In vigore al

RICERCA:

In vigore al: 11/09/2012

Beschluss Nr. 3307 vom 29.09.2003
Kriterien zur Bestimmung der Zulage für Kollaudierungen von Maschinen und Anlagen gemäß Art. 1, Abschn. 2, Anl. 1, des BKV vom 4.7.2002

Anlage

 

Berechnungskriterien zur Bestimmung der Kollaudierungszulage (Art. 1 Abschn. 2 Anl. 1 BKV vom 4.7.2002)

 

Art. 1

Anwendungsbereich

1. Die monatliche Aufgabenzulage gemäß Art. 1 Abschn. 2 Anl. 1 BKV vom 4.7.2002 wird dem Personal, das aufgrund entsprechender beruflicher Befähigungsvoraussetzungen im schriftlichen Auftrag der Landesverwaltung folgende Aufgaben ausführt, zuerkannt:

a) Technische und funktionale Kollaudierung von Anlagen unter Einschluss der vorgeschriebenen Funktionskontrollen

b) Technische und Funktionskontrollen von komplexen Maschinen

c) Vorgeschriebene Fahrtauglichkeitsprüfungen von Fahrzeugen aller Art unter Einschluss der wiederkehrenden Fahrzeugprüfungen

d) Technische und funktionale Abnahmeprüfung von rollendem Material und Infrastrukturen der Eisenbahn

e) Vorbereitende Studien und Projekte für Bauten und deren Kollaudierung zum Schutz der Umwelt, der Gesundheit und anderer öffentlicher Interessen.

2. Die Zulage wird zuerkannt, sofern die in Abs. 1 definierten Tätigkeiten größere Verantwortung, Arbeitsbelastung oder größeres Risiko mit sich bringen und noch nicht angemessen durch andere Bezugselemente abgegolten werden oder abgeltbar sind.

 

Art. 2

Höchstbetrag

1.     Die Zulage gem. Art. 1 wird monatlich bis zu einem Höchstbetrag von 40% des monatlichen Anfangsgehaltes der unteren Besoldungsstufe der jeweiligen Funktionsebene gewährt.

 

Art. 3

Höchstdauer

1. Die Zulage wird mit der Anerkennung des Bestehens der Bezugsberechtigung für bestimmte Zeit oder auf unbestimmte Zeit gewährt.

2. Die Zulage wird dem dauerhaft Tätigkeiten gem. Art. 1 Buchst. a), b) und c) ausübenden Personal grundsätzlich auf unbestimmte Zeit gewährt.

3. Die Zulage wird dem Tätigkeiten gem. Art. 1 Buchst. d) und e) ausübenden Personal grundsätzlich für bestimmte Zeit gewährt.

 

Art. 4

Bestimmung der Zulagenhöhe

1. Zur Bestimmung des der Höhe der zu gewährenden Kollaudierungszulage entsprechenden Prozentsatzes werden folgende Kriterien angewandt:

a) Umfang der entsprechenden Tätigkeiten:

über 60% der Jahresarbeitszeit:

von 17 bis 20%

über 40% der Jahresarbeitszeit

von 13 bis 16%

über 20% der Jahresarbeitszeit

von 9 bis 12%

bis 20% der Jahresarbeitszeit

bis 8%

b) Maß der mit der entsprechenden Tätigkeit zusammenhängenden Verantwortung:

bis 5%

Komplexität der Tätigkeiten: bis 5%

Für besonders komplexe Tätigkeiten, deren Erfüllung eine besondere Berufserfahrung von mindestens 8 Jahren voraussetzt, können unter Berücksichtigung insbesondere des Umfangs der entsprechenden Tätigkeiten zusätzlich bis zu 10% zuerkannt werden.

2. Die Vorgesetzten des betroffenen Personals sind gehalten, die Abteilung Personal rechtzeitig Änderungen des entsprechenden Tätigkeitsbereiches, die auf die Höhe der gewährten Zulage auf der Grundlage der definierten Berechnungskriterien Einfluss haben, in Kenntnis zu setzen. Die Abteilung Personal nimmt eine jährliche Überprüfung der einschlägigen Anspruchsvoraussetzungen vor.

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2020
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction Beschluss Nr. 43 vom 13.01.2003
ActionAction Beschluss Nr. 210 vom 27.01.2003
ActionAction Beschluss vom 17. Februar 2003, Nr. 406
ActionAction Beschluss Nr. 440 vom 17.02.2003
ActionAction Beschluss Nr. 574 vom 24.02.2003
ActionAction Beschluss Nr. 792 vom 17.03.2003
ActionAction Beschluss Nr. 977 vom 31.03.2003
ActionAction Beschluss Nr. 1036 vom 31.03.2003
ActionAction Beschluss Nr. 1146 vom 14.04.2003
ActionAction Beschluss Nr. 1373 vom 28.04.2003
ActionAction Beschluss Nr. 1435 vom 05.05.2003
ActionAction Beschluss vom 16. Juni 2003, Nr. 2004
ActionAction Beschluss Nr. 2006 vom 16.06.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2366 vom 14.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2090 vom 23.06.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2398 vom 14.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2399 vom 14.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2523 vom 21.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2546 vom 28.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2580 vom 28.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2689 vom 12.08.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3016 vom 01.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3009 vom 01.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3223 vom 22.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3307 vom 29.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3347 vom 29.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3474 vom 06.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3540 vom 13.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3564 vom 13.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3679 vom 20.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3872 vom 04.11.2003
ActionAction Beschluss Nr. 4447 vom 09.12.2003
ActionAction Beschluss Nr. 4643 vom 15.12.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3350 vom 29.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3774 vom 27.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3471 vom 06.10.2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis