In vigore al

RICERCA:

In vigore al: 11/09/2012

Beschluss vom 19. März 2012, Nr. 409
Leitlinien für die Ausarbeitung und Führung des Landeskrankenhausarzneimittelverzeichnisses - LKAV

...omissis...

1. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb wird beauftragt, eine technische Gruppe einzurichten, mit der Aufgabe, das Landeskrankenhausarzneimittelverzeichnis – LKAV- auszuarbeiten und zu führen, das die in den Krankenhäusern des Südtiroler Sanitätsbetriebes zu verwendenden Arzneimittel enthält. Die Gruppe sorgt insbesondere dafür

• das LKAV zu erstellen und Überarbeitungen und Neuerungen vorzuschlagen; auf der Grundlage der Kriterien von Wirksamkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit die Ansuchen auf Aufnahme von neuen Arzneimittel in das LKAV zu prüfen, zu bewerten und diesbezügliche Stellungnahmen abzugeben;

• die Befolgung des LKAV durch die Gesundheitsbezirke zu überwachen und festgestellte Abweichungen der Direktion des Südtiroler Sanitätsbetriebes mitzuteilen, da das LKAV in allen seinen Teilen für die Gesundheitsbezirke verbindlich is;

• die Ergänzung von Krankenhaus und Territorium bei der Verwendung von Arzneimittel im Hinblick auf therapeutische Kontinuität und Rationalisierung der Ressourcen zu fördern.

2. Um den Informationsfluss zwischen Südtiroler Sanitätsbetrieb und Abteilung Gesundheitswesen zu gewährleisten, nimmt an der Gruppe gemäß Punkt 1 des vorliegenden Beschlusses der Direktor oder die Direktorin des zuständigen Amtes für Gesundheitssprengel oder ein Vertreter oder eine Vertreterin des- oder derselben teil.

3. Die erste Fassung des LKAV wird von der Landesregierung innerhalb 31. Dezember 2012 genehmigt.

4. Die beiliegenden “Leitlinien”, die wesentlichen Bestandteil des vorliegenden Beschlusses bilden und die die Modalitäten für die Führung des LKAV gemäß Punkt 1 des vorliegenden Beschlusses enthalten, sind genehmigt.

Anlage

Leitlinien für die Führung des LKAV

1) Modalitäten für die Abfassung des LKAV

Bei der Erstellung des PTOP ist Folgendes zu beachten:

a. die Arzneimittel werden nach Wirkstoff angeführt und nach ATC Kategorie gruppiert;

b. es werden nur Arzneimittel der Klasse A und H aufgenommen;

c. Arzneimittel der Klasse C können nur in Ausnahmefällen aufgenommen werden, wenn der Nutzen aufgrund der spezifischen Bedürfnisse des Patienten oder der Patientin bewiesen ist;

d. wenn möglich, werden Präparate, die nur einen Wirkstoff enthalten, bevorzugt;

e. es können zusätzliche nützliche Anmerkungen zu den einzelnen Arzneimitteln eingefügt werden.

2) Erste Erstellung des LKAV

Die erste Erstellung des LKAV erfolgt auf der Grundlage einer Analyse der im Jahr 2011 in den Krankenhäusern der vier Gesundheitsbezirke verwendeten Arzneimittel.

3) Innovative Arzneimittel

Die innovativen Arzneimittel, die von der AIFA in einem eigenen Verzeichnis gemäß Staat - Regionen Vereinbarung vom 18. November 2010 erfasst werden, werden in das LKAV ohne weitere Bewertung aufgenommen.

4) Ansuchen um Aufnahme

(a) Die therapeutischen Kommissionen der einzelnen Gesundheitsbezirke oder, wo diese nicht vorhanden sein sollten, der betroffene pharmazeutische Dienst, sammeln die Ansuchen um Aufnahme, Ergänzung, Ersetzung oder Streichung der Arzneimittel im LKAV, die von den Krankenhausabteilungs- oder Bereichsleiter oder -leiterinnen kommen, oder sie sammeln mögliche Probleme, die sich im Bereich der Arzneimittel ergeben, zusammen mit den dazu gehörenden Unterlagen und geben ein schriftliches Gutachten dazu ab.

(b) Der Präsident oder die Präsidentin der pharmazeutischen Kommission bzw. der oder die Verantwortliche des pharmazeutischen Dienstes, wo letztere nicht eingerichtet wurde, unterbreitet der technischen Gruppe gemäß Punkt 1 des vorliegenden Beschlusses, falls notwendig begleitet von dem Verfasser oder der Verfasserin des Ansuchens betreffend das Arzneimittels, das Gegenstand der Untersuchung ist, die Ansuchen gemäß Punkt 4, Buchstabe a) der vorliegenden Leitlinien.

(c) Im Falle von negativen Gutachten zu den Ansuchen gemäß Punkt 4, Buchstabe a) der vorliegenden Leitlinien, kann ein Ansuchen um Überprüfung gestellt werden, das von einem Bericht begleitet werden muss, der die Gegenäußerungen und entsprechende Unterlagen enthält.

5) Änderungen, Ergänzungen, Neuerungen

Änderungen, Ergänzungen und Neuerungen können vom Südtiroler Sanitätsbetrieb mit eigener Maßnahme auf Vorschlag der technischen Gruppe gemäß Punkt 1 des vorliegenden Beschlusses vorgenommen werden.

indice