In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss vom 3. Oktober 2005, Nr. 3652
Genehmigung der näheren Vorschriften über die Vorlage der Ansuchen um Gewährung der Zuschüsse und über deren Auszahlung gemäß Landesgesetz vom 17. August 1987, Nr. 25 "Förderung der Vorführung wertvoller Filme" (geändert mit Beschluss Nr. 269 vom 30.1.2006 und Beschluss Nr. 1896 vom 17.12.2012)

ANLAGE A)

Nähere Vorschriften über die Vorlage der Ansuchen um Gewährung von Zuschüssen und deren Auszahlung nach dem Landesgesetz vom 17. August 1987, Nr. 25 „Förderung der Vorführung wertvoller Filme“

Art. 1
Vorlage der Gesuche

1. Die Ansuchen um Gewährung von Zuschüssen nach den Artikeln 4 und 5 des Landesgesetzes vom 17. August 1987, Nr. 25, sind innerhalb 31. Jänner jeden Jahres bei den zuständigen Ämtern der Abteilungen 14 und 15 der Landesregierung einzureichen. Wird das Ansuchen als Einschreibesendung übermittelt, so gilt das Datum des Stempels des Postamtes, welches das Einschreiben angenommen hat.

2. Die Filme, für die um einen Zuschuss angesucht wird, müssen innerhalb eines Jahres vor dem jeweiligen Fälligkeitstermin, zu dem das Ansuchen eingereicht wird, eingeführt beziehungsweise vorgeführt werden.

3. Die in Artikel 2 Absatz 1 des Landesgesetzes vom 17. August 1987, Nr. 25, angeführten Inhaber von öffentlichen Lichtspielhäusern können die Zuschüsse nach Artikel 5 des genannten Gesetzes für höchstens zwei Kinösäle erhalten, die in einem einzigen Gebäude untergebracht sind. Die Zuschüsse können auch für Vorführungen in Freiluftkinos gewährt werden.

4. Die Ansuchen, denen die in den folgenden Bestimmungen angeführten Unterlagen nicht beigelegt sind, werden abgelehnt.

5. Tritt der in Artikel 6 Absatz 5 des Landesgesetzes Nr. 25/1987 beschriebene Fall ein, so werden die Ansuchen um Zuschüsse in der Reihenfolge berücksichtigt, in der sie eingereicht wurden.

Art. 2
Nähere Vorschriften über die Vorlage der Ansuchen um Zuschüsse für die Einfuhr und den Verleih wertvoller Filme in deutscher Sprache

1. Um Zuschüsse nach Artikel 4 des Landesgesetzes Nr. 25/1987 zu erhalten, reichen die Antragsteller innerhalb des vorgesehenen Termins ein Gesuch auf Stempelpapier ein, dem folgende Unterlagen beizulegen sind:

a) ein Verzeichnis der eingeführten und verliehenen wertvollen Filme, für die ein Zuschuss beantragt wird.

b) eine Erklärung, welche zu jedem einzelnen Film folgende Angaben enthält:

1) die wesentlichen Daten der Zensurbescheinigung, aus der hervorgeht, dass der Film nach den Gesetzen vom 21. April 1962, Nr. 161, und vom 11. März 1972, Nr. 118, überprüft und zur öffentlichen Vorführung zugelassen wurde;

2) Bezeichnung und Sitz der Institution, die das Prädikat oder die Prämie, verliehen hat;

3) Das Prädikat oder die Prämie, die der Film erhalten hat, und das Jahr ihrer Verleihung;

4) das Verzeichnis der Gemeinden und der öffentlichen Lichtspielhäuser, in denen der Film vorgeführt wurde, mit Angabe des Datums und der Beginnzeit der einzelnen Vorführungen.

Die Erklärung ist vom gesetzlichen Vertreter des Filmimport- und Filmverleihunternehmens, das den Zuschuss beantragt, zu unterzeichnen.

c) Originalunterlagen – oder beglaubigte Abschriften – über die für die Miete oder den Ankauf der Filmkopie bestrittenen Ausgaben sowie über weitere Kosten, die mit der Einfuhr des Films zusammenhängen, einschließlich der Gebühr für seine Überprüfung.

Art. 3
Nähere Vorschriften über die Vorlage der Ansuchen um Gewährung von Zuschüssen für die Vorführung wertvoller Filme in italienischer und deutscher Sprache

1. Nach Artikel 5 des Landesgesetzes Nr. 25/1987 reichen die Antragssteller innerhalb des vorgesehenen Termins ein Gesuch auf Stempelpapier ein, dem folgende Unterlagen beizulegen sind:

a) eine Erklärung mit folgenden Informationen:

1) die Gemeinden, die Kinosäle oder – für die Filmclubs – die anderen Räume oder Freiluftkinos, für welche die erforderliche Benutzbarkeitserklärung vorliegt, in denen die Filme vorgeführt worden sind, sowie das Verfallsdatum der Betriebserlaubnis bzw. das Ausstellungsdatum der Benutzbarkeitserklärung;

2) die Titel der Filme in deutscher bzw. italienischer Sprache, für die ein Zuschuss angesucht wird;

3) das Prädikat oder die Prämie, welche die Filme erhalten haben und das Jahr der Verleihung;

4) die Bezeichnung und der Sitz der Einrichtung, die das Prädikat oder die Prämie verliehen hat;

5) die wesentlichen Daten der Zensurbescheinigung, aus der hervorgeht, dass der Titel des Films nach den Gesetzen vom 21. April 1962, Nr. 161, und vom 11. März 1972, Nr. 118, zur öffentlichen Vorführung zugelassen wurde;

6) Datum und Zeit der Vorführung, die im Hauptprogramm zwischen 18 und 22 Uhr und bei Kinderfilmen zwischen 16 und 20 Uhr beginnen muss.

Das Verzeichnis mit allen Angaben ist vom gesetzlichen Vertreter des Lichtspielhauses oder des Filmclubs, die den Zuschuss beantragen, zu unterzeichnen.

b) die auf telematischem Wege an die gebietsmäßig zuständige Geschäftsstelle der SIAE versandte Kopie des Modells C1, das sich auf die Vorführungen bezieht, für die ein Zuschuss beantragt wird.

Art. 4
Weitere Unterlagen, die dem ersten Ansuchen beizulegen sind

1. Die Antragsteller, welche das erste Mal um die Gewährung von Zuschüssen ansuchen, legen zusätzlich folgende Unterlagen bei:

a) die Filmimport- und Filmverleihunternehmen und öffentlichen Lichtspielhäuser:

1) eine Bestätigung der Handelskammer über die ordnungsgemäße Eintragung des Unternehmens in das Firmenregister mit Angabe des gesetzlichen Vertreters.

b) die Filmclubs:

1) beglaubigte Abschrift des Gründungsaktes und des Statutes sowie eine Unterlage, aus der hervorgeht, wer der gesetzliche Vertreter des Filmclubs ist.

Diese Unterlagen werden von den zuständigen Ämtern aufbewahrt. Sie gelten auch für nachfolgende Gesuche, die von den Antragstellern eingereicht werden. Diese sind verpflichtet, den erwähnten Ämtern allfällige Änderungen bezüglich dieser Unterlagen sofort mitzuteilen.

Art. 5
Nähere Vorschriften über die Auszahlung der Zuschüsse für die Einfuhr und den Verleih sowie für die Vorführung wertvoller Filme in italienischer und deutscher Sprache

1. Die Amtsdirektoren ordnen die Auszahlung der Zuschüsse auf Grund des Beschlusses der Landesregierung und der diesem beigelegten Unterlagen an.

 

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction Beschluss vom 24. Januar 2005, Nr. 102
ActionAction Beschluss vom 31. Januar 2005, Nr. 208
ActionAction Beschluss Nr. 311 vom 14.02.2005
ActionAction Beschluss Nr. 342 vom 14.02.2005
ActionAction Beschluss Nr. 637 vom 07.03.2005
ActionAction Beschluss Nr. 842 vom 21.03.2005
ActionAction Beschluss Nr. 848 vom 21.03.2005
ActionAction Beschluss vom 4. April 2005, Nr. 1072
ActionAction Beschluss Nr. 1270 vom 18.04.2005
ActionAction Beschluss Nr. 1303 vom 26.04.2005
ActionAction Beschluss Nr. 1317 vom 26.04.2005
ActionAction Beschluss Nr. 1533 vom 09.05.2005
ActionAction Beschluss Nr. 1626 vom 17.05.2005
ActionAction Beschluss Nr. 1705 vom 17.05.2005
ActionAction Beschluss Nr. 1749 vom 23.05.2005
ActionAction Beschluss Nr. 1844 vom 30.05.2005
ActionAction Beschluss Nr. 1999 vom 06.06.2005
ActionAction Beschluss Nr. 2039 vom 13.06.2005
ActionAction Beschluss Nr. 2225 vom 20.06.2005
ActionAction Beschluss Nr. 2260 vom 20.06.2005
ActionAction Beschluss Nr. 2297 vom 27.06.2005
ActionAction Beschluss vom 25. Juli 2005, Nr. 2634
ActionAction Beschluss Nr. 2691 vom 25.07.2005
ActionAction Beschluss Nr. 2750 vom 10.08.2005
ActionAction Beschluss Nr. 2912 vom 10.08.2005
ActionAction Beschluss Nr. 3300 vom 12.09.2005
ActionAction Beschluss Nr. 3351 vom 12.09.2005
ActionAction Beschluss Nr. 3553 vom 26.09.2005
ActionAction Beschluss Nr. 3618 vom 03.10.2005
ActionAction Beschluss vom 3. Oktober 2005, Nr. 3647
ActionAction Beschluss vom 3. Oktober 2005, Nr. 3652
ActionActionANLAGE A)
ActionAction Beschluss Nr. 3733 vom 10.10.2005
ActionAction Beschluss Nr. 3793 vom 10.10.2005
ActionAction Beschluss Nr. 3988 vom 24.10.2005
ActionAction Beschluss Nr. 4038 vom 31.10.2005
ActionAction Beschluss Nr. 4039 vom 31.10.2005
ActionAction Beschluss Nr. 4707 vom 05.12.2005
ActionAction Beschluss Nr. 4753 vom 12.12.2005
ActionAction Beschluss Nr. 4897 vom 19.12.2005
ActionAction Beschluss Nr. 5035 vom 30.12.2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis