In vigore al

RICERCA:

In vigore al: 11/09/2012

c) DEKRET DES LANDESHAUPTMANNS vom 13. November 2006, Nr. 611)
Durchführungsverordnung über den Bau und Betrieb von Seilbahnanlagen im öffentlichen Dienst

Visualizza documento intero
1)

Kundgemacht im A.Bl. vom 19. Dezember 2006, Nr. 51.

Art. 11 (Vorprojekt)

(1) Das Vorprojekt laut Artikel 24 des Gesetzes besteht aus folgenden technischen Unterlagen :

  • a)  aus einem technischen Erläuterungsbericht bezüglich der angewandten technischen Lösungen samt Beschreibung der Merkmale bezogen auf Anlagenart, Funktion und Betrieb der zu errichtenden Anlage; im Bericht wird auf die Übereinstimmung mit den speziellen technischen Bestimmungen über die Infrastruktur Bezug genommen, wobei eventuelle Abweichungen zu den genannten Bestimmungen anzugeben und eingehend zu begründen sind sowie der Nachweis zu erbringen ist, dass die grundlegenden Anforderungen laut Anhang II des Gesetzes erfüllt werden,
  • b)  aus einer Geländekarte des von der Anlage überquerten Gebietes, im Maßstab 1:25.000, worin die Trasse der Linie rot eingezeichnet ist,
  • c)  aus einem kotierten Plan der Stationen mit eingezeichneten Höhenlinien, im geeigneten Maßstab, der sowohl die vorgeschlagenen Lösungen zum reibungslosen Zu- und Abgang der Fahrgäste als auch die Anbindung an etwaige umliegende Anlagen aufzeigt,
  • d)  aus dem Längsprofil der Linie im Maßstab 1:500,
  • e)  aus einer Seil- und Längenschnittsberechnung und den entsprechenden Überprüfungen,
  • f)  aus den bemaßten Zusammenstellungszeichnungen der wichtigsten Teile der Anlage samt Stationen und Streckenbauwerken in den notwendigen Schnitten und im geeigneten Maßstab,
  • g)  aus einer Erklärung, die von einem bzw. einer in der Berufskammer der Agronomen und Forstwirte eingetragenen Sachverständigen nach den Modalitäten laut Artikel 15 erstellt wird, aus der hervorgeht, dass das Gebiet, in dem die Trasse der Anlage verlaufen soll, frei von Erdrutschen bzw. Murenabgängen und Lawinen ist,
  • h)  aus einer Beschreibung der Art und Bodenbeschaffenheit des von der Anlage überquerten Geländes,
  • i)  aus einer Sicherheitsanalyse und einem Sicherheitsbericht laut Artikel 14, für den Fall, dass die Anlage innovative Merkmale aufweist,
  • j)  aus einer Beschreibung der allfälligen Querungen mit Elektro- und Telefonleitungen, Straßen, Gewässern, Kanälen, Eisenbahnen, Seilbahnen sowie Leitungen für Flüssigkeiten oder Gas und Ähnlichem und der an diesen vorzunehmenden Änderungen oder der zwischen diesen und der Anlage gelegenen Bauten,
  • k)  begrenzt auf die Luftseilbahnen, Standseilbahnen und Schrägaufzüge, einem Bergeplan für die beförderten Personen.

(2) Das Vorprojekt ist vom Konzessionswerber und von einem Ingenieur oder einer Ingenieurin, der bzw. die in Seilbahnwesen fachkundig und im Berufsverzeichnis eingetragen ist, zu unterzeichnen.