In vigore al

RICERCA:

In vigore al: 11/09/2012

Beschluss Nr. 1146 vom 14.04.2003
Schulverwaltung: Richtlinien zur Gewährung von Aufgabenzulagen für vorübergehende Führung von Schulsekretariaten und für Einschulung von neu eingestellten Schulsekretären/innen

Folgendes wird vorausgeschickt:

- mit L.G. vom 29.06.2000, Nr. 12, ist in Südtirol die Schulautonomie eingeführt worden; mit den Beschlüssen der L.R. Nr. 314, 316 und 485/2001 sind die neuen gebietsmäßigen Schulverteilungspläne für den 5-Jahres-Zeitraum 2001-2006 genehmigt worden und den Schulen mit Wirksamkeit ab 01.09.2001 die Rechtspersönlichkeit und Autonomie zuerkannt worden; mit Beschluss Nr. 1579/2001 schließlich sind die vorübergehenden Kriterien zur Personalzuweisung an die neuen Schuldirektionen genehmigt worden;

- auf Grund der obigen Gegebenheiten ist die Verwaltungsarbeit in den Schulsekretariaten viel komplexer geworden und umso größer ergeben sich die Schwierigkeiten bei allfälligen Personalwechseln oder bei längerem Personalausfall; insbesondere bei längerem Dienstausfall von Schulsekretären/innen ist es sehr schwierig, rechtzeitig eine Ersatzkraft zu finden, welche zudem noch für längere Zeit in den vielfältigen und komplexen Aufgabenbereich eines Schulsekretärs eingeschult werden muss;

- bei längerem Dienstausfall eines/r Schulsekretärs/in ist bisher der/die Leiter/in des Sekretariats einer Nachbarschule beauftragt worden, vorübergehend das Schulsekretariat zu führen (bei gleichzeitiger Ermächtigung zur Leistung von Überstunden) und – nach Aufnahme einer Ersatzkraft – dieselbe in die Arbeitswelt einzuführen; diese Lösung kann angesichts der erhöhten Mehrarbeit, nicht nur quantitativer auch qualitativer Natur (insbesondere aus dem Gesichtspunkt der Verantwortung) nicht mehr zugemutet werden, wenn nicht bei gleichzeitiger Vergütung einer angemessenen Zulage;

- laut Art. 11 des 2. Abschnittes der Anlage 1) zum Bereichsvertrag für das Landespersonal vom 04.07.2002 ist die L.R. ermächtigt, nach vorheriger Besprechung mit den repräsentativen Gewerkschaften auch anderen Personalkategorien die Aufgabenzulage zuzuerkennen, falls die allgemeinen Voraussetzungen für die Zuerkennung laut Art. 10 dieses Bereichsvertrages bestehen; in der Sitzung vom Mittwoch, 12.03.2003, sind diese Fälle von vorübergehender und ganz besonderer Belastung des Verwaltungspersonals der Schulen mit den Vertretern der Landesgewerkschaften besprochen worden;

dies alles vorausgeschickt und in Erwägung gezogen, fasst die Landesregierung nach Anhören des Berichterstatters und in gesetzmäßig zum Ausdruck gebrachter Stimmeneinhelligkeit folgenden

B E S C H L U S S

1. Auf Grund des Art. 11 des 2. Abschnittes der Anlage 1) zum Bereichsvertrag für das Landespersonal vom 04.07.2002 können auch dem Verwaltungspersonal der Schulen Aufgabenzulagen gewährt werden, u. z. in Fällen besonderer arbeitsmäßiger Belastung, die sich insbesondere aus einem Dienstausfall bzw. aus einer Dienstabwesenheit des/r Schulsekretärs/in ergibt. Dabei sind die nachstehend angeführten Richtlinien und Prozentsätze zu berücksichtigen:
1.1. Vorübergehende Führung eines Schulsekretariates:
a) Ein Schulsekretariat wird vorübergehend vom/von der Schulsekretär/in einer anderen Schule geführt (also Führung von zwei Schulsekretariaten): Aufgabenzulage im Ausmaß von 25%;
b) Ein Schulsekretariat wird vorübergehend von Bediensteten geführt, deren Berufsbild der IV. oder V. Funktionsebene zugeschrieben ist: Aufgabenzulage von 30% bzw. 25%;
c) Ein Schulsekretariat wird vorübergehend von Bediensteten eines anderen Berufsbildes der VI. Funktionsebene geführt: sofern keine Koordinierungszulage erteilt wird, Aufgabenzulage von 15%;
d) Bei großen und komplexen Schuldirektionen können die obigen Prozentsätze um 5 Punkte erhöht werden.
1.2. Einschulung von neuen Schulsekretären/innen an anderen Schuldirektionen
Einschulung, fachliche Beratung und Überprüfung der Arbeit: Aufgabenzulage im Ausmaß von 15% für die Höchstdauer eines Jahres.
2. Die obgenannten Richtlinien gelten ab Inkrafttreten des Bereichsvertrages für das Landespersonal vom 04.07.2002.
3. Der Direktor der Personalabteilung ist ermächtigt, die Aufgabenzulage im Rahmen der obgenannten Kriterien zu gewähren.
4. Es wird festgestellt, dass der gegenständliche Beschluss keine Spesenbuchung mit sich bringt.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2020
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction Beschluss Nr. 43 vom 13.01.2003
ActionAction Beschluss Nr. 210 vom 27.01.2003
ActionAction Beschluss vom 17. Februar 2003, Nr. 406
ActionAction Beschluss Nr. 440 vom 17.02.2003
ActionAction Beschluss Nr. 574 vom 24.02.2003
ActionAction Beschluss Nr. 792 vom 17.03.2003
ActionAction Beschluss Nr. 977 vom 31.03.2003
ActionAction Beschluss Nr. 1036 vom 31.03.2003
ActionAction Beschluss Nr. 1146 vom 14.04.2003
ActionAction Beschluss Nr. 1373 vom 28.04.2003
ActionAction Beschluss Nr. 1435 vom 05.05.2003
ActionAction Beschluss vom 16. Juni 2003, Nr. 2004
ActionAction Beschluss Nr. 2006 vom 16.06.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2366 vom 14.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2090 vom 23.06.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2398 vom 14.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2399 vom 14.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2523 vom 21.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2546 vom 28.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2580 vom 28.07.2003
ActionAction Beschluss Nr. 2689 vom 12.08.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3016 vom 01.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3009 vom 01.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3223 vom 22.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3307 vom 29.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3347 vom 29.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3474 vom 06.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3540 vom 13.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3564 vom 13.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3679 vom 20.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3872 vom 04.11.2003
ActionAction Beschluss Nr. 4447 vom 09.12.2003
ActionAction Beschluss Nr. 4643 vom 15.12.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3350 vom 29.09.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3774 vom 27.10.2003
ActionAction Beschluss Nr. 3471 vom 06.10.2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis