In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss Nr. 3554 vom 04.10.2004
Richtlinien zur Vergabe von zinsbegünstigten Darlehen über den Rotationsfonds zur Wirtschaftsförderung im Sinne des Landesgesetzes vom 15. April 1991, Nr. 9, in den Bereichen Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen und Fremdenverkehr

…omissis…

a) die Anwendungsrichtlinien zur Vergabe von zinsbegünstigten Darlehen über den Rotationsfonds zur Wirtschaftsförderung im Sinne des Landesgesetzes Nr. 9/91, in den Bereichen Handwerk, Industrie, Handel und Fremdenverkehr, genehmigt mit den Beschlüssen Nr. 2180/03 und Nr. 2597/03, wie folgt zu ändern:

1) Mindestgrenzen über welche die Förderung in Form eines zinsbegünstigten Darlehens über den Rotationsfonds gewährt wird:

 
TABELLE A

Art des Unternehmens (1)

Investitionsgrenze,

über die das

Darlehen Pflicht ist

Maximale Investitionsgrenze

für den Dreijahrszeitraum

Kleinst- und Kleinunternehmen mit bis 10 Beschäftigte

250.000,00

1.000.000,00

Kleinunternehmen bis zu 49 Beschäftigten in den Bereichen Handel und Fremdenverkehr

500.000,00

2.000.000,00

Kleinunternehmen bis zu 29 Beschäftigten im Bereich Handwerk

500.000,00

2.000.000,00

Kleinunternehmen mit bis zu 29 Beschäftigten im Bereich Industrie

750.000,00

2.000.000,00

Mittlere- und Großunternehmen im Bereich Fremdenverkehr

1.000.000,00

3.000.000,00

Mittlere- und Großunternehmen in den Bereichen Handwerk, Industrie und Handel

2.000.000,00

5.500.000,00

Kleinunternehmen von 30 bis zu 49 Beschäftigten in den Bereichen Handwerk und Industrie

1.500.000,00

4.500.000,00

Großunternehmen im Bereich Industrie

3.000.000,00

6.000.000,00

(1)     (1) Zur exakten Bestimmung der Unternehmenskategorie gelten darüber hinaus die Anwendungsrichtlinien zum Landesgesetz vom 13. Februar 1997, Nr. 4, für die jeweiligen Sektoren.

 

2) Die Tilgungszeit des Darlehens beträgt 9 Jahre für unbewegliche Güter (Bauarbeiten und andere) und 5 Jahre für bewegliche Güter (Geräte und Einrichtungsgegenstände); dazu wird noch eine Voramortisierungszeit von 1 Jahr gerechnet.

Auf begründetem Ansuchen des Antragstellers und mit Einverständnis der darlehensgewährenden Bank bzw. Leasinggesellschaft kann die Landesregierung die Vorlaufzeit um höchstens ein weiteres Jahr verlängern.

Im Falle von Investitionen, die sowohl unbewegliche Güter als auch Geräte und Einrichtungsgegenstände betreffen wird die für die Hauptinvestition vorgesehene Laufzeit angewandt.

 

3) In den Bereichen Handwerk, Industrie und Handel die Höchstbeteiligung des Landes beträgt 80% des Darlehens bzw. der begünstigten Leasingsfinanzierung.

 

b) Vorliegende Kriterien finden für jene Gesuche Anwendung, die ab dem Tag nach ihrer Genehmigung seitens der Landesregierung eingereicht werden.

 

Für Gesuche, die vor diesem Stichtag eingereicht worden sind, kann der Antragsteller zwischen diesen Kriterien und den entsprechenden Anwendungsrichtlinien zum Landesgesetz vom 13. Februar 1997, Nr. 4, für die jeweiligen Sektoren optieren.

Alle anderen Bestimmungen der Beschlüsse vom 30. Juni 2003, Nr. 2180 und vom 28 Juli 2003 Nr. 2597, bleiben aufrecht.

c) den vorliegenden Beschluss im Amtsblatt der Region zu veröffentlichen.