In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss Nr. 131 vom 21.01.2002
Richtlinien für die Berechnung und die Bezahlung der Tarife in den Einrichtungen und Diensten für Menschen mit Behinderung, für psychisch kranke Personen und für suchtabhängige Personen

Anlage

Richtlinien für die Berechnung und die Bezahlung der Tarife in den Einrichtungen und Diensten für Menschen mit Behinderung, für psychisch kranke Personen und für suchtabhängige Personen

Prämisse
Die Tarife werden als prozentuelle Anteile der konventionellen Kosten bestimmt, welche von den Trägerkörperschaften der Sozialdienste für die von ihnen direkt oder indirekt geführten Einrichtungen und Dienste festgesetzt werden.
Sie sind die Grundlage für die Berechnung der Kostenbeteiligung seitens der Nutzer und der Familienangehörigen.
 

I.     Inanspruchnahme der Dienste

1.     Der Nutzer und seine Familienangehörigen sind zur Bezahlung des Tarifs für die beanspruchten Dienste auf der Grundlage der Bestimmungen des D.L.H. Nr. 30 vom 11.08.2000 verpflichtet.

Bei der Zulassung zum Dienst klärt die Trägerkörperschaft den Nutzer und seine Familienangehörigen über die Regelung der Kostenbeteiligung auf.

2.   Die Zulassung zu einem Dienst erfolgt in der Regel über die normale Besuchszeit, die von der Körperschaft bezüglich der Tätigkeit und der Stundenpläne festgesetzt wird.

Der Nutzer kann mit der Körperschaft vorab den teilweisen Besuch eines Dienstes vereinbaren; in diesem Falle besteht die Verpflichtung zur Mitbeteiligung des Tarifs im Verhältnis zum Ausmaß der Inanspruchnahme. Etwaige Änderungen der Nutzungszeiten müssen der Trägerkörperschaft rechtzeitig mitgeteilt werden.

 

II. Höhe der Mitbeteiligung in Hinsicht auf die Anwesenheit

1.     Die Höhe der Mitbeteiligung wird in der Regel auf der Grundlage der monatlichen Besuchszeiten, wie sie von der Körperschaft festgesetzt sind, bestimmt.

2.     Die Berechnung der Mitbeteiligung erfolgt auf der Grundlage der tatsächlichen Anwesenheit des Nutzers in den Wohneinrichtungen;

3.     In den teilstationären Diensten gilt als Anwesenheit der erste nicht programmierte Abwesenheitstag des Nutzers der Einrichtung. Die weiteren Abwesenheitstage, welche auf den ersten folgen, sind nicht als Anwesenheitstage zu betrachten und fallen nicht in die Berechnung der Mitbeteiligung.

 
III.     Zusätzliche Leistungen

1.     Zusätzliche Leistungen, die in der Regel in den Diensten enthalten sind, unterliegen nicht der Bezahlung eines Tarifs (Mahlzeiten, Beförderungen u.a.), sofern sie nicht als eigenständige Leistungen erbracht werden, die unabhängig vom Besuch eines Dienstes sind.

2.     Der Tarif, welcher von einem Nutzer für den Beförderungsdienst zu bezahlen ist, wird auf der Grundlage der indirekten Leistungserbringung gemäß Art. 24 des D.L.H. Nr. 30 vom 11.08.2000 berechnet. Werden mehrere Personen gleichzeitig befördert, wird der Tarif auf die Anzahl der Nutzer aufgeteilt.

3.     Die Ferienaufenthalte sind für die Nutzer von Wohneinrichtungen zusätzliche Leistungen; für die Besucher von Tageseinrichtungen unterliegen sie einer eigenen Tarifbeteiligung.

 

IV. Bezahlung des Tarifs und Gewährung des begünstigten Tarifs

1.      Der Nutzer bzw. seine Familienangehörigen sind zur Bezahlung des vollen Tarifs verpflichtet.

2.  Der Nutzer bzw. seine Familienangehörigen können um die Gewährung des begünstigten Tarifs aufgrund seiner wirtschaftlichen Lage ansuchen.

3.  Die Körperschaft setzt aufgrund der Bewertung der wirtschaftlichen Lage gemäß dem D.L.H. Nr. 30 vom 11.08.2000, in geltender Fassung, den ermäßigten Tarif für den Nutzer und seine Familiengemeinschaft fest.

4.      Die Bezahlung des Tarifs erfolgt in der Regel monatlich; in begründeten Fällen kann eine andere Zahlungsfrist festgelegt werden.

 
V. Territoriale Zuständigkeit

1. Sofern nicht anders vereinbart, nehmen die Trägerkörperschaften die Berechnung der Tarife für alle Nutzer und deren Familienangehörigen vor, welche aus ihrem Einzugsgebiet stammen und

in den von ihnen direkt oder indirekt geführten Diensten,

in Diensten, die von anderen Trägerkörperschaften geführt werden,

in privaten Anstalten in oder außerhalb des Landes,

betreut werden.

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction Beschluss Nr. 120 vom 21.01.2002
ActionAction Beschluss Nr. 131 vom 21.01.2002
ActionAction Beschluss Nr. 717 vom 04.03.2002
ActionAction Beschluss Nr. 747 vom 11.03.2002
ActionAction Beschluss Nr. 799 vom 11.03.2002
ActionAction Beschluss Nr. 853 vom 18.03.2002
ActionAction Beschluss Nr. 1111 vom 08.04.2002
ActionAction Beschluss Nr. 1134 vom 08.04.2002
ActionAction Beschluss Nr. 1136 vom 08.04.2002
ActionAction Beschluss Nr. 1270 vom 15.04.2002
ActionAction Beschluss Nr. 1857 vom 27.05.2002
ActionAction Beschluss Nr. 1862 vom 27.05.2002
ActionAction Beschluss Nr. 1863 vom 27.05.2002
ActionAction Beschluss Nr. 2053 vom 10.06.2002
ActionAction Beschluss Nr. 2197 vom 17.06.2002
ActionAction Beschluss Nr. 2303 vom 24.06.2002
ActionAction Beschluss Nr. 2399 vom 08.07.2002
ActionAction Beschluss vom 8. Juli 2002, Nr. 2403
ActionAction Beschluss Nr. 2637 vom 22.07.2002
ActionAction Beschluss vom 29. Juli 2002, Nr. 2732
ActionAction Beschluss Nr. 2836 vom 13.08.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3013 vom 26.08.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3055 vom 26.08.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3213 vom 09.09.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3257 vom 09.09.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3268 vom 16.09.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3283 vom 16.09.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3296 vom 16.09.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3260 vom 16.09.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3655 vom 14.10.2002
ActionAction Beschluss Nr. 3767 vom 21.10.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4006 vom 04.11.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4020 vom 04.11.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4202 vom 18.11.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4224 vom 18.11.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4326 vom 25.11.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4332 vom 25.11.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4396 vom 25.11.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4511 vom 02.12.2002
ActionAction Beschluss vom 9. Dezember 2002, Nr. 4567
ActionAction Beschluss Nr. 4790 vom 16.12.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4591 vom 09.12.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4892 vom 23.12.2002
ActionAction Beschluss Nr. 4923 vom 23.12.2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis