Tourismusberuf das Verfahren zur Erlangung der Berufsbefähigung, indem sie Folgendes festlegt:

  1. die Zusammensetzung, die Ernennungsmodalitäten und die Arbeitsweise der Prüfungskommissionen,
  2. die geprüften Fächer und Sprachen, 3)
  3. die Prüfungsmodalitäten und die Kriterien für die Bewertung der Prüfungen.

(3) Zur Befähigungsprüfung zugelassen ist, wer

  1. die italienische Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Staates hat oder die Staatsbürgerschaft eines nicht zur EU gehörenden Staates, wenn er sich regulär auf dem Staatsgebiet aufhält,
  2. mindestens 18 Jahre alt ist,
  3. keine strafrechtliche Verurteilung erfahren hat, die das, auch nur zeitweilige, Verbot der Ausübung des Berufs mit sich bringt; dies gilt nicht, wenn die Wiedereinsetzung in die früheren Rechte erfolgt ist,
  4. für die Berufstätigkeiten laut Artikel 2 eine Ober- oder Berufsschule abgeschlossen hat oder eine im Ausland erworbene vergleichbare Ausbildung nachweist, die anerkannt oder als gleichwertig erklärt wurde.

(4) Die Befähigung zur Ausübung des Berufes Fremdenführer/Fremdenführerin wird von der Landesabteilung Tourismus außerdem Personen zuerkannt, welche einen Hochschulabschluss in Literaturwissenschaften mit Schwerpunkt Kunstgeschichte oder Archäologie erlangt haben oder eine gleichgestellte Qualifikation vorweisen können; bei diesen Personen werden die Sprachkenntnisse und die Kenntnis der Landeskunde überprüft.

(5) Die Befähigung zur Ausübung des Berufes Reiseleiter/Reiseleiterin wird von der Landesabteilung Tourismus auch Personen zuerkannt, welche einen Hochschulabschluss oder ein Universitätsdiplom in einem touristischen Fach haben oder eine gleichgestellte Qualifikation vorweisen können; bei diesen Personen wird überprüft, ob sie die spezifischen Kenntnisse haben, die bei der letzten ausgeschriebenen Befähigungsprüfung verlangt wurden, aber nicht Gegenstand des Studienlehrganges waren.

(6) Bei der ersten Anwendung dieses Gesetzes können diejenigen, welche eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung im Bereich Tourismus nachweisen, die Befähigung zur Ausübung des Berufes Reiseleiter/Reiseleiterin erlangen, indem die Berufserfahrung seitens der Prüfungskommission laut Absatz 2 bewertet wird. Die Prüfungskommission kann auch mögliche Ausgleichsmaßnahmen für die Erlangung der Befähigung vorsehen. Zu diesem Zweck müssen die Interessierten innerhalb von 90 Tagen ab Inkrafttreten dieses Gesetzes bei der Landesabteilung Tourismus einen entsprechenden Antrag einreichen.

massimeBeschluss vom 20. Dezember 2016, Nr. 1404 - Verfahren zur Erlangung der Berufsbefähigung Fremdenführer/Fremdenführerin und Reiseleiter/Reiseleiterin
3)
Der Buchstabe b) des Art. 6 Absatz 2 wurde so ersetzt durch Art. 8 Absatz 2 des L.G. vom 26. September 2014, Nr. 7.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionA Fremdenverkehrsorganisation
ActionActionB Gastgewerbeförderung
ActionActionC Reisebüros
ActionActiona) LANDESGESETZ vom 20. Februar 2002, Nr. 3
ActionActionb) Landesgesetz vom 5. Dezember 2012, Nr. 21
ActionActionArt. 1 (Zielsetzung)
ActionActionArt. 2 (Begriffsbestimmungen)
ActionActionArt. 3 (Bedingungen)
ActionActionArt 4 (Zeitweilige und gelegentliche Dienste)
ActionActionArt. 5 (Zertifizierte Meldung des Tätigkeitsbeginns)
ActionActionArt. 6 (Befähigung)  
ActionActionArt. 7 (Befreiungen)
ActionActionArt. 8 (Berufliche Weiterbildung)
ActionActionArt. 9 (Begünstigungen)
ActionActionArt. 10 (Pflichten und Verbote)
ActionActionArt. 11 (Verwaltungsstrafen)
ActionActionArt. 12 (Übergangsbestimmungen)
ActionActionArt. 13 (Änderung des , „Berg- und Skiführerordnung”)
ActionActionArt. 14 (Finanzbestimmung)
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raum und Landschaft
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis